https://www.faz.net/-gtl-82nm1

Italien : Juventus muss die Meisterfeier verschieben

  • Aktualisiert am

Buffon muss trösten: Juve verliert das Derby gegen Torino Bild: AP

Juventus Turin verspielt ausgerechnet im Lokalderby die Möglichkeit für den vorzeitigen Meistertitel. Gut läuft es in der Serie A dagegen für Miroslav Klose.

          1 Min.

          Juventus Turin hat bei der Jagd nach dem frühzeitigen Meistertitel in der italienischen Liga gepatzt. Der Tabellenführer der Serie A und Gegner von Real Madrid im Halbfinale der Fußball-Champions League verlor am Sonntag gegen den Lokalrivalen FC Turin 1:2 (1:1) und vergab die Chance auf den „Scudetto“ sechs Spiele vor Ende der Saison.

          Nachdem Juve mit einem Tor von Spielmacher Andrea Pirlo in der 35. Minute in Führung gegangen war, zog der Lokalrivale zehn Minuten später mit einem Treffer von Matteo Damian nach. Ex-Juve-Stürmer Fabio Quagliarella landete in der zweiten Halbzeit den entscheidenden Sieg-Treffer für den FC Turin. Mit 73 Punkten und somit 14 Punkten Vorsprung ist Juventus der Meistertitel dennoch so gut wie sicher.

          Klose trifft für Lazio

          Auf den zweiten Tabellenplatz blieb Lazio Rom (59 Punkte) mit Weltmeister Miroslav Klose. Der deutsche Ex-Nationalspieler schoss am Sonntag in Rom das 1:0 (45.). Jedoch glich Alberto Paloschi für Gegner Chievo Verona in der zweiten Halbzeit (75.) zum 1:1 aus.

          Bei dem Lokalderby in Turin kam es zu Ausschreitungen. Fans des FC Turins warfen nach Medienangaben vor dem Spiel im Olympiastadium Steine auf den Juve-Bus. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Ansa zerbrach eine Scheibe des Busses, verletzt wurde jedoch niemand. Danach explodierte ein Feuerwerkskörper im Stadium, mehrere Fans wurden laut Ansa verletzt.

          Schlecht läuft es in der Serie A für Weltmeister Lukas Podolski. Zwar hat sein Team Inter Mailand am Samstag dank Torschütze Mauro Icardi und ihm als Passgeber einen 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen den AS Rom gefeiert und ist in der Tabelle am Lokalrivalen AC Milan vorbeigezogen. Doch seit der deutsche Nationalspieler seit Ende vergangenen Jahres in Mailand spielt, hat er noch immer kein Tor geschossen. Mit dem Sieg hat Inter in der Liga mit 45 Punkten nun zumindest wieder Kontakt zu den Europa-League-Plätzen.

          Topmeldungen

          Trump und die Republikaner : Ein Ende der blinden Gefolgsamkeit?

          Nach wie vor steht die breite Mehrheit der Republikaner hinter Donald Trump. Doch einzelne Republikaner erwägen bereits, ein Amtsenthebungsverfahren gegen Amerikas Präsidenten zu unterstützen. Sie bewegen sich dabei auf einem schmalen Grat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.