https://www.faz.net/-gtl-a1elr

„Bist du verrückt?“ : Jürgen Klopps kuriose Botschaft an den Muskelmann

  • Aktualisiert am

Stürmer der Wycombe Wanderers: Adebayo Akinfenwa, hier 2017 Bild: Picture-Alliance

Nach dem Aufstieg mit seiner Mannschaft aus der dritten in die zweite englische Fußballliga erhält Adebayo Akinfenwa eine persönliche Nachricht von Jürgen Klopp. Weil er zuvor ein denkwürdiges TV-Interview gegeben hat.

          1 Min.

          Der für seine enormen Muskeln bekannte Fußball-Profi Adebayo Akinfenwa hat nach dem Aufstieg mit den Wycombe Wanderers in die englische Championship ein denkwürdiges TV-Interview gegeben und danach gar eine Videobotschaft von Jürgen Klopp erhalten. „Die einzige Person, die jetzt bei mir auf WhatsApp durchklingeln kann, ist Klopp – damit wir zusammen feiern können“, sagte Akinfenwa bei Sky Sports.

          Sein Team war am Montag im Play-off-Finale der drittklassigen League One durch einen 2:1-Sieg gegen Karl Robinson‘s Oxford United erstmals in seiner bislang 133-jährigen Geschichte in die zweite englische Liga aufgestiegen. Für den 38-jährigen Akinfenwa war es auch persönlich ein ergreifender Moment.

          „Der Tag kann nicht mehr besser werden“

          Schon 2016, als er den AFC Wimbledon in die League One geschossen hatte, wähnte der Engländer seine Karriere am Ende. „Ich glaube, ich bin jetzt arbeitslos. Liebe Trainer, wenn ihr einen Stürmer sucht, dann schickt mir eine Nachricht über WhatsApp“, hatte er damals gesagt. Diesmal meldete sich Liverpools Teammanager Klopp tatsächlich.

          „Herzlichen Glückwunsch, ich bin sicher, du warst dein ganzes Leben mindestens ein Championship-Spieler“, sagte Klopp in einer Botschaft, die Akinfenwa auf Twitter verbreitete: „Ich habe das Spiel gesehen, aber nicht das Interview danach. Aber Hendo (Liverpool-Kapitän Jordan Henderson/d. Red.) oder ein anderer Spieler hat mir gesagt, ich soll mich auf WhatsApp bei dir melden. Und hier sind wir nun!“

          Akinfenwa, der bei 1,80 m Körpergröße auf über 100 Kilogramm kommt, musste in der Vergangenheit häufig Spott für sein stämmiges Aussehen sowie rassistische Anfeindungen wegen seiner dunklen Hautfarbe ertragen. Über die Nachricht von Klopp freute er sich sichtlich: „Klopp, du bist eine Legende,“ rief der Stürmer, als er sich das Video anschaute. Dazu schrieb der überglückliche Liverpool-Fan Akinfenwa zu dem kurzen Ausschnitt, den er auf Twitter teilte: „Bist du verrückt? Der Mann, der Mythos, die Legende hat mir eine WhatsApp-Nachricht geschickt. Der Tag kann nicht mehr besser werden. Danke, Klopp!“

          Sehen werden sich die beiden spätestens bei Liverpools Meister-Parade, zu der Klopp Akinfenwa am Dienstag auf einer Pressekonferenz einlud. Wann die Feier steigt, steht aber noch nicht fest.

          Nach dem Titelgewinn Liverpools in der englischen Premier League im Juni war Akinfenwa im Reds-Trikot zum Training gekommen und wurde dafür vom Verein bestraft. „Das einzige Mal, dass ich eine Strafe gerne gezahlt habe“, postete er anschließend.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Zur Verteidigung gegen China bereit: Taiwans Präsidentin  Tsai Ing-wen bei einer Militärübung.

          Chinas Konflikt mit Amerika : Nach Hongkong jetzt Taiwan?

          Auch die militärischen Spannungen zwischen China und Amerika nehmen gefährlich zu. Ein gewaltsamer Konflikt der beiden Supermächte im südchinesischen Meer scheint nicht mehr ausgeschlossen.

          Neuer und Flick mahnen : Die gefährliche Lage beim FC Bayern

          Vor den entscheidenden Spielen in der Champions League herrscht beim FC Bayern große Zuversicht. Doch es gibt auch kritische Töne. Torhüter Manuel Neuer äußert sich derweil zu seinem umstrittenen Urlaubsvideo.
          Demo am 1. August in Berlin

          „Querdenken 711“ : Und wieder die Politiker!

          Eine Initiative peitscht Bürger in der Corona-Pandemie auf, um sie zu ihren Demos zu locken. Doch angebliche Belege sind gefälscht, Fotos aus dem Zusammenhang gerissen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.