https://www.faz.net/-gtl-8b1yz

FC Liverpool : Klopp schimpft auf sein Team

  • Aktualisiert am

„Ich habe niemals gesagt, dass wir ein Titelanwärter sind“: Jürgen Klopp. Bild: AP

Jürgen Klopp reagiert sauer auf die Niederlage seines Liverpool-Teams. Auch die englische Presse findet deutliche Worte. Am Ende beweist der Trainer aber doch noch Humor.

          1 Min.

          Jürgen Klopp reagierte genervt. Nach der 0:2-Niederlage beim Abstiegskandidaten Newcastle United fragten Journalisten, ob der FC Liverpool jetzt noch ein Aspirant für die Meisterschaft sei? „Ich habe niemals gesagt, dass wir ein Titelanwärter sind“, erklärte der Trainer des englischen Premier-League-Klubs. „Warum sollte ich jetzt sagen, dass wir es nicht mehr sind?“

          Die zweite Pleite unter Klopp kam überraschend. Zu sehr beeindruckte seine Mannschaft in den vergangenen Wochen. Der 48-Jährige war nach dem Abpfiff dementsprechend sauer über den Auftritt seines Teams im St. James’ Park. „Nichts hat geklappt. Weder am Anfang, noch in der Mitte, noch am Ende. Es war kein gutes Fußballspiel“, schimpfte der deutsche Coach.

          Auch die englische Presse fand nach den Klopp-Huldigungen der vergangenen Wochen deutliche Worte. „Kein Schwung, kein Tempo, kein Rhythmus. Die verwirrenden Reds lassen Meistergespräche verstummen“, titelte die Zeitung „Liverpool Echo“. Auch der „Telegraph“ machte deutlich: „Die Niederlage war ein Realitätscheck für alle, die gesagt haben, dass Liverpool unter Klopp ein Titelanwärter sei.“

          Bis zum Europa-League-Spiel in Sion am Donnerstag wird der frühere Dortmunder Trainer mit seinen Profis über die Art und Weise der Niederlage sprechen müssen. Selten bis gar nicht fand das auf der Insel bereits gefürchtete Liverpool-Pressing statt.

          „Wir können nicht sagen: „Es ist alles okay.“ Wenn man im Fußball keine Niederlagen spürt, läuft etwas falsch“, teilte Klopp mit. „Wir spüren diese Niederlage. In Newcastle war sie verdient, aber sie schmerzt.“ Dennoch wird der Fußball-Lehrer weiter ruhig mit der Mannschaft arbeiten. „Für uns ist es wichtig, in der Mitte zu bleiben. Wir dürfen nicht bescheuert sein, wenn wir gewinnen und nicht verrückt werden, wenn wir verlieren“, forderte Klopp.

          Der Liverpool-Coach ärgerte sich auch über eine Schiedsrichter-Entscheidung. Beim Stand von 0:1 gelang Alberto Moreno in der 84. Minute ein sehenswerter Treffer, dem Referee Andre Marriner wegen angeblichen Abseits aber die Anerkennung verweigerte. „Wir waren nicht gut genug heute. Da hat der Schiedsrichter-Assistent wohl gedacht, dass wir auch kein Weltklasse-Tor erzielen können“, sagte Klopp.

          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android
          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android

          Das neue Angebot für den klugen Überblick: Die wichtigsten Nachrichten und Kommentare der letzten 24 Stunden – aus der Redaktion der F.A.Z. – bereits über 100.000 mal heruntergeladen.

          Mehr erfahren

          Weitere Themen

          „Das ist unglaublich!“

          Jubel und Schock bei Klopp : „Das ist unglaublich!“

          Der FC Liverpool spielt in der Premier League weiter beeindruckend erfolgreich und jagt nun sogar eine ganz besondere Bestmarke. Doch bei der Partie gegen Brighton kommt es auch zu einem Schreckmoment.

          Topmeldungen

          Donald Trump am Mittwoch im Rosengarten des Weißen Hauses.

          Oberstes Gericht entscheidet : Trumps Steuererklärungen bleiben zunächst geheim

          Amerikas Präsident muss nicht damit rechnen, dass im Wahlkampf seine Steuererklärungen öffentlich werden. Das hat das Oberste Gericht entschieden. Dafür steigen die Chancen eines New Yorker Bezirkstaatsanwalts, Finanzunterlagen von Trump zu erhalten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.