https://www.faz.net/-gtl-a3vc6

Jürgen Klopp wettert im TV : „Habe ich das richtig gehört?“

  • Aktualisiert am

Kein Verständnis für die Kritik am Spiel: Jürgen Klopp nach dem Sieg gegen den FC Arsenal Bild: AP

Der FC Liverpool gewinnt in der Premier League die dritte Partie nacheinander. Nach dem Schlusspfiff ist die Laune bei Trainer Jürgen Klopp trotzdem schlecht. Grund ist ein TV-Interview.

          1 Min.

          Die nächsten drei Punkte auf dem Konto, doch Jürgen Klopp regte sich trotzdem auf. „Habe ich das richtig gehört, Herr Keane hat gesagt, wir hätten heute Abend eine schlampige Leistung gezeigt?“, fragte der Trainer des FC Liverpool beim Sender Sky Sports zunächst noch schmunzelnd, dann immer wütender in Richtung Experte Roy Keane.

          Die 49 Jahre alte ehemalige Ikone von Manchester United stellte daraufhin klar, dass er nur ein paar Momente im Spiel der Reds beim 3:1 am Montagabend an der Anfield Road über den FC Arsenal meinte. „Er spricht vielleicht von einem anderen Spiel, dieses kann es nicht gewesen sein. Sorry“, ereiferte sich Klopp, der sich anschließend mehr und mehr an der Aussage Keanes störte, die Leistung sei „schlampig“ gewesen.

          „Nichts war schlampig, absolut nichts“

          Der Erfolg über die Gunners war der dritte Sieg des englischen Fußball-Meisters im dritten Spiel der neuen Saison. Lediglich aufgrund der Tordifferenz liegen die Liverpooler, die in der vergangenen Saison erstmals seit drei Jahrzehnten wieder die Liga gewonnen hatten, nur auf Platz zwei hinter dem früheren Champion Leicester City.

          „Nichts war schlampig, absolut nichts“, schimpfte Klopp weiter. „Das ist eine unglaubliche Beschreibung des Spiels, es war außergewöhnlich.“ Klopps Mannschaft war zunächst in Rückstand geraten durch einen Treffer von Alexandre Lacazette (25. Minute). Mit einem Doppelschlag leiteten Sadio Mané (28.) und Andrew Robertson (34.) aber schon kurz danach die Wende ein. Den dritten Treffer der Liverpooler erzielte Neuzugang Diogo Jotto zwei Minuten vor dem Ende.

          Seine Mannschaft sei von Beginn an dominant gewesen gegen ein Team, das zu 100 Prozent in Form sei, betonte Klopp. „Du musst aufpassen wie Hölle und darfst nicht durch Konter getroffen werden.“ Er habe jede Sekunde geliebt, meinte der 53 Jahre alte deutsche Trainer der Liverpooler, die am kommenden Donnerstag im Liga-Pokal abermals daheim auf den FC Arsenal treffen.

          Dann fehlt der vom FC Bayern nach Liverpool gewechselte spanische Fußballprofi Thiago. Denn er ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der 29-Jährige hat sich umgehend in Quarantäne begeben, wie der Klub mitteilte. Beim 3:1 gegen Arsenal hatte Thiago gefehlt. Der Spanier habe „leichte Symptome“ gezeigt, sei aber bei guter Gesundheit, teilte Liverpool mit. „Wir haben alle Protokolle befolgt, und Thiago geht es soweit gut“, sagte Mannschaftsarzt Jim Moxon einer Vereinsmitteilung zufolge. Der Mittelfeldspieler werde „hoffentlich bald wieder zurück sein“. Thiago war Mitte September von den Bayern nach England gewechselt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson in 10 Downing Street

          Doch wieder Brexit-Gespräche : Sie verhandeln auf der roten Linie

          London und Brüssel verhandeln nun doch weiter über eine künftige Partnerschaft. Aber reichen drei Wochen mehr Zeit aus, um die Gräben zu überwinden? Fest steht: EU-Chefunterhändler Michel Barnier hat wenig Spielraum.
          Mit einem Schild vor der Tür können Amerikaner ihre politischen Vorlieben ausdrücken.

          Durch Dörfer in Ohio : Von Tür zu Tür auf Stimmenfang

          Der Republikaner Rob Weber möchte für Ohio in den Kongress einziehen. Dafür sucht er den Kontakt zu den Wählern. Politisch steht er hinter Präsident Trump. Auf einen Corona-Schutz verzichtet er.

          Hamstereinkäufe : Was, wenn die Nachfrage weiter steigt?

          Im Frühjahr bunkerten die Deutschen vor allem eins: Toilettenpapier. Nun nehmen mit steigenden Infektionszahlen und Beschränkungen auch die Hamsterkäufe wieder zu. Was das für uns bedeutet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.