https://www.faz.net/-gtl-9udm0

Verlängerung in Liverpool : Die große Liebe des Jürgen Klopp

  • Aktualisiert am

Weiter mit dem Herzen bei Liverpool: Jürgen Klopp verlängert in Liverpool. Bild: dpa

Jürgen Klopp will mit dem FC Liverpool eine Ära prägen. Die Vertragsverlängerung bis Sommer 2024 ist ein eindrucksvolles Statement des Kultcoaches beim Kultklub. Eine besondere Würdigung gibt es obendrauf.

          2 Min.

          Mit einem breiten Grinsen verkündete Jürgen Klopp die frohe Botschaft für den FC Liverpool. „Wir haben entschieden, das fortzusetzen, was bislang nicht so schlecht funktioniert hat. Ich habe einem neuen Vertrag bis 2024 zugestimmt“, sagte der Welttrainer im Video-Kurzclip. „Das ist eine gute Nachricht für die einen, nicht so gut für die anderen – aber die können ja jetzt ausschalten“, scherzte der 52-Jährige am Freitag.

          Seit Oktober 2015 steht der Kultcoach beim Kultklub unter Vertrag, fast ein Jahrzehnt an der Anfield Road könnte es nun werden. „Wir lieben es hier. Es ist ein wundervoller Verein, in dem wir uns wirklich zu Hause fühlen“, sagte der Fußballlehrer. „Es war ein guter Moment, die Zusammenarbeit fortzusetzen.“

          Als Meister zur Legende?

          Bis Sommer 2022 lief der alte Kontrakt des früheren Dortmunder Meister- und einstigen Mainzer Aufstiegstrainers. Der in Anlehnung an „The special one“ José Mourinho von sich selbst als „normal one“ bezeichnete Klopp hat sich mit Tempofußball und dem Champions-League-Titel im Sommer in die Herzen der Fans gespielt. Die Fans lieben Klopps große Emotionen, für flotte Sprüche ist er immer zu haben.

          Legendenstatus würde Klopp endgültig in Liverpool erlangen, wenn er den Tabellenführer der Premier League zur ersten Meisterschaft seit 30 Jahren führt. Acht Punkte beträgt der Vorsprung nach 16 Spieltagen auf den Tabellenzweiten Leicester City.

          „Wir spüren, dass dies einen der großen Momente unserer Führung des Liverpool Football Club dahingehend darstellt, dass wir glauben, dass es keinen besseren Manager als Jürgen gibt“, rühmte Eigentümer John Henry den deutschen Trainer-Liebling nach der sich schon länger abzeichnenden Vertragsverlängerung. „Wenn dieser Liverpooler Fußballverein den heute für sich herausragenden Manager ernennen sollte, wäre Jürgen die erste Wahl – keine Frage.“

          Schwierig waren die Verhandlung laut Klub und Coach nicht. „Wir konnten es geheim halten, was heutzutage außergewöhnlich ist“, freute sich Klopp über diese „Breaking News“ als Überraschung: „Von jetzt an sehen wir uns noch häufiger.“

          Was Klopp aus einer der bekanntesten, aber zeitweise auch etwas in die Jahre gekommenen Marke des Weltfußballs gemacht hat, ist atemberaubend – und lohnt sich auch für die Besitzer. Es gibt Rechnungen, dass der Umsatz der Reds seit der Verpflichtung von Klopp um ein Drittel auf weit über 500 Millionen Euro gestiegen ist. Der gesamte Marktwert des Klubs ist in der Kloppo-Ära in die Höhe geschnellt – die Milliardengrenze längst geknackt. Mit gezielten Transfers hat Klopp an der Anfield Road ein Starensemble geschaffen, das in Europa wieder für glanzvolle Geschichten sorgt.

          Die häufigen Gerüchte um einen Wechsel zu einem anderen Team – immer wieder fiel auch der FC Bayern in diesem Zusammenhang – oder um die Nachfolge von Bundestrainer Joachim Löw wird es vermutlich weiter geben. Aber die Wahrscheinlichkeit für ein anderes Amt ist seit dem Freitag rapide gesunken.

          Für den aktuellen Münchner Trainer Hansi Flick war die Kunde von der Insel keine Überraschung, sondern ein logischer Schritt. „Das Gesamtpaket stimmt“, sagte der 54-jährige Flick zur Verbindung zwischen Klopp, Verein und Mannschaft. Klopp habe in Liverpool „einen Hype ausgelöst“. Was die Reds auf dem Fußballplatz zeigten, sei „ganz große Klasse“. Der FC Bayern erfuhr dies zu seinem Leidwesen beim Achtelfinal-Aus in diesem Jahr.

          Klopp möchte in Liverpool eine Epoche prägen und kann vermutlich länger auf den Kern seines Luxuskaders zählen. Die Torjäger Mohamed Salah, Sadio Mané und Roberto Firmino sowie Abwehrchef Virgil van Dijk stehen noch bis Sommer 2023 unter Vertrag. Torwart Alisson und die Talente Trent Alexander-Arnold und Andy Robertson haben bis Sommer 2024 unterschrieben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Menschen gehen am Sonntag bei Sonnenschein am Rheinufer in Düsseldorf spazieren.

          Vor Beratungen : Öffnen beim Anblick der dritten Welle?

          Deutschland steht vor einer neuen Pandemie-Welle. Die Politik sucht eine Gratwanderung zwischen Vorsicht und Lockerungen. Sind regionale Strategien und Schnelltests die Lösung?
          Einer Ärztin wird am Freitag in der Hauptstadt von Paraguay der russische Impfstoff Sputnik V verabreicht.

          Sputnik V : Einer der gefragtesten Impfstoffe der Welt

          Allein vergangene Woche haben fünf weitere Länder Russlands Corona-Impfstoff zugelassen. Auch ein EU-Land hat das Vakzin schon registriert. War die Skepsis des Westens unangebracht?
          Am Boden und vor dem Absturz: Schalke 04 zerstört sich selbst.

          Selbstzerstörung in Bundesliga : Vergifteter Boden bei Schalke 04

          Die Rauswurforgie ist die jüngste Wendung einer sagenhaften Geschichte der Selbstzerstörung. Dass drei Spieler, die erst kurz im Klub sind, so etwas anzetteln können, zeigt, wie kontaminiert die Schalker Erde ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.