https://www.faz.net/-gtl-9m6s7

Eurogoals: FAZ.NET mit DAZN : Ärger bei Klopp – Tuchel endlich Meister

Drei Punkte auf trockenem Rasen: Liverpool-Trainer Jürgen Klopp. Bild: EPA

Liverpool siegt auf gefährlichem Terrain. Guardiola gelingt Revanche. Benzema überragend bei Real-Sieg. Ronaldo feiert Titel mit Juve. Meister Paris bekommt Hilfe. Sehen Sie Europas Fußball-Wochenende im Video.

          Besser hätte auch kein Drehbuchschreiber aus Hollywood diese Dramaturgie inszenieren können. Die finalen Wochen der englischen Premier League bieten im Kampf um den Meistertitel Hochspannung pur. Liverpool liegt an der Spitze mit 88 Punkten und hat noch drei Partien zu absolvieren. Manchester City weist zwei Punkte weniger auf, kann aber sein Konto noch in vier Spielen erhöhen. Gestalten beide Teams ihre restlichen Aufgaben siegreich, liegt Pep Guardiola mit den „Skyblues“ am Ende einen Punkt vor Jürgen Klopp und seinen „Reds“, die dann mit nur einer Niederlage in 38 Partien – das 1:3 beim Spiel in Manchester Anfang des Jahres – doch nicht Meister wären.

          Tobias Rabe

          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          Damit es anders kommt, hofft Liverpool auf Schützenhilfe des Erzrivalen. Manchester United trifft am Mittwoch (21.00 bei DAZN) im Stadtderby auf City. Sollten die „Red Devils“ gegen den neureichen Nachbarn einen Punkt oder gar drei holen, hätten Klopp und Co. alles in der eigenen Hand – es wäre die verrückte Pointe des dramatischen Titelrennens. Denn Manchester United und Liverpool sind sich in herzlicher Abneigung verbunden. Aber die sportliche Hilfe würden sie in Anfield selbstredend dennoch gerne annehmen, um erstmals seit 1990 wieder englischer Fußballmeister zu werden. Ob es zu diesem Happy End kommt? Diese Geschichte schreibt nicht Hollywood, sondern alleine der Fußball.

          Am Wochenende gaben sich die Titelkonkurrenten keine Blöße. In der Neuauflage des Duells vom Champions-League-Viertelfinale besiegte Manchester City die Tottenham Hotspur mit 1:0. Phil Foden erzielte das goldene Tor mit einem Kopfball früh im Spiel. Liverpool legte bei Abstiegskandidat Cardiff City mit ein wenig Mühe nach. Letztlich erzielten Georginio Wijnaldum und James Milner mit einem späten Foulelfmeter die Treffer zum 2:0-Auswärtssieg. Geärgert hat sich Klopp dennoch – über den trockenen Platz. Der wurde nicht gewässert, um dem Favoriten das Leben schwer zu machen. Das gelang sogar über weite Strecken. Und Klopp monierte das erhöhte Verletzungsrisiko des stumpfen Rasens. Am Ende aber lachte er, weil Liverpool die drei Punkte mitgenommen hatte.

          Die Niederlage von Tottenham wollte Erzrivale FC Arsenal mit einem Heimsieg ausnutzen und in der Tabelle vorbeiziehen. Doch es kam anders. Die „Gunners“ unterlagen Crystal Palace mit 2:3. Mesut Özil traf zum zwischenzeitlichen 1:1, Pierre-Emerick Aubameyangs erzielte den Endstand.

          Auch Manchester United konnte den Ausrutscher von Tottenham nicht nutzen. Das Team von Ole Gunnar Solskjaer rutschte zuletzt in eine Krise. Nach dem Aus in der Champions League setzte es beim FC Everton nun eine 0:4-Klatsche. Richarlison eröffnete den Torreigen mit einem Traumtor.

          In Frankfurt schauen sie seit dem Einzug ins Halbfinale der Europa League nach London. Gegner FC Chelsea kämpft um die Champions-League-Qualifikation. Durch die Patzer der Konkurrenz winkt an diesem Montag (21.00 Uhr bei DAZN) beim Heimspiel gegen den FC Burnley eine große Chance.

          In der spanischen Primera Division herrscht nicht so viel Spannung wie in England. Der FC Barcelona führt die Liga bei noch fünf Spieltagen mit neun Punkten Vorsprung an. Im Duell mit Real Sociedad San Sebastian trafen beim 2:1 mit Clement Lenglet und Jordi Alba kurioserweise zwei Abwehrspieler.

          Der erste Verfolger Atlético Madrid gewann ebenfalls – mit dem Lieblingsergebnis von Trainer Diego Simeone. Ein 1:0 bringt auch drei Punkte und macht dem Argentinier am meisten Spaß. Beim Spiel bei SD Eibar musste Atlético aber lange warten. Thomas Lemar traf erst in der 85. Minute zum Sieg.

          Real Madrid müsste schon alle Spiele gewinnen, um Barcelona, das zugleich immer verlieren müsste, noch abzufangen – unrealistisch. Beim Duell mit Athletic Bilbao aber gab es mal wieder einen klaren Heimsieg. Der überragende Karim Benzema erzielte in der zweiten Hälfte beim 3:0 alle drei Tore.

          Nach dem Aus in der Champions League bejubelte Juventus Turin in der italienischen Serie A den achten Meistertitel in Serie – Rekord. Beim 2:1 über den AC Florenz erzwang Cristiano Ronaldo mit einem Pass ein Eigentor zum Siegtreffer. Danach sagte er, dass er zu „1000 Prozent“ in Turin bleibe.

          Drei Chancen auf den vorzeitigen Titelgewinn in der französischen Ligue 1 hatte Paris St. Germain durch eigenes Unvermögen ausgelassen. Nun sind sie Meister – weil Verfolger OSC Lille schwächelte. Das 3:1 dank dreier Tore von Kylian Mbappe gegen AS Monaco danach wurde somit zur Party.

          OSC Lille war überraschend die letzte Mannschaft, die den Titelgewinn von Paris rein theoretisch noch hätte verhindern können. Zuletzt hielten sie die Mini-Chance durch einen 5:1-Sieg über den Spitzenreiter am Leben. Nun aber gab es beim Auswärtsspiel beim FC Toulouse nur ein 0:0.

          Weitere Themen

          Keine Mammut-WM in Katar Video-Seite öffnen

          Nur 32 statt 48 Teams : Keine Mammut-WM in Katar

          Wie die Fifa bekannt gab werden bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar genau so viele Teams wie in den letzten Jahren antreten. Zuvor hieß es, die Anzahl an teilnehmenden Nation sollte auf 48 Mannschaften aufgestockt werden.

          Die Erfolge des Niki Lauda Video-Seite öffnen

          Tod einer Formel-1-Legende : Die Erfolge des Niki Lauda

          Der Österreicher Niki Lauda feierte in der Formel 1 große Erfolge und ließ sich auch von Unfällen und Verletzungen nicht unter kriegen. Die rote Kappe wurde zu seinem Markenzeichen. Mit 70 Jahren ist er nun im Kreis der Familie verstorben.

          Topmeldungen

          Der russische Präsident Wladimir Putin und Viktor Orban, Ministerpräsident von Ungarn, geben sich während einer gemeinsamen Pressekonferenz in Moskau die Hand.

          Nach Ibiza-Video : Orbán und Putin wenden sich von Strache ab

          In seinem Ibiza-Video hat Heinz-Christian Strache den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán als sein Vorbild bezeichnet. Doch der hat sich nun von Österreichs ehemaligem Vizekanzler distanziert. Auch Putin wendet sich von Strache ab.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.