https://www.faz.net/-gtl-97zml

Eurogoals: FAZ.NET mit DAZN : Klopp und sein Frust über den Schiedsrichter

Jürgen Klopp verlor mit dem FC Liverpool bei Manchester United. Bild: Reuters

Liverpool verliert Topspiel. Arsenal siegt weiter. Tottenham sorgt sich um Kane. Messi fehlt. Ronaldo überragt. Bizarre Schwalbe in Spanien. Platzsturm in Frankreich. Trauer in Italien. Sehen Sie Europas Fußball-Wochenende im Video.

          3 Min.

          So kennt man José Mourinho gar nicht. Beim Duell der Erzrivalen von seiner Elf Manchester United mit dem FC Liverpool sah man den portugiesischen Trainer lachend an der Seitenlinie, als hätte er gerade einen ziemlich guten Witz zum Besten gegeben. Auch Kollege Jürgen Klopp konnte sich ein Schmunzeln nicht verkneifen. Nach den emotionalen 96 Minuten in Old Trafford aber lachte nur Mourinho: Manchester United gewann das Topspiel im Kampf um Platz zwei in der englischen Premier League mit 2:1 und hat nun acht Spiele vor Saisonende fünf Punkte Vorsprung auf Liverpool.

          Tobias Rabe

          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          Fans und Experten hatten, wie sie es von Mourinho gewohnt sind, eine defensive United-Mannschaft erwartet. So kam es auch, doch nach 24 Minuten lagen die „Red Devils“ durch zwei Tore von Marcus Rashford schon 2:0 vorne – bei nur 30 Prozent Ballbesitz. Von der bewunderten Offensive Liverpools war bis dahin wenig Effektives zu sehen. Ein Eigentor von Manchesters Eric Bailly brachte später noch einmal Spannung. „Es war eine vollkommene Leistung von uns mit zwei unterschiedlichen Hälften“, sagte Mourinho. „Wenn die Leute finden, dass wir es nicht verdient haben, ist mir das egal.“

          „Ich denke, wenn es ein Unentschieden ausgegangen wäre, hätte sich niemand beschwert“, sagte Klopp. Dann teilte der deutsche Trainer gegen den Schiedsrichter aus. Der hatte weder nach einem Ziehen von Ashley Young gegen Mohamed Salah noch nach einem Handspiel von Antonio Valencia auf Elfmeter für die „Reds“ entscheiden. Und auch als Young Sadio Mané mit einem fiesen Tritt in Brusthöhe niederstreckte, gab es nur Gelb. „Wenn es der Schiedsrichter richtig gesehen hätte, wäre das Spiel heute unentschieden ausgegangen.“ Und er legte nach: „Es ist leicht zu zählen, wie viele Punkte wir (mit richtigen Schiedsrichter-Entscheidungen) mehr hätten. Es würde mein Leben massiv verändern. Wir brauchten nach dem Rückstand ein bisschen Glück – oder richtige Schiedsrichter-Entscheidungen“, sagte ein sichtlich frustrierter Klopp.

          Dem FC Arsenal gelang nach dem Europa-League-Sieg in Mailand ein Erfolg, der in schweren Zeiten ein wenig Hoffnung macht: Beim 3:0 über den FC Watford trafen der deutsche Verteidiger Shkodran Mustafi sowie die beiden früheren Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang und Henrich Mchitarjan.

          Auch Stadtrivale FC Chelsea, der den Plätzen für die Champions League hinterherläuft, gelang ein Sieg. Das 2:1 über Crystal Palace war aber weniger souverän. Willian traf für die „Blues“, dann half Martin Kelly mit einem Eigentor. Der Anschluss von Patrick van Aanholt kam zu spät für Palace.

          Nach dem Aus in der Champions League nach vier Minuten mit zwei Gegentoren gegen Juventus Turin gelang den Tottenham Hotspur nach Rückstand ein 4:1-Sieg beim AFC Bournemouth. Heung-Min Son gelang ein Doppelpack, Sorgen macht allerdings Harry Kane, der verletzt vom Platz musste.

          West Ham United wollte hoch hinaus in dieser Saison und stürzte doch tief. Das Klub steckt mitten im Abstiegskampf. Beim 0:3 gegen den FC Burnley verloren einige auf der Tribüne dann die Nerven. Die umstrittenen Klubbosse mussten geschützt werden, auch der Platz wurde bei Tumulten gestürmt.

          In der spanischen Primera División bleibt der FC Barcelona im 28. Saisonspiel ohne Niederlage. Das gelang selbst ohne den Star. Lionel Messi wurde zum dritten Mal Vater und fehlte beim 2:0-Sieg über den Tabellenletzten FC Malaga. Luis Suarez und Philippe Coutinho trafen früh. Samu Garcia sah Rot.

          Mehr Mühe hatte Erzrivale Real Madrid. Und die „Königlichen“ brauchten auch ihren Star dringend. Cristiano Ronaldo traf beim 2:1-Erfolg bei SD Eibar doppelt. Erst verwertete er einen starken Pass von Luka Modric, kurz vor dem Abpfiff wuchtete der Portugiese einen Kopfball zum Sieg ins Netz.

          Der FC Valencia mischt weiter munter mit im Konzert der spanischen Schwergewichte. Beim Topspiel beim FC Sevilla, der noch auf eine Teilnahme an der Champions League hoffte, gelang ein 2:0. Nur Simone Zaza benahm sich daneben, als er eine Tätlichkeit des Gegners auf bizarre Art vortäuschte.

          Der Spieltag in der italienischen Serie A stand im Zeichen der Trauer um Davide Astori. Der Kapitän des AC Florenz war am vergangenen Wochenende im Hotel vor dem Spiel seines Vereins verstorben. Florenz besiegte Benevento Calcio mit 1:0, aber die Gedanken waren vor allem beim „Capitano“.

          Spitzenreiter SSC Neapel musste zum schweren Auswärtsspiel zu Inter Mailand. Dort kam der bisherige Tabellenführer nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Durch den verpassten dreifachen Punktgewinn übernahm Juventus Turin den ersten Platz. Und die „Alte Dame“ hat sogar noch ein Nachholspiel in der Hinterhand.

          Juventus erledigte seine Aufgabe tadellos. Wie in der Vorwoche, als Paulo Dybala mit einem späten Tor für den Sieg sorgte, war er auch beim 2:0-Sieg über Udinese Calcio mit einem Doppelpack der überragende Spieler. Da störte auch Gonzalo Higuains verschossener Elfmeter nicht weiter.

          In der französischen Ligue 1 schoss sich Tabellenführer Paris St. Germain den Frust von der Seele. Nach dem blamablen Aus in der Champions League ohne viel Gegenwehr gegen Real Madrid bekam der Letzte FC Metz die volle Ladung ab. Am Ende siegte der Klub aus der Hauptstadt locker mit 5:0.

          Meister AS Monaco liegt 14 Punkte zurück und dürfte vor allem darauf bedacht sein, Platz zwei, der direkt in die Champions League führt, zu sichern. Bei Aufsteiger Racing Straßburg stand schon nach 41 Minuten der Endstand von 3:1 fest. Der Vorsprung auf Olympique Marseille beträgt weiter vier Punkte.

          In seiner ersten Saison in Japan von Beginn an läuft es für Lukas Podolski nicht wirklich nach Wunsch. Mit Vissel Kobe gelang auch im dritten Spiel kein Sieg. Dabei führte das Team des früheren deutschen Nationalspielers bis zur 86. Minute, dann fiel der Ausgleich. Kobe hat nach drei Partien zwei Punkte.

          Weitere Themen

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Topmeldungen

          Unruhen wegen George Floyd : Ausgangssperre in Los Angeles

          Die Gewalt in Amerika eskaliert. In Detroit wird ein Demonstrant erschossen, in Oakland ein Polizist. Minnesotas Gouverneur entschließt sich zu einem einmaligen Schritt – und Trump gießt weiter Öl ins Feuer. Er beschuldigt linke Gruppen, hinter den Unruhen zu stecken.
          Der Start am Weltraumbahnhof in Florida

          Cape Canaveral : Erste bemannte SpaceX-Rakete erfolgreich gestartet

          Es ist der erste bemannte Weltraumflug Amerikas seit neun Jahren – die Privatfirma SpaceX hat ihre Crew-Dragon-Kapsel ins All geschickt. Der erfolgreiche Start der zweistufigen Rakete bedeutet eine grundsätzliche Abkehr von der Art und Weise, mit der Astronauten bisher in den Orbit befördert werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.