https://www.faz.net/-gtl-a6j7u

Eurogoals: FAZ.NET mit DAZN : Ärger bei Klopp – Tränen bei Neymar

In der spanischen La Liga zeigte Real Madrid wie in der Champions League seine Klasse, als es darauf ankam. Erst der Sieg über Gladbach, nun ein 2:0 im Stadtderby gegen Atlético Madrid. Casemiro und ein Eigentor von Schlussmann Jan Oblak brachten der Elf von Diego Simeone die erste Niederlage bei.

Der in einer Krise steckende FC Barcelona hatte wieder enorme Mühe, gewann aber immerhin sein Heimspiel gegen Außenseiter UD Levante mit 1:0. Lange Zeit verzweifelten die Katalanen an Torwart Aitor, dann aber hatte Lionel Messi doch noch seinen großen Auftritt. Mit einem Linksschuss traf er zum goldenen Tor.

Die Atlético-Niederlage sorgte dafür, dass Real Sociedad San Sebastian durch ein 1:1 im eigenen Stadion gegen SD Eibar wieder auf Platz eins klettern konnte – beim gleichen Torverhältnis durch zwei mehr erzielte Saisontore. Richtig zufrieden waren die Basken mit dem Ergebnis aber nicht.

In der italienischen Serie A steht der AC Mailand weiter auf Platz eins, obwohl Zlatan Ibrahimovic verletzt fehlte und der Klub im Heimspiel gegen Parma Calcio nicht über ein 2:2 hinauskam. Nach 0:2-Rückstand rettete Theo Hernandez, jüngerer Bruder von Bayern-Spieler Lucas Hernandez, mit zwei Tore noch das Remis.

Erster Verfolger bleibt Stadtrivale Inter, der zuletzt in der Gladbacher Gruppe der Champions League als Letzter ausschied. Das Spiel bei Cagliari Calcio startete auch nicht gut. Doch den Rückstand drehte das Team von Antonio Conte noch durch drei Treffer nach der 77. Minute zu einem 3:1-Auswärtssieg.

Auch Pokalsieger SSC Neapel musste einem Rückstand hinterherlaufen. Durch den 2:1-Heimsieg über Sampdoria Genua durch Tore von Hirving Lozano und Andrea Petagna aber bleibt auch die Elf von Trainer Gennaro Gattuso oben dran und liegt nur einen Punkt hinter Inter auf dem dritten Platz.

Punktgleich mit Neapel ist Dauermeister Juventus Turin. Bei CFC Genua hatte die „Alte Dame“ mit dem Vorletzten der Tabelle aber mehr Mühe als erhofft. Bis kurz vor Ende stand es remis, dann erst setzte sich Juve durch, weil mal wieder Cristiano Ronaldo den Retter spielte – mit zwei Elfmetern.

In der französischen Ligue 1 verlor Paris Saint-Germain das Heimspiel gegen Olympique Lyon mit 0:1, die Tabellenführung und auch noch seinen Star. Tino Kadewere traf für OL und zog vorbei. Thiago Mendes sah in der Nachspielzeit Rot nach einem Foul an Neymar, der unter Tränen mit der Trage vom Platz gebracht wurde.

Ganz vorne in der Tabelle liegt nun vorerst Lille OSC. Der Klub aus dem Norden Frankreichs setzte sich gegen Girondins Bordeaux mit 2:1 durch und steht nun punktgleich mit Lyon ganz vorne. Jonathan Bamba und José Fonte erzielten die Tore für die „Doggen“ von Trainer Christophe Galtier.

Aus der dichten Spitze der Tabelle fiel die AS Monaco etwas heraus. Beim Spitzenspiel bei Olympique Marseille erlebte die Auswahl von Niko Kovac einen Fehlstart und lag nach dreizehn Minuten schon 0:2 hinten. Kevin Volland wurde ausgewechselt, Wissam Ben Yedders Tor reichte nur noch zum 1:2.

In der niederländischen Eredivisie bleibt die PSV Eindhoven Spitzenreiter Ajax Amsterdam auf den Fersen. Drei Punkte beträgt der Rückstand nach zwölf Partien. Im Heimspiel gegen den FC Utrecht setzte sich die Elf von Roger Schmidt mit 2:1 durch. Mario Götze bereitete ein Tor vor, wurde später aber ausgewechselt.

Weitere Themen

Topmeldungen

Vorbild für Moskau: Ein Mann lässt sich in der russischen Hauptstadt am Donnerstag mit dem Vakzin Sputnik V impfen

Impfen in Russland : Moskau prescht mit Pflichtimpfung vor

Moskaus Bürgermeister und drei weitere russische Regionen verpflichten Arbeitgeber, ihre Mitarbeiter gegen das Coronavirus zu impfen. Der Kreml hingegen zögert angesichts der Impfunwilligkeit der Russen.
Annalena Baerbock signiert am Donnerstag nach der Vorstellung ihres Buches ein Exemplar

F.A.Z. Exklusiv : Baerbocks Pakt mit der Wirtschaft

Die grüne Kanzlerkandidatin konkretisiert ihr Wirtschaftsprogramm. Ein zentraler Punkt sind Klimaschutzverträge, über die sie Ökologie und Ökonomie in Einklang bringen will. Ganz neu ist die Idee allerdings nicht.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.