https://www.faz.net/-gtl-a0sui

Die Rekorde des Meisters : Klopp, Liverpool und die Saison der Superlative

  • Aktualisiert am

Zwei Garanten des Liverpooler Erfolgs: die Torjäger Sadio Mané (links) und Mohamed Salah. Bild: EPA

30 Jahre nach dem bisher letzten Titel ist der FC Liverpool wieder Meister in England. Auf dem Weg dahin stellt die Elf von Jürgen Klopp mehrere Bestmarken auf. Und sie kann noch weitere Rekorde brechen.

          2 Min.

          Der FC Liverpool ist zum 19. Mal englischer Fußballmeister. Auf dem Weg dahin hat Jürgen Klopp mit seiner Mannschaft einige Bestmarken aufgestellt. Und Liverpool könnte den beiden Rivalen aus Manchester noch einige Rekorde streitig machen.

          Der beste Saisonstart in Europa

          Aus den ersten 21 Saisonspielen holte der FC Liverpool 61 Punkte. Das ist – bei Anwendung der Drei-Punkte-Regel – der beste Wert, den in den fünf europäischen Topligen England, Deutschland, Spanien, Italien und Frankreich jemals eine Mannschaft nach 21 Spieltagen geholt hat.

          Die beste Punkteausbeute in 38 Premier-League-Spielen

          Das Kunststück von einer Saison mit 38 Spieltagen ohne Niederlage, wie es den „Invincibles“ des FC Arsenal in der Spielzeit 2003-04 gelang, hat Liverpool dank einer peinlichen 0:3-Niederlage in Watford verpasst. Immerhin gelang den Reds die beste Punkteausbeute in 38 Spielen. Ein 1:0-Sieg im Januar bei Tottenham Hotspur markierte den Rekord: mit 104 Punkten aus saisonübergreifend 38 Partien übertraf Liverpool die alte Bestmarke von Man City und Chelsea (je 102).

          Die meisten Heimsiege in Serie

          Der 4:0-Sieg am Mittwoch gegen Crystal Palace war bereits der 23. Premier-League-Heimerfolg in Serie für die Klopp-Elf. Schon vor der Coronavirus-Pause hatte Liverpool im Februar mit einem 3:2 gegen West Ham United und 21 Heimsiegen hintereinander den bisherigen Bestwert von Manchester City übertroffen. Zwischen 2011 und 2012 gewann City zuhause 20-mal in Folge. Liverpools Serie kann noch weitergehen.

          Größter Vorsprung in England

          Nach dem 29. Spieltag lag Tabellenführer Liverpool 25 Punkte vor dem Zweiten Manchester City. Das ist der größte Vorsprung, den je ein Team in England hatte. Man City hatte zu diesem Zeitpunkt allerdings erst 28 Spiele und damit eins weniger als die Reds absolviert. Am Rekord änderte das trotzdem nichts, denn auch mit „nur“ 22 Punkten Vorsprung setzte Liverpool im englischen Fußball eine neue Bestmarke.

          Früheste Meisterschaft

          Liverpool sicherte sich den Meistertitel sieben Spieltage vor dem Ende der Premier-League-Saison. So früh gelang das keinem Team zuvor. Manchester United in der Saison 2000/01 und Man City 2017/18 feierten den Meistertitel fünf Spieltage vor dem Saisonende.

          Diese Rekorde sind noch möglich

          Vielleicht der attraktivste Rekord: Der FC Liverpool kann die meisten Punkte in einer Spielzeit holen. Man City knackte als erstes Team die 100-Punkte-Marke. Um das zu toppen, muss der neue Meister aus den verbleibenden sieben Spielen 15 von möglichen 21 Zählen holen.

          Gelingt der Punkterekord, stehen die Chancen gut für eine weitere Bestmarke – den größten Abstand eines Meisters auf den Zweiten in der Abschlusstabelle. Vor zwei Jahren lag City 19 Zähler vor Liverpool.

          Die Reds können auch die meisten Siege in einer Premier-League-Saison holen. Man City hält den Rekord mit 32. Außerdem kann die Klopp-Elf alle 19 Premier-League-Heimspiele gewinnen. Man City, Man United und der FC Chelsea kamen nicht über 18 Heimsiege in einer Saison hinaus.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Schwieriger Besuch: Baerbock bei Lawrow im russischen Außenministerium

          Baerbock bei Lawrow : Frostige Begegnung in Moskau

          Annalena Baerbocks Treffen mit Russlands Außenminister verläuft höflich, aber angespannt. Die beiden tragen einander in erster Linie lange Listen an Differenzen vor. Und Lawrow ist gewohnt listig.
          Der britische Premierminister Boris Johnson und sein früherer Chefberater Dominic Cummings (rechts) verlassen Downing Street im September 2019

          Party in Downing Street : Wurde Johnson gewarnt?

          Boris Johnsons früherer Berater Dominic Cummings belastet den britischen Premierminister. Es werde noch weitere belastende Fotos geben, kündigt er an. Der Privatkrieg zwischen den beiden geht weiter.