https://www.faz.net/-gtl-9t7ez

Eurogoals: FAZ.NET mit DAZN : Klopp wird böse: „Ich bin kein Clown“

Freude an der Anfield Road: Jürgen Klopp und der FC Liverpool gewinnen das Topspiel. Bild: EPA

Liverpool gewinnt furioses Topspiel gegen Guardiolas City. Arsenal verliert mit Özil. Barcelona siegt nach Messi-Show. Ronaldo sauer. Später Erfolg für Tuchels Paris. Sehen Sie Europas Fußball-Wochenende im Video.

          3 Min.

          Am Ende der Party bekam Jürgen Klopp doch schlechte Laune. Der FC Liverpool hatte das Topspiel der englischen Premier League an der Anfield Road mit 3:1 gegen Manchester City gewonnen und seine Tabellenführung auf imposante acht Punkte ausgebaut. Klopp hatte demnach allen Grund zur Freude, als er auf dem Rasen mit den Fans jubelte. Immer an seiner Seite indes war ein Kameramann von Sky Sports, der allen, die nicht im Stadion waren, die Bilder des feiernden Trainers zeigen wollte. Dabei forderte er Klopp mit einer Geste auf, doch bitteschön jetzt seinen speziellen Jubel zu zeigen.

          Tobias Rabe

          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          Das ließ sich Klopp nicht zwei Mal sagen. Und auch nicht ein Mal. Schlagartig kippte die Stimmung beim Deutschen. Er winkte ab, schüttelte den Kopf und antwortete dem Kameramann auf dessen Aufforderung. „Nicht während du hier bist. Ich bin kein Clown.“ Dann drehte er sich ab und winkte den Liverpooler Anhängern. Mehr Grund zum Verdruss als der Kamermann bot der Abend für Klopp aber nicht. Vielmehr war er begeistert ob des Spiels und des Resultats. „Unsere drei Tore waren absolut harte Arbeit“, sagte Klopp. „Meine Jungs haben sich die drei Punkte verdient. Toll.“

          Aber Liverpool auch. Fabinho knallte in einer furiosen Partie den Ball aus der Distanz zum 1:0 ins Tor von City, das zuvor vergeblich einen Handelfmeter auf der anderen Seite gefordert hatte. Mohamed Salah legte schnell nach – nach 13 Minuten führte Liverpool schon mit 2:0. In der zweiten Halbzeit erhöhte Sadio Mané mit dem Kopf, das Tor Bernardo Silvas änderte nichts mehr. Seit 46 Heimspielen sind die „Reds“ nun ungeschlagen, das ist eine meisterliche Bilanz. Und wenn der LFC erstmals seit 1990 tatsächlich den Titel holt, zeigt womöglich auch Klopp seinen bekannten Jubel vor der Kamera.

          Neuer Zweiter der Tabelle nach der Niederlage von Manchester City ist Leicester City. Der Meister von 2016 besiegte den FC Arsenal, mit Mesut Özil überraschend in der Startelf, mit 2:0. Es dauerte, dann trafen Torjäger Jamie Vardy und James Maddison für Leicester gegen schwache „Gunners“.

          Punktgleich mit Leicester steht der FC Chelsea auf Platz drei. Die „Blues“ besiegten im Stadtduell in London Crystal Palace mit 2:0. Tammy Abraham brachte Chelsea in Führung, Christian Pulisic sorgte für das zweite Tor. Es war schon der fünfte Treffer im dritten Spiel für den früheren Dortmunder.

          Ganz und gar nicht gut läuft es in der Liga für die Tottenham Hotspur. Der Champions-League-Gegner des FC Bayern kam nicht über ein 1:1 gegen den starken Aufsteiger Sheffield United hinaus. Heung-min Son, dessen Sperre nach der Rote Karte im letzten Spiel aufgehoben wurde, schoss das Tor.

          In der spanischen Primera División bleibt der Meister an der Spitze. Der FC Barcelona besiegte Celta Vigo souverän mit 4:1. Dabei erlebten die Fans in Camp Nou eine Show von Lionel Messi. Der Star der Katalanen erzielte gleich drei Tore selbst – und verursachte den Freistoß, der zum Gegentor führte.

          Real Madrid hatte beim Spiel bei SD Eibar keinerlei Mühe und gewann mit 4:0. Barcelonas Erzrivale bleibt damit punktgleich hinter den „Königlichen“ auf Platz zwei. Karim Benzema erzielte gleich zwei Tore, auch Kapitän Sergio Ramos und Fere Valverde waren erfolgreich für die Elf von Zinedine Zidane.

          In der italienischen Serie A gewann Meister Juventus Turin das Topspiel gegen den AC Mailand mit 1:0. Alles andere als glücklich war aber Cristiano Ronaldo. Der Star wurde schon in der 55. Minute ausgewechselt und stapfte sichtbar missmutig in die Kabine. Für ihn kam Paulo Dybala – und schoss das goldene Tor.

          Borussia Dortmunds Gegner aus der Champions League rannte lange einem Rückstand hinterher. Am Ende aber gewann Inter Mailand doch noch mit 2:1 gegen Hellas Verona. Matias Vecino erzielte erst den Ausgleich, ehe Nicolo Barella in der Schlussphase noch zum Sieg für die Nerrazzuri traf.

          In der französischen Ligue 1 hatte der Meister mehr Mühe als erwartet. Paris St. Germain festigte die Tabellenführung durch einen Auswärtssieg bei Stade Brest. Julian Draxler stand in der Startelf und sah, wie Eric Maxim Choupo-Moting flankte und Mauro Icardi kurz vor Schluss zum 2:1 für PSG traf.

          Neun Punkte hinter Paris liegen das Überraschungsteam von Angers SCO und AS St. Etienne. Der Europa-League-Kontrahent des VfL Wolfsburg siegte im Topspiel mit 3:2 beim FC Nantes. Kurios: St. Etienne steht auf dem dritten Platz mit einem negativen Torverhältnis von zwei Treffern im Minus.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bildungsministerin Karliczek : Die Unterfliegerin

          Bildungsministerin Anja Karliczek gilt als ungeschickt, die Länder wollen sie in der Debatte um Bildungszusammenarbeit sogar ausbooten. Sie macht trotzdem weiter. Ein Porträt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.