https://www.faz.net/-gtl-9qh5s

Eurogoals: FAZ.NET mit DAZN : Überraschung für Klopp – Sorgen bei Tuchel

Überrascht, aber nicht besiegt: Jürgen Klopp Bild: Picture-Alliance

Liverpool gewinnt Topspiel. Kroos-Fehler verhindert Real-Sieg. Griezmann und 16-Jähriger zaubern ohne Messi in Barcelona. Videobeweis ärgert Ronaldo. Spektakel mit Boateng und Ribéry. Sehen Sie Europas Fußball-Wochenende im Video.

          Auch ein Jürgen Klopp ist nicht der allwissende Trainer, für den ihn manche womöglich halten. Die Taktik, mit der der FC Arsenal ins Topspiel beim FC Liverpool ging, überraschte den Deutschen. „Um ehrlich zu sein, habe ich nicht erwartet, dass Arsenal so spielt“, begann Klopp seine Ausführungen. Doch der Sieger der Champions League wäre nicht Sieger der Champions League, wenn er mit dieser Art von Überraschung nicht klarkommen würde. Letztlich besiegte Liverpool Arsenal souverän mit 3:1 und behielt mit drei Siegen aus drei Spielen Platz eins in der Tabelle der englischen Premier League.

          Tobias Rabe

          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          „Es war eine Leistung voller Power, Gier und Leidenschaft“, sagte Klopp. Der ehemalige Schalker Joel Matip brachte Liverpool in Führung, den Rest besorgte der überragende Mohamed Salah mit zwei Treffern. Lucas Torreira gelang nur noch der Ehrentreffer für Arsenal, dessen Trainer Unai Emery zwar Klopp überrascht hatte, vom Ergebnis aber „richtig enttäuscht“ war. Mesut Özil stand wieder einmal nicht im Kader, obwohl er nach dem Raubüberfall und einer Krankheit voll im Training stand. Die Ausbootung zeigt den geringen Stellenwert Özils bei Arsenal derzeit. Wechselt er nun doch noch?

          Garantiert nicht wechseln wird Klopp, der mit seiner Mannschaft in dieser Saison endlich wieder den Meistertitel nach Liverpool holen will. Seit 1990 warten die Fans darauf. Die Ansprüche sind hoch. Als seine Elf in der Schlussphase ob der sicheren Führung einen Gang zurückschaltete, wurde medial ein wenig kritisiert. Verwirren ließ sich der Trainer aber von der kleinen Krittelei nicht. „Wir sind nicht in Disneyland, wir müssen nicht in jeder Sekunde alle begeistern.“. Das Ergebnis und die Tabelle geben ihm recht.

          Liverpools Titelrivale Manchester City gewann seine Aufgabe bei AFC Bournemouth mit 3:1. Doch der Gegner macht es der Elf von Pep Guardiola schwer, nicht nur durch ein Traumtor von Harry Wilson. Doch die Klasse von Sergio Agüero, der zwei Mal traf, und Raheem Sterling sorgte für den Sieg.

          Seinen ersten Sieg als Chelsea-Trainer genoss Frank Lampard. Die Klubikone war mit einer Niederlage und einem Remis gestartet, nun gab es ein 3:2 bei Norwich City vom deutschen Coach Daniel Farke. Lampard wollte sich danach zur Feier des Tages Wein genehmigen – in der Nähe vom Babyphone.

          Manchester United will in dieser Saison wieder vorne angreifen. Der Start beim 4:0-Sieg über Chelsea war traumhaft, doch nun gab es schon den zweiten verschossenen Elfmeter. Beim 1:2 gegen Crystal Palace versagten wieder die Nerven. Marcus Rashford traf nicht, der Gegner siegte in der 94. Minute.

          In der spanischen Primera División kehrte bei den Königlichen schnell Ernüchterung ein. Nach dem Sieg zum Start nach verkorkster Vorbereitung gab es im ersten Heimspiel gegen Real Valladolid nur ein 1:1. Nach einem Fehler von Toni Kroos sicherte sich der Gegner spät noch einen Punkt.

          Nach der Niederlage zum Auftakt zeigte der Meister seine Klasse. Der FC Barcelona besiegte ohne die verletzten Lionel Messi und Luis Suarez Betis Sevilla mit 5:2. Überragend dabei war Neuzugang Antoine Griezmann mit zwei Toren. Bemerkenswert war das Debüt des erst 16 Jahre alten Fati, der gleich wirbelte. 

          Zum Saisonstart der italienischen Serie A sicherte sich der Meister ein 1:0 in Parma. Abwehrspieler Girogio Chiellini erzielte für Juventus Turin ohne den erkrankten Trainer Maurizio Sarri den Treffer. Cristiano Ronaldo machte eine starke Partie, ein Tor wurde ihm per Videobeweis aber aberkannt.

          Ein Spektakel sahen die Fans in Florenz. Der AC verlor zum Auftakt in einer wilden Partie 3:4 gegen die SSC Neapel. Bei der Fiorentina traf der eingewechselte Neuzugang Kevin-Prince Boateng sogar. Auch Franck Ribéry kam spät und forderte vergeblich einen Elfmeter in der Nachspielzeit für sich.

          In der französischen Ligue 1 besiegte Paris St. Germain nach der Niederlage zuvor den FC Toulouse 4:0. Eric Maxim Choupo-Moting erzielte ein Traumtor zur Führung. Doch Trainer Thomas Tuchel hat Sorgen: Die Stars Kylian Mbappe und Edinson Cavani sowie Abdou Diallo mussten alle verletzt raus.

          Frankfurt wird genau hingeschaut haben, wie man Racing Straßburg besiegt. Stade Rennes schaffte es vor dem Europapokal-Rückspiel der Eintracht am Donnerstag (20.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Europa League und bei Nitro) sogar mit einem 2:0, das dem Bundesliga-Klub reichen würde.

          Schon am dritten Spieltag kam es in der portugiesischen Primeira Liga zum Topspiel zwischen Benfica Lissabon und dem ewigen Rivalen FC Porto – mit dem besseren Ende für das Auswärtsteam. Zé Luis und Moussa Marega trafen für Porto, beide Rivalen sind nun punktgleich oben in der Tabelle.

          Weitere Themen

          Mit der Faust aus der Armut Video-Seite öffnen

          Dembe-Kampfkunst : Mit der Faust aus der Armut

          In Nigeria versuchen viele junge Männer mit Dembe-Kämpfen, ihr Geld zu verdienen. Die Boxer kämpfen nur mit einem Arm, der andere dient der Verteidigung.

          Topmeldungen

          Spaniens amtierender Ministerpräsident Pedro Sanchez nach dem Treffen mit König Felipe

          Regierungsbildung gescheitert : Stillstand in Spanien

          Pedro Sánchez hat keine Mehrheit im Parlament. Zum zweiten Mal in diesem Jahr wird im November ein neues Parlament gewählt. Doch die politische Blockade könnte andauern.
          Demnächst möglicherweise seltener zu sehen: „Zu vermieten“-Schild an einem Haus in Berlin-Schöneberg.

          F.A.Z. exklusiv : Mietendeckel schadet den Mietern

          Der Mietendeckel in Berlin soll das Wohnen bezahlbar halten. Doch die Studie eines renommierten Forschungsinstituts zeigt jetzt: Tatsächlich könnte er genau das Gegenteil bewirken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.