https://www.faz.net/-gtl-9wtll

Eurogoals: FAZ.NET mit DAZN : Klopps Liebe auf den ersten Blick – Tuchels Ärger

Glücklich beim FC Liverpool: Jürgen Klopp Bild: dpa

Liverpool-Trainer erzählt Anekdoten. Manchester City gewinnt Topspiel. Messi schießt vier Tore. Real Madrid stolpert. Coronavirus verhindert Spiele. Neymar verliert die Nerven. Sehen Sie Europas Fußball-Wochenende im Video.

          3 Min.

          Doch, es gibt sie tatsächlich noch in diesen Tagen, die schlechten Nachrichten für den FC Liverpool. Erst verlor die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp das Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Atlético Madrid. Dabei zog sich auch noch Kapitän Jordan Henderson eine Verletzung zu, die ihn zu einer dreiwöchigen Pause zwingt. Sonst läuft alles blendend für die „Reds“, die erst an diesem Montag (21.00 Uhr bei Sky) in der englischen Premier League daheim gegen West Ham United an der Reihe sind. Bei einem Sieg über den Abstiegskandidaten wären es weiter 22 Punkte Vorsprung.

          Tobias Rabe

          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          Und so bleibt Zeit für schöne Geschichten abseits des Rasens. Die Antwort auf einen Beschwerdebrief eines zehn Jahre jungen Fans von Rivale Manchester United brachte Klopp weitere Sympathien ein. Dazu verriet der deutsche Coach bei „Sky Sports Football“, warum er nach Liverpool wechselte. Nach seinem Aus bei Borussia Dortmund im Sommer 2015 habe es viel Interesse an ihm gegeben, „aber ich musste zuerst Urlaub machen“. In seinen fünf Monaten Auszeit habe er dann über seinen Berater vom Interesse an der Anfield Road gehört. „Ich dachte sofort: ‚Oh, mein Gott“, sagte Klopp.

          Es sei wie damals gewesen, als er seine heutige Frau getroffen habe. „Ich sah sie und dachte: Okay, ich heirate sie – und so war es auch mit dem Verein. Es fühlte sich vom ersten Moment an richtig an.“ Liebe auf den ersten Blick mit Liverpool also – wie auch zuvor in Dortmund. Nach dem Ende seiner Zeit in Mainz fragte der BVB an. „Mein Lieblingsverein war immer – um ehrlich zu sein – Borussia Dortmund“, erklärte Klopp. Doch dem Klub war der Trainer offenbar nicht so viel wert. „Das Angebot war lustig, weil es weniger war als das, was ich in Mainz in der zweiten Bundesliga verdient habe.“

          Dortmund dachte offensichtlich, mutmaßte Klopp nun, „weil sie einen Trainer aus der zweiten Liga bekommen, ein geringeres Angebot machen zu können. Wir sagten, wir (er und sein Trainerteam, die Redaktion) wollen wirklich kommen, es geht nicht ums Geld, aber: ‘Meint ihr das wirklich ernst?‘“ Nachdem Klopps Berater Marc Kosicke den ungläubigen Dortmundern den Vertrag aus Mainz gezeigt hatte, erhöhten sie die Summe. „Also unterschrieben wir ein leicht verbessertes Angebot. (...) Es war die perfekte Entscheidung“, sagte Klopp – genau wie später seine Liebesheirat mit dem FC Liverpool.

          Das Duell der „Verfolger“ entschied Manchester City für sich und festigte den zweiten Platz hinter Liverpool. Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola siegte mit 1:0 bei Leicester City. Sergio Aguero verschoss zunächst einen Elfmeter, dann traf Gabriel Jesus spät – nur kurz nach seiner Einwechslung.

          Der FC Chelsea ist gerüstet für das Duell mit dem FC Bayern in der Champions League. Die „Blues“ gewannen gegen Leipzigs Königsklassen-Kontrahent Tottenham Hotspur mit 2:1. Olivier Giroud und Marcos Alonso trafen, dem deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger unterlief ein spätes Eigentor.

          Einst war der FC Arsenal Stammgast in der Champions League. Nun müssen die „Gunners“ strecken, um überhaupt in den Europapokal zu kommen. Im Duell mit dem FC Everton gab es einen 3:2-Heimsieg, an dem der frühere Dortmunder Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang maßgeblich beteiligt war.

          In der spanischen La Liga verlor Real Madrid überraschend mit 0:1 bei UD Levante und auch Platz eins in der Tabelle. Die „Königlichen“ unterlagen beim Favoritenschreck, der schon Barcelona geschlagen hatte, durch ein spätes Gegentor. Und nächsten Sonntag steht dann der „Clásico“ auf dem Spielplan.

          Der FC Barcelona hatte leichtes Spiel mit SD Eibar beim 5:0-Heimsieg. Die Katalanen konnten sich vor dem Duell mit der SSC Neapel in der Champions League auf ihren Star verlassen. Lionel Messi schoss die ersten vier Tore Barcelonas, seine Saisontreffer 15 bis 18, einfach selbst, ehe Arthur nachlegte.

          Dass der FC Getafe an einem Topspiel teilnimmt, hätten viele nicht erwartet. Doch der Klub aus einer Vorstadt von Madrid mischt munter oben mit in der Tabelle. Das Heimspiel gegen den FC Sevilla allerdings ging mit 0:3 verloren. Die Andalusier trafen kurz vor der Pause und machten nach dem Wechsel alles klar.

          In der italienischen Serie A verteidigte Juventus Turin seinen Spitzenplatz erfolgreich, tat sich aber ein wenig schwer bei SPAL Ferrara. In seinem 1000. Profispiel gelang Cristiano Ronaldo die 1:0-Führung. Damit traf er im elften Ligaspiel in Serie und schoss zugleich auch das 725. Tor in seiner Karriere.

          Lazio Rom bleibt nur einen Punkt hinter Juventus. Beim 3:2-Sieg beim FC Genua traf auch Toptorjäger Ciro Immobile wieder. Vier andere Partien am Sonntag, darunter das Spiel von Inter Mailand, wurden aufgrund der Angst vor der Ausbreitung des Coronavirus in Norditalien dagegen abgesagt.

          In der französischen Ligue 1 liegt Paris St. Germain souverän an der Spitze und gewann nach dem 1:2 von Dortmund in der Champions League ein wildes Spiel gegen Girondins Bordeaux mit 4:3. Neymar verlor kurz vor Schluss die Nerven und flog vom Platz. Dazu muss sich Trainer Thomas Tuchel einmal mehr über eine Party seiner Stars ärgern.

          Die überraschende Heimniederlage des ersten Verfolgers Olympique Marseille spielt Paris in die Karten in der nationalen Meisterschaft. OM dem Mittelfeldklub FC Nantes im eigenen Stadion mit 1:3. Morgan Sanson gelang nur der zwischenzeitliche Ausgleich, dann drehte Nantes auf und siegte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Mundschutzpflicht : Wiener Maskenball

          Wer in den Supermarkt geht, soll eine Gesichtsmaske tragen. Mit dieser neuen Vorgabe möchte Österreichs Regierung gerne die geltenden Ausgangsbeschränkungen lockern. Doch im Land steigen die Infektionszahlen ungebremst.
          Saskia Esken

          Saskia Esken : Zum falschen Zeitpunkt mit dem falschen Mittel

          Unternehmer benötigen ihre Reserven, um ihre Firmen irgendwie durch den wirtschaftlichen Stillstand zu bringen. Und was will die SPD-Spitze nun? Ihnen in den Rücken fallen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.