https://www.faz.net/-gtl-9ojac

Botschaft von Klopp : „Zeigt den Spaniern, wo der Barthel den Most holt“

  • Aktualisiert am

Drückt den deutschen Junioren die Daumen beim Finale der U21-EM gegen Spanien: Jürgen Klopp Bild: Reuters

Bei der U21-Europameisterschaft steht die deutsche Nationalmannschaft im Finale. Vor dem schweren Endspiel gibt es Unterstützung von prominenter Stelle. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp wendet sich an die DFB-Junioren.

          Mit sehr emotionalen Worten hat Jürgen Klopp, Teammanager des Champions-League-Siegers FC Liverpool, der deutschen Fußball-U21-Auswahl in einer Videobotschaft das Beste für das EM-Finale an diesem Sonntagabend (20.45 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur U21-EM und in der ARD) gegen Spanien gewünscht.

          „Herz schlägt Qualität. Ihr seid die perfekte Mischung aus Herz, einer sensationellen Einstellung, einem fantastischen Teamspirit und riesigem Potenzial. Mixt man das zusammen, wird daraus so eine Truppe, wie Ihr es seid“, sagte der 52-Jährige in einem Beitrag, der vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) auf einem seiner Twitterkanäle veröffentlicht wurde.

          Klopp weiter: „Ich habe richtig Bock auf das Spiel. Ihr habt richtig Bock auf das Spiel. Jetzt heißt es nur noch: Herz zeigen, herausgehen und den Spaniern zeigen, wo der Barthel den Most holt“, betonte der Erfolgscoach der Reds.

          Klopp äußerte, dass er sehr aufmerksam den Weg der Mannschaft von DFB-Trainer Stefan Kuntz bei der Endrunde in Italien und San Marino verfolgt habe. „Es war bislang eine wundervolle Reise, die wir gemeinsam erleben durften. Ihr habt ein sensationelles Bild abgegeben und könnt jetzt schon stolz darauf sein, was ihr erreicht habt“, sagte der ehemalige Coach von Borussia Dortmund und des FSV Mainz 05.

          Für Deutschlands Fußball-Nachwuchs ist es die insgesamt vierte Final-Teilnahme bei einer U21-EM und die zweite in Serie nach dem Triumph von 2017. Einen klaren Favoriten gibt es im in Udine ausgetragenen Endspiel nicht. „Ganz viel Glück. Wir sind bei Euch. Toi, toi, toi“, sagte Klopp.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          „Sie wollte nicht in einem Staat leben, den zu lieben ihr plötzlich wieder aufgetragen wurde. Der Bundeskanzlerbub verlangte das“, schreibt Marlene Streeruwitz.

          Chronik der Regierung Kurz : Was der Kanzlerbub wollte

          In ihrem Roman „Flammenwand“ verquickt Marlene Streeruwitz österreichische Politik und das Liebesleid ihrer Protagonistin Adele. Das Buch ist zugleich Chronik der türkis-blauen Regierung unter Sebastian Kurz.
          Mahar will keinen Bruch mit seiner Familie, aber er hat sich entschlossen, zu seiner Frau zu stehen.

          Zwischen den Welten : Die Freundin, die keiner kannte

          Mit Mitte zwanzig war er noch Single. Zumindest glaubte das seine Familie. In Wirklichkeit hatte er eine Freundin, eine Deutsche, eine Andersgläubige. Und da lag das Problem.

          Transfercoup nach Saisonstart : Coutinho lenkt von Bayerns Defiziten ab

          Die Münchner versuchen, sich das 2:2 gegen Hertha zum Saisonstart der Bundesliga schönzureden. Da hilft es, dass nach dem Spiel zwei Transfers bekannt werden. Einer davon ist spektakulär.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.