https://www.faz.net/-gtl-9u2ny

5:2 gegen Everton : Liverpool gewinnt Merseyside-Derby

  • Aktualisiert am

Jürgen Klopp umarmt Liverpools James Milner nach dem Spiel. Bild: Reuters

In einem torreichen Derby besiegen die Reds die Nachbarn vom FC Everton und festigen ihre Position an der Tabellenspitze. José Mourinho erlebt bei seiner Rückkehr ins Old Trafford hingegen einen gebrauchten Abend.

          1 Min.

          Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool den komfortablen Vorsprung an der Tabellenspitze behauptet und im unterhaltsamen 5:2 (4:2) im Merseyside-Derby gegen den FC Everton gewonnen. Die früheren Bundesliga-Profis Divock Origi (6. und 31.) und Xherdan Shaqiri (17.) sowie Sadio Mané (45.) und Georginio Wijnaldum (90.) waren für die Reds erfolgreich, die weiterhin acht Punkte mehr als Verfolger Leicester City (2:0 gegen den FC Watford) auf dem Konto haben. Meister Manchester City liegt bereits elf Zähler zurück.

          José Mourinho hat bei seiner Rückkehr ins Old Trafford einen gebrauchten Abend erlebt. Der portugiesische Trainer verlor am Mittwoch mit seinem neuen Verein Tottenham Hotspur bei seinem früheren Klub Manchester United mit 1:2 (1:1) und kassierte die erste Niederlage mit den Spurs. Nach einem Zusammenprall mit Manchesters Daniel James früh im Spiel hielt sich der 56-Jährige zudem mit schmerzverzerrtem Gesicht das rechte Bein (13.).

          Marcus Rashford (6. und 49./Foulelfmeter) brachte Manchester zweimal in Führung, die Mannschaft von Trainer Ole Gunnar Solskjaer überholte dadurch Tottenham in der Tabelle der Premier League. Im Titelrennen sind beide Klubs weit abgeschlagen. Dele Alli (39.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich.

          Gar nicht zufrieden: José Mourinho verliert mit Tottenham gegen Manchester United.

          Mourinho hatte von Mai 2016 bis Dezember 2018 als Trainer in Manchester gearbeitet und mit United 2017 die Europa League sowie den englischen Supercup und den Ligapokal gewonnen. „Ins Old Trafford zurückzukehren bedeutet, an einen Ort zurückzukehren, an dem ich glücklich war“, hatte er vor dem Spiel gesagt. Bei den Spurs hatte Mourinho Ende November unterschrieben und im Anschluss die ersten drei Pflichtspiele gewonnen.

          Unterdessen hat Frankreichs Serienmeister Paris Saint-Germain mit Nationalspieler Julian Draxler in der Startelf den zwölften Saisonsieg eingefahren. Der Hauptstadtklub mit dem deutschen Trainer Thomas Tuchel gewann im heimischen Prinzenpark mit 2:0 (0:0) gegen den FC Nantes und verteidigte den Fünf-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze bei einem Spiel weniger als Verfolger Olympique Marseille.

          Der französische Weltmeister Kylian Mbappé brachte Paris in der 52. Minute in Führung. Ein vermeintlicher Treffer von Superstar Neymar bei dessen Startelf-Comeback war zuvor nach Einsatz des Videobeweises wieder aberkannt worden (43.). Kurz vor Schluss (85.) traf der Brasilianer per Foulelfmeter zum Endstand. Draxler, der in der ersten Halbzeit nach einem Foul die Gelbe Karte gesehen hatte, wurde in der 78. Minute ausgewechselt.

          Weitere Themen

          Klopp muss im Pokal nachsitzen

          2:2 bei Drittligaklub : Klopp muss im Pokal nachsitzen

          Der Terminplan für Jürgen Klopp und den FC Liverpool wird noch voller. Die Reds verspielen bei Shrewsbury Town eine Führung und müssen - wie Tottenham Hotspur - im Pokal nachsitzen. Manchester City und Man United siegen deutlich und sind eine Runde weiter.

          Topmeldungen

          Holocaust-Gedenken in London am Montag

          Holocaust-Gedenken : Die unerträgliche Rückkehr des Antisemitismus

          Kokett kommt der Antisemitismus in unserer Gesellschaft wieder daher und entlädt sich mit mörderischem Hass. In vielen Ländern steigt die Zahl judenfeindlicher Straftaten – das ist die traurige Wahrheit.
          Viel zu erzählen: Bolton, Pompeo und Trump im Oval Office im Februar 2019

          Ukraine-Affäre und Impeachment : Das fehlende Bindeglied

          Trumps Verteidiger fordern im Impeachment-Prozess Beweise. Da gelangen Teile von Boltons Buchmanuskript an die Öffentlichkeit und bringen Trump in Bedrängnis. Das Weiße Haus reagiert umgehend.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.