https://www.faz.net/-gtl-7wasd

EM-Qualifikation : Kein Tore-Limit gegen Gibraltar

  • Aktualisiert am

Ansprache-Objekt Podolski: „Lukas wird sich Gedanken machen müssen. Es ist zwingend notwendig, dass er regelmäßig spielt“ Bild: dpa

Wie motivieren gegen Feuerwehrmänner und Hafenarbeiter? „Wir wollen ein Spiel bieten, das eines Weltmeisters würdig ist“, sagt Bundestrainer Löw vor dem ungleichen Duell mit Gibraltar. Eine Sonderansprache gilt Podolski.

          1 Min.

          Mit allen 21 Spielern seines Kaders hat Joachim Löw am Donnerstag das Abschlusstraining für das EM-Qualifikationsspiel gegen Gibraltar absolviert. Der Bundestrainer ließ in der für Medien öffentlichen Anfangsviertelstunde Aufwärmübungen machen. Die restliche Trainingszeit fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

          Im letzten Pflichtspiel des Jahres gegen Gibraltar setzt Löw voll auf Angriff. „Wir werden mit nicht allzu vielen defensiven Leuten auflaufen. Wir brauchen keine vier Innenverteidiger, sondern Leute, die auch in der Offensive Akzente setzen können“, sagte er vor der Partie des Weltmeisters an diesem Freitag (20.45 Uhr/RTL und im Liveticker bei FAZ.NET) in Nürnberg gegen den Fußball-Zwerg. „Wir müssen sie so fordern, dass sie überfordert sind“, gab der Bundestrainer als Parole für das ungleiche Duell aus. Über einen Torrekord sei intern nicht gesprochen worden: „Es gibt keine Vorgabe, aber natürlich wollen wir ein hohes Ergebnis erzielen. Wir wollen aber vor allem ein Spiel bieten, das eines Weltmeisters würdig ist.“ Das DFB-Rekordresultat stammt aus dem Jahr 1912, als Russland bei den Olympischen Spielen in Stockholm 16:0 besiegt wurde. Löws bestes Resultat wurde in der EM-Qualifikation 2006 in San Marino beim 13:0 erzielt.

          Bundestrainer Löw: Nicht über Torrekord gesprochen

          Läuft alles nach Plan, könnten die Weltmeister  schon am Freitagabend vom ungewohnten und frustrierenden vierten Rang in der Gruppe D auf Rang zwei oder sogar eins springen. Dafür müssten aber mehr als ein halbes Dutzend Tore gegen die Amateure vom Südzipfel Europas her. „Wir werden das bis zur letzten Minute durchziehen“, versprach der Leverkusener Lars Bender eine rasante Torejagd.

          Podolski und Khedira in der Startelf

          Aus der Aufstellung machte der Bundestrainer auch vor dem Spiel gegen den krassen Außenseiter weitgehend ein Geheimnis. Sami Khedira soll aber von Anfang an spielen und nach seiner Muskelverletzung im Mittelfeld in einer offensiveren Ausrichtung wertvolle Spielpraxis sammeln. Auch Lukas Podolski darf sich in seinem 121. Länderspiel mal wieder in der Startelf beweisen. Löw sprach die geringe Spielpraxis des 29-Jährigen beim FC Arsenal jedoch erstmals deutlich als Problem an und machte eine klare Ansage: „Lukas wird sich Gedanken machen müssen. Es ist zwingend notwendig, dass er regelmäßig spielt“.

          Voraussichtliche Aufstellung gegen Gibraltar

          Deutschland: Neuer (Bayern München) - Höwedes (FC Schalke 04), Boateng (Bayern München), Durm (Borussia Dortmund) - Khedira (Real Madrid), Kroos (Real Madrid) - Bellarabi (Bayer Leverkusen), Götze (Bayern München), Podolski (FC Arsenal) - Müller (Bayern München), Kruse (Borussia Mönchengladbach).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.