https://www.faz.net/-gtl-acr0k

Kolumbiens James Rodríguez : Der beleidigte Superstar teilt kräftig aus

  • -Aktualisiert am

Kolumbien verzichtet bei der Copa América auf James – der attackiert seinen Trainer. Bild: Picture-Alliance

Kolumbien verzichtet bei der Copa América auf James Rodríguez. Das will der frühere Spieler des FC Bayern nicht einfach so hinnehmen – und teilt mit drastischen Worten und einem herben Fluch aus.

          3 Min.

          Der Tag, an dem sich ein ganzes Land und vielleicht sogar die ganze Fußball-Welt in James Rodríguez verliebte, liegt nun schon fast sieben Jahre zurück. Im ausverkauften Maracanã in Rio de Janeiro nahm der damals 22 Jahre alte Kolumbianer an einem lauen Junitag ein Zuspiel aus der Luft an, drehte sich um die eigene Achse und schoss den Ball aus gut 25 Metern volley unter die Torlatte.

          F.A.Z. Newsletter Sport

          Mo. – Fr. um 16.00 Uhr; Sa. – So. um 18.00 Uhr

          ANMELDEN

          Uruguays Verteidiger Diego Godín und Torhüter Fernando Muslera blieb nur die Zuschauerrolle. Am Ende des WM-Achtelfinalspieles hieß es 2:0 für Kolumbien, James hatte beide Tore erzielt, war zum Weltstar aufgestiegen und wechselte zu Real Madrid. Sieben Jahre später stehen zwar die in die Jahre gekommenen Uruguayer Godín und Muslera bei der Copa América 2021 in Brasilien immer noch im Kader, Kolumbien aber verzichtet auf die Dienste seines Superstars.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Aus der Luft sind der niedrige Wasserstand des Lake Powell und der „Badewannen-Ring“ gut zu erkennen.

          Grand Canyon : See ohne Wiederkehr

          Dürre setzt dem Lake Powell oberhalb des Grand Canyon zu: Millionen Touristen bleiben auf dem Trockenen. Hausbootsbesitzer sollen ihre Boote vom Wasser holen, solange das noch möglich ist.
          Am 17. Juli in Erftstadt: Armin Laschet ist lachend zu sehen, während Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ein Pressestatement gibt.

          Laschet und die Flut : Das Lachen des Landesvaters

          Als das Wasser kam, wollte der Kanzlerkandidat der Union helfen, zuhören – und vielleicht auch Wahlkampf treiben. Dann wuchs der Druck und alles kam anders.
          Liebe Bürger*innen: Das Wahlprogramm der Grünen benutzt konsequent Genderformen mit Genderstern.

          Gendern im Wahlprogramm : Zwangsbeglückung der Sprachgemeinschaft

          Aus den Bürgern werden die Bürger*innen: Das Wahlprogramm der Grünen benutzt konsequent Genderformen mit Genderstern – dabei lehnt die Mehrheit der Deutschen das „Gendern“ ab. Ein Gastbeitrag.