https://www.faz.net/-gtl-9lkfk

Berater Klaus Toppmöller : Investor aus Luxemburg an FCK interessiert

  • -Aktualisiert am

Klaus Toppmöller ist Rekordtorschütze des 1. FC Kaiserslautern. Bild: dpa

Das Ringen des 1. FC Kaiserslautern um das Überleben und um einen Investor spitzt sich zu. Nach F.A.Z.-Informationen gilt ein Unternehmer aus Luxemburg als interessiert – offenbar mit prominenter Unterstützung.

          2 Min.

          Das Ringen des 1. FC Kaiserslautern um das wirtschaftliche Überleben und um einen Investor spitzt sich zu. Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung gilt der luxemburgische Unternehmer Flavio Becca als interessiert an einem Invest. Mit ihm und der Klubführung hat es wohl bereits diverse Gesprächsrunden gegeben, über die auch der Kaiserslauterer Oberbürgermeister Klaus Weichel (SPD) informiert ist. Angeblich ist der FCK-Rekordtorschütze Klaus Toppmöller als sportlicher Berater Beccas in die Vorgänge eingebunden.

          Zudem melden sich aktuell langjährige Unterstützer des Traditionsvereins aus der Region und stellen in Aussicht, zusammen eine halbe Million Euro in die ausgegliederte Fußballgesellschaft investieren zu wollen. Derweil lässt der russische Geschäftsmann Michail Ponomarew auf Nachfrage der F.A.Z. mitteilen, dass an einer möglichen Beteiligung seinerseits am Verein und an entsprechenden „Informationen rund um den FCK nichts dran war“. Hartnäckig hält sich in der Stadt das Gerücht, Ponomarew, der schon beim Ligakonkurrenten Uerdingen engagiert ist, wolle ebenfalls beim FCK einsteigen – gegebenenfalls über einen Mittelsmann.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Australien taucht ab – aber nicht mehr mit U-Booten aus Frankreich.

          Sicherheitspakt im Pazifik : Ein Deal entzweit den Westen

          Australien, die USA und Großbritannien haben einen Sicherheitspakt geschlossen, der Canberra Zugang zu Atom-U-Booten ermöglicht. Frankreich fühlt sich durch die Vereinbarung betrogen und reagiert enttäuscht.

          Fahrbericht Skoda Enyaq : Fast schon fit für 2037

          Alltagstauglicher als der Skoda Enyaq war noch kein Elektroauto, das bei uns zu Gast war. Viel Platz, hohe Reichweite und ein relativ moderater Preis.