https://www.faz.net/-gtl-82w71

Internationaler Fußball : Juventus feiert den Titel – und freut sich auf Real

  • Aktualisiert am

Feiern nur kurz: Arturo Vidal (Mitte) und die Spieler von Juventus konzentrieren sich schon wieder auf die Champions League Bild: AP

In Italien bejubelt Juventus Turin seinen 31. Titel in der Serie A nur kurz und geht selbstbewusst in das Champions-League-Halbfinale mit Real Madrid. Die Spanier profitieren wieder von ihrem Superstar. Und in der Premier League erleidet ManU einen Rückschlag.

          2 Min.

          Die Feier für den Gewinn der Meisterschaft fiel nur kurz aus: Mit Blick auf das anstehende Halbfinal-Duell in der Champions League am Dienstag mit Real Madrid (20.45 Uhr / Live bei Sky und im Champions-League-Ticker bei FAZ.NET) hat Juventus Turin seinen 31. Titel in der Serie A nur minimal gewürdigt. „Es war ein sehr gutes Jahr, um nicht zu sagen außergewöhnlich, aber es ist noch nicht vorbei“, mahnte Trainer Massimiliano Allegri nach dem vierten Titelgewinn hintereinander.

          Direkt nach dem 1:0 (1:0) bei Sampdoria Genua brach bei den Spielern von Italiens Fußball-Rekordmeister aber doch Jubel los: Sie hüpften in Jubeltrauben über das Feld und warfen Trainer Allegri in die Luft. Zum ersten Mal seit Einführung der Drei-Punkte-Regel konnte Juve den Titelgewinn schon am fünftletzten Spieltag perfekt machen. „Wir haben alles gegeben, um dieses Ziel zu erreichen, und sind froh, dass wir es so früh geschafft haben“, sagte Mittelfeldspieler Andrea Pirlo.

          „Wir wollen weiter träumen“

          In der Kabine gönnten sich die Spieler einen Schluck Champagner und umarmten sich, um dann den Fokus auf die nächste Partie zu legen. Nach dem Scudetto kann das Team mit Königsklasse und Pokal das Triple holen. „Zehn Minuten feiern waren erlaubt, auch weil der Gedanke Real Madrid seit einigen Tagen da ist“, kommentierte Kapitän Gianluigi Buffon schmunzelnd. Verteidiger Bonucci forderte: „Wir wollen weiter träumen, damit diese Saison unvergesslich wird.“

          Der Gegner aus der spanischen Hauptstadt hat sich derweil mit einem 3:2 (2:1)-Sieg in der Priméra Division beim FC Sevilla seine Chancen auf den Gewinn der Meisterschaft gewahrt. Real liegt damit – auch nach dem 8:0 (2:0) des FC Barcelona beim Tabellenletzten FC Cordoba – weiterhin zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter aus Katalonien.  Überragender Real-Spieler war am Abend einmal mehr Cristiano Ronaldo. Der Portugiese schoss alle drei Treffer für das Team aus der Hauptstadt. Noch-Meister Atlético Madrid musste sich zuvor mit einem 0:0 gegen Athletic Bilbao begnügen, ist aber weiter Tabellendritter hinter Barça und Real und auf Kurs Champions League. 

          Will der Held seine Ruhe? Cristiano Ronaldo und seine Lippenbekenntnisse

          In der englischen Premier League hat Rekordmeister Manchester United im Rennen um die Champions-League-Qualifikation Boden verloren. Am Samstag unterlagen die Red Devils überraschend 0:1 (0:0) gegen West Bromwich Albion. Verfolger FC Liverpool (61) konnte den Rückstand auf den Tabellenvierten (65) der Premier League durch ein 2:1 (1:0) gegen die Queens Park Rangers auf vier Zähler verkürzen.

          Die Niederlage von United war die dritte Pleite der Mannschaft von Trainer Louis van Gaal in Serie. Den entscheidenden Treffer für den Außenseiter erzielte Jonas Olsson in der 63. Minute. Für Manchester vergab Robin van Persie später einen Elfmeter. Neue Hoffnung auf die Königsklasse kann sich dadurch der deutsche  U21-Nationalspieler Emre Can mit Liverpool machen. Philippe Coutinho (19.) hatte Liverpool in Führung gebracht, Leroy Fer glich für QPR  aus (73.). Dann traf Steven Gerrard (87.) per Kopf. Kurz vorher hatte der Reds-Kapitän einen Elfmeter verschossen.

          Grund zur Freude hatte auch Robert Huth. Mit Leicester City kann der Innenverteidiger nach dem 3:0 (2:0) gegen Krisen-Club Newcastle United weiter auf den Klassenverbleib hoffen. Beim 0:2 (0:0) von Stoke City bei Swansea City saß Philipp Wollscheid nur auf der Bank. Am Sonntag kann Spitzenreiter FC Chelsea mit einem Heimsieg über Crystal Palace die Meisterschaft für sich entscheiden. Mesut Özil und Per Mertesacker sind mit dem FC Arsenal erst am Montag im Einsatz.

          Manchester Torhüter De Gea ist gefrustet

          In Polen ist zudem bei schweren Ausschreitungen rund um ein Fußballspiel ein Mensch ums Leben gekommen. Der 27 Jahre alte Mann sei im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen, sagte ein Polizeisprecher am Samstag dem Sender TVN24. Es sei „sehr wahrscheinlich“, dass ein Gummigeschoss der Polizei den Fan am Hals getroffen habe. Die Beamten waren eingeschritten, nachdem gewaltbereite Hooligans das Spielfeld in Knurow gestürmt und mit Steinen beworfen hatte. Bereits zuvor hatte der Schiedsrichter das Viertligaspiel zwischen Concordia Knurow und Ruch Radzionkow in der 35. Minute wegen Krawallen im Stadion abbrechen müssen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Chef der Brexit-Partei, Nigel Farage, ruft dazu auf, Johnsons Abkommen abzulehnen.

          Nigel Farage : „Das ist einfach kein Brexit“

          +++ Jean-Claude Juncker empfiehlt Deal zur Annahme +++ Chef der Brexit-Partei und DUP lehnen Deal ab +++ EU-Gipfel beginnt um 15 Uhr +++ Alle Infos zum Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen im Liveblog.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.