https://www.faz.net/-gtl-a7zpc

Internationaler Fußball : Messi rettet Barca gegen Zweitligaklub

  • Aktualisiert am

Abgang von kleiner Bühne: Messi nach dem Sieg im Estadio de Vallecas Bild: Reuters

Während Juventus Turin auch ohne Ronaldo in der Coppa Italia auftrumpft, braucht der FC Barcelona in der Copa del Rey Messis Hilfe, um sich gegen einen Zweitligaklub durchzusetzen.

          1 Min.

          Juventus Turin ist auch ohne Cristiano Ronaldo, der von Trainer Andrea Pirlo geschont wurde, gegen den Zweitligaklub Spal Ferrara dank eines 4:0 (2:0)-Pflichtsiegs locker ins Halbfinale des italienischen Fußball-Pokals eingezogen. Alvaro Morata legte mit einem verwandelten Foulelfmeter (16.) die Grundlage für den Erfolg, wobei der Schiedsrichter Juves Mittelfeldspieler Adrien Rabiot zunächst eine Gelbe Karte wegen einer angeblichen Schwalbe gezeigt, dann aber sein Urteil nach Videobeweis revidiert hatte.

          Gianluca Frabotta (33.) erhöhte noch vor der Pause auf 2:0. Dejan Kulusevski (78.) und Federico Chiesa (90.+4) stellten mit ihren Treffern das Endergebnis her. Juve spielt nun im Halbfinale der Coppa Italia in Hin- und Rückspiel am 3. und 10. Februar gegen Inter Mailand, das am Dienstag den Stadtrivalen AC Mailand mit 2:1 bezwungen hatte.

          Spitzenklub Atalanta Bergamo mit dem deutschen Nationalspieler Robin Gosens war bereits zuvor ins Halbfinale eingezogen. Der Champions-League-Achtelfinalteilnehmer siegte in einem turbulenten Pokal-Duell gegen Lazio Rom 3:2 (2:2) und blieb damit im 14. Pflichtspiel in Serie ungeschlagen. Für Atalanta trafen Berat Djimsiti (7.), Ruslan Malinowski (37.) und Alexei Mirantschuk (57.), die Gäste aus der Hauptstadt hatten das Spiel zwischenzeitlich durch Vedat Muriqi (17.) und Francesco Acerbi (34.) gedreht. Zudem flog Bergamos Verteidiger Jose Palomino mit Rot vom Platz (54./Notbremse), in Unterzahl vergab der eingewechselte Duvan Zapata einen Foulelfmeter (65.). Gosens stand über die gesamte Spieldauer auf dem Feld. Bereits am Sonntag (15.00 Uhr/Dazn) treffen beide Teams an gleicher Stelle in der Serie A abermals aufeinander.

          Einen Tag nach den Veröffentlichung der aktuellen Schuldenlast in Höhe von 1,17 Milliarden Euro ist der FC Barcelona mit einem 2:1 (0:0)-Zittersieg beim Zweitligaklub Rayo Vallecano ins Viertelfinale des spanischen Pokalwettbewerbs Copa del Rey eingezogen. Trotz Feld-Überlegenheit musste sich Barcelona zur Halbzeit mit einem 0:0 begnügen und geriet nach 63 Minuten gegen den klaren Außenseiter, für den Francisco Garcia traf, sogar in Rückstand.

          Doch einmal mehr war es Lionel Messi, der Barça mit seinem Tor nach Zuspiel von Antoine Griezmann (70.) wieder ins Spiel brachte. Auch an der Vorbereitung des Siegtreffers von Frenkie de Jong (80.) war Messi beteiligt. Am Dienstag war bestätigt worden, dass der Spitzenclubs durch die Corona-Pandemie noch viel tiefer in die roten Zahlen gerutscht ist, als bisher befürchtet worden war. Allein 730,67 Millionen Euro sind kurzfristige Verbindlichkeiten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Söder gegen Laschet : „Es geht um so viel für unser Land“

          Am Dienstag werben Armin Laschet und Markus Söder in der Unionsfraktion um Zustimmung im Kampf um die Kanzlerkandidatur. Der CDU-Vorsitzende wirbt zuvor um ein „faires Miteinander“. Der CSU-Chef warnt vor einer „haushohen Wahlniederlage“.
          Wollte nicht auf  einen Weißen Ritter  warten: Yvonne von Langsdorff   hat für ihre Hausgemeinschaft den Immobilienkauf in der Zossener Straße in Berlin-Kreuzberg organisiert.

          Wohnungsmarkt : So funktioniert der Mieterkauf

          Wird das Haus ­verkauft, fürchten viele Mieter den Verlust der ­Wohnung. Dabei haben sie oft ein Vorkaufsrecht. Selbst fehlendes Eigenkapital muss kein ­Hindernis sein.

          TV-Kritik: Hart aber fair : Showdown um das Kanzleramt

          Der Machtkampf um die Kanzlerkandidatur in den Unionsparteien erinnert an den Ausbruch eines Vulkans. Bei „Hart aber fair“ ist das Grund genug für eine kurzfristige Themenänderung.
          Thorsten Fischer, Gründer und Eigentümer der Online-Druckerei Flyeralarm.

          Druckerei kündigt dem DFB : Provokanter Sponsor

          Thorsten Fischer wurde mit der Online-Druckerei Flyeralarm zum Investor im Fußballsport. Jetzt wähnt der saloppe Unternehmer ein rüdes Foul und kündigt die Kooperation mit dem DFB auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.