https://www.faz.net/-gtl-9r4ag

Nach Ermittlungen : HSV-Profi Jatta bezieht Stellung und schreibt von „Hexenjagd“

  • Aktualisiert am

HSV-Spieler Bakery Jatta bedankt sich bei Hamburger Fans für die Unterstützung. Bild: dpa

Erstmals nach den Ermittlungen zu seiner Identität hat sich HSV-Profi Bakery Jatta zu zu Wort gemeldet und insbesondere seinem Trainer für die Unterstützung in den letzten Wochen gedankt. Doch der Fußballprofi übt auch scharfe Kritik.

          1 Min.

          Fußball-Profi Bakery Jatta hat sich erstmals zu den mittlerweile eingestellten Ermittlungen und dem großen Wirbel um seine Person geäußert. Der 21 Jahre alte Gambier bedankte sich am Donnerstag via Instagram ausdrücklich bei seinen zahlreichen Unterstützern und hob dabei besonders seinen Trainer Dieter Hecking und Sportdirektor Jonas Boldt vom Zweitligaklub Hamburger SV hervor. Nach Medienberichten hatten Hamburger Behörden ermittelt, ob Jatta unter Angaben falschen Alters und Namens vor vier Jahren nach Deutschland gekommen sei.

          Gegen die Auslöser der letztlich nicht belegten und von ihm als „Hexenjagd“ empfundenen Vermutungen will Jatta nicht vorgehen. „Ich bin nicht wie diese Leute! Wir sind nicht wie diese Menschen! Ich bin gesegnet, dass mir die Möglichkeit gegeben wurde, hier zu sein“, schrieb Jatta.

          „Ich lebe ein besseres Leben als vorher“

          „Ich lebe ein besseres Leben als vorher. Mit all Ihren freundlichen Reaktionen, Ihren Kommentaren und Ihrer bedingungslosen Unterstützung haben Sie die beste Antwort auf die Verleumdungskampagne gegeben“, schrieb Jatta weiter über die Menschen, die ihm in den vergangenen Wochen zur Seite gestanden hatten und hob dabei auch den HSV-Lokalrivalen FC St. Pauli hervor.

          Besonders schlimm seien für ihn die Schmähungen durch Fans beim Auswärtsspiel des HSV in Karlsruhe gewesen. Einleitend schrieb er: „Moin Moin , Auch wenn ich jeden Tag Deutsch lerne, werde ich das, was ich jetzt sage, auf Englisch tun... My name is Bakery Jatta!“

          Weitere Themen

          England und Ronaldo in Torlaune

          EM-Qualifikation : England und Ronaldo in Torlaune

          Im 1000. Länderspiel schießt sich England in einen Torrausch und sichert sich mit einem 7:0 die EM-Quali. Bei Portugal beweist Cristiano Ronaldo zwar ebenfalls seinen Torinstinkt – für das EM-Ticket reicht es aber noch nicht.

          Federer wirft Djokovic raus

          ATP-Finals in London : Federer wirft Djokovic raus

          Erstmals seit 2015 gelingt Roger Federer gegen den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic ein Sieg. Vor ausverkauftem Haus liefern sich die Tennis-Schwergewichte ein packendes Duell bis zum letzten Ballwechsel.

          Topmeldungen

          Notstand ausgerufen : In Venedig wächst die Wut

          Mehr als 80 Prozent der Stadt stehen zwischenzeitlich unter Wasser, die Bewohner sind entsetzt – und sauer auf die Politik: Diese gibt zwar jetzt Millionen Soforthilfe, habe beim Hochwasserschutz aber komplett versagt und stattdessen rücksichtslos den Tourismus gefördert.

          Altmunition im Meer : Sprengstoff im Fisch

          1,6 Millionen Tonnen Munitions- und Sprengstoffreste werden in der deutschen Nord- und Ostsee vermutet. Sie lösen sich langsam auf – und belasten schon jetzt stellenweise Tiere und Pflanzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.