https://www.faz.net/-gtl-939ki

1:1 in Istanbul : Hoffenheim verspielt mal wieder eine Führung

  • Aktualisiert am

Punkteteilung: Hoffenheim erreicht in Istanbul nur ein 1:1 Bild: Reuters

Immer wieder das selbe: Die TSG Hoffenheim steht nach einer Führung in Istanbul nur mit einem Teilerfolg da. Das könnte zu wenig sein in der Europa League.

          Mit einem Gegentor in Nachspielzeit hat die TSG Hoffenheim bitteres Lehrgeld in der Europa League bezahlt. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann kam am Donnerstagabend trotz eines Treffers von Florian Grillitsch in der 47. Minute nur zu einem 1:1 (0:0) beim türkischen Vizemeister Istanbul Basaksehir und muss um das Weiterkommen bangen. Edin Visca traf in der 93. Minute und verschlechterte die Tabellensituation der Hoffenheimer massiv. Der ersatzgeschwächte Tabellensiebte der Fußball-Bundesliga ist nun in den letzten Gruppenspielen bei Sporting Barga (23. November) und gegen Ludogorez Rasgrad (7. Dezember) gefordert.

          Vor 4000 Zuschauern im Fatih-Terim-Stadion verpassten die Kraichgauer zwei Wochen nach dem 3:1 zuhause in dem ruppigen Rückspiel gegen den Lieblingsclub von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan den so dringend benötigten zweiten Erfolg. Nach zuletzt sieben Pflichtspielen mit nur dem einen Sieg gegen Istanbul verlor die TSG zudem nach nicht einmal einer halben Stunde Kapitän Kevin Vogt, der verletzt vom Platz musste.

          Europa League
          ANZEIGE

          Die Hoffenheimer waren ohne die verletzten Mark Uth, Serge Gnabry, Pawel Kaderabek und Lukas Rupp angereist; kurzfristig fiel auch noch Stammverteidiger Benjamin Hübner mit muskulären Problemen aus. So kam Neuzugang Justin Hoogma zu seinem ersten Spiel für die TSG, obwohl Nagelsmann noch vergangene Woche erklärt hatte, dass der Sohn des früheren HSV-Profis Nico-Jan Hoogma noch athletische Defizite habe. Ein Patzer des 19-Jährigen führte nach sieben Minuten zur ersten Chance für die Türken: Kerim Frei kam frei zum Schuss, Torhüter Oliver Baumann riss gerade noch den rechten Arm hoch.

          Vogt hart gefoult

          Trainer Abdullah Avci, dem vorgeworfen wird, er nehme die Europa League nicht richtig ernst, hatte abermals auf Kapitän Emre Belözoglu und Stürmerstar Emmanuel Adebayor verzichtet. Seine Spieler stiegen immer wieder sehr hart ein gegen die zunächst unsortierten Hoffenheimer. Andrej Kramaric sorgte dann erstmals für Entlastung mit zwei Schusschancen nach knapp 20 Minuten. Nach einem Foul von Merlüt Erdinc und einem Zusammenprall mit dem Basaksehir-Stürmer kurz darauf musste Vogt bereits nach 23 Minuten verletzt vom Platz und durch Stefan Posch ersetzt werden - ein herber Verlust für die ohnehin dezimierten Gäste.

          Freude der Hoffenheimer: Florian Grillitsch (Mitte) hat die Führung erzielt

          Kaum zum Zug kam Hoffenheims deutsch-türkischer Spielmacher Kerem Demirbay, der sich besonders auf die Partie gefreut hatte. Nico Schulz prüfte dann nach einer halben Stunde mit einem satten Schuss Keeper Mert Günok, ansonsten war sein Team viel mit Defensivaufgaben beschäftigt. Einen Klassestart legten die „Nagelsmänner“ nach der Pause hin: Einen Querpass von Sandro Wagner verwandelte der Ex-Bremer Grillitsch zum 1:0. Hoffenheim geriet jedoch immer wieder unter Druck. So köpfte Erdinc in der 65. Minute übers Tor. In der vierten Minute der Schlussphase konnte Hoffenheim dem Anrennen der Gastgeber aber nicht mehr standhalten und verspielte wie schon so oft in dieser Saison eine 1:0-Führung.

          Weitere Themen

          Freiburg überholt den FC Bayern

          3:0 gegen Hoffenheim : Freiburg überholt den FC Bayern

          Drei Siege in vier Spielen – das Freiburger Team von Christian Streich zeigt auch nach der Länderspielpause eine erstaunliche Frühform und klettert in der Tabelle auf Platz drei. In Hoffenheim herrscht dagegen Ernüchterung.

          Topmeldungen

          2007 sitzt Kanzlerin Angela Merkel von dem Eqi Gletscher in Dänemark – heute ist der Klimawandel eine ihrer größten Herausforderungen. (Archivbild)

          Klimapolitik der CDU : Die größte Baustelle der Merkel-Ära

          Die CDU will endlich den gordischen Klima-Knoten durchschlagen. Es wäre aber schon viel gewonnen, wenn der Preis auf Kohlendioxid nicht so endet wie die Energiewende.

          Brexit-Treffen : Johnson blitzt bei Juncker ab

          Der britische Premierminister Johnson hatte Zuversicht verbreitet, doch seine Gespräche mit Kommissionschef Juncker blieben ohne konkretes Ergebnis. Das erste Treffen zwischen den beiden Politikern findet ein kurioses Ende.
          Samstagabend in Lampedusa: 82 Gerettete wurden an Land gebracht

          Italien und die Seenotrettung : Vorübergehend berechenbar

          Die neue Regierung in Italien dreht im Streit über private Seenotretter bei. Doch das Grundproblem des Dubliner Übereinkommens bleibt bestehen. Regierungschef Conte verlangt Reformen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.