https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/hansi-flick-schwaermt-was-juergen-klopp-leistet-ist-fantastisch-18054733.html

Bundestrainer Flick schwärmt : Ein großes Lob für Jürgen Klopp

  • Aktualisiert am

Freut sich auf die anstehenden Aufgaben: DFB-Trainer Hansi Flick Bild: dpa

Die deutsche Nationalmannschaft bezieht ihr Trainingslager in Marbella – und Bundestrainer Hansi Flick Stellung zu mehreren Themen. Darunter auch die jüngste Transferpolitik des BVB als Gegengewicht zum FC Bayern.

          2 Min.

          Hansi Flick hat seinen deutschen Trainer-Kollegen Jürgen Klopp vom FC Liverpool vor dem Champions-League-Finale gegen Real Madrid in den höchsten Tönen gelobt. „Was Jürgen Klopp die letzten Jahre leistet, ist fantastisch“, sagte der 57 Jahre alte Bundestrainer im Trainingslager der Fußball-Nationalmannschaft in Marbella über den drei Jahre jüngeren Klopp.

          Der ehemalige Bundesliga-Coach könnte an diesem Samstag im Endspiel in Paris gegen Spaniens Rekordchampion zum zweiten Mal die Champions League gewinnen und damit die aktuelle Erfolgsserie deutscher Trainer in Europas wichtigstem Vereinswettbewerb fortsetzen. 2019 hatte Klopp mit Liverpool in der Königsklasse triumphiert. 2020 holte Flick den Titel mit dem FC Bayern München. Und im vergangenen Jahr war Thomas Tuchel mit dem FC Chelsea in der Champions League erfolgreich.

          Flick: BVB-Verpflichtungen „hilfreich“

          „Wir sind happy, dass wir in Deutschland so gute Trainer haben“, äußerte Flick am Montagabend in Spanien. Dass die deutschen Trainer gerade in Europas Top-Wettbewerb so erfolgreich und tonangebend sind, begründet der DFB-Chefcoach auch mit der „super Trainerausbildung“ in Deutschland.

          Klopp hatte am vergangenen Sonntag mit Liverpool nur ganz knapp den abermaligen Gewinn der englischen Meisterschaft verpasst. Manchester City mit Nationalspieler Ilkay Gündogan als zweifachem Torschützen sicherte sich am letzten Spieltag im spannenden Fernduell den Titel in der Premier League. Flick sieht Klopp trotzdem nicht als Verlierer: „Seine Mannschaft spielt einen tollen Fußball. Er hatte so viele Punkte aufgeholt. Man dachte doch im Januar schon, die Meisterschaft sei an Manchester City vergeben.“ Am Ende landete Liverpool mit einem Punkt Rückstand auf Man City mit Coach Pep Guardiola auf Platz zwei.

          Unterdessen bewertete Flick die Verpflichtung mehrerer Fußball-Nationalspieler durch den Meisterschaftszweiten Borussia Dortmund als hilfreich für seine Arbeit und seine Ziele mit der DFB-Auswahl. Aktuell zeichnet sich ab, dass der BVB in der kommenden WM-Saison im DFB-Team einen zweiten starken Block neben dem traditionell dominierenden Rekordmeister FC Bayern München stellen dürfte.

          „Ich begrüße das absolut. Die Vergangenheit hat immer wieder gezeigt: Wenn man zwei Vereine hat, die einen Block bilden, kann man damit erfolgreich sein“, sagte der 57 Jahre alte Flick.

          BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke habe ihm schon zu Beginn des WM-Jahres hinsichtlich der Transferpolitik angedeutet, „dass sie versuchen wollen, das eine oder andere zu machen“, verriet Flick. Die Borussia hat in Bayern-Verteidiger Niklas Süle, dem Freiburger Pokalfinalisten Nico Schlotterbeck und Angreifer Karim Adeyemi von Österreichs Meister Red Bull Salzburg bereits drei Nationalspieler verpflichtet und mit langfristigen Verträgen ausgestattet.

          „Unsere Topspieler in Deutschland zu haben, bringt uns auch einen Schritt weiter mit Blick auf das übernächste Turnier“, sagte Flick nicht nur mit Blick auf die WM Ende dieses Jahres in Qatar, sondern in einer weiteren Vorausschau auf die Europameisterschaft 2024 im eigenen Land. Im Trainingslager in Marbella für die anstehenden Nations-League-Spiele gegen Europameister Italien, den EM-Zweiten England sowie Ungarn stellt Borussia Dortmund nach dem FC Bayern das zweitgrößte Spielerkontingent im Kader, wenn man zu Marco Reus und Julian Brandt die drei Neuzugänge Süle, Schlotterbeck und Adeyemi bereits dazu zählt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die EU-Länder haben sich vorgenommen, ihren Gasverbrauch um mindestens 15 Prozent zum Frühling zu reduzieren.

          Standpunkt : Wo ist die Energiestrategie gegenüber Russland?

          Es ist, als spielte Europa Schach mit bereits festgelegten Zügen, unfähig, auf Russlands Vorgehen zu reagieren. Dabei gibt es die Möglichkeit, das Heft des Handelns zu übernehmen. Ein Gastbeitrag.
          Eine Mücke saugt Blut.

          Geht doch! : Wie Sie Mückenstiche klein halten

          Golfballgroße Mückenstiche müssen nicht sein. Hier kommt ein heißer Tipp für alle, die in lauen Sommernächten – und in den Tagen danach – besonders leiden. Obacht, wer dabei nicht richtig aufpasst, leidet auch!

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.