https://www.faz.net/-gtl-a19l7

Fußball und Literatur : Das Genie des Muskels

Schriftsteller mit Schal: Günter Grass bekennt sich zum SC Freiburg. Bild: Franka Frey

Ist Sport der feindliche Bruder der Literatur oder selbst eine Kunstform, für die es keine Worte gibt? Tendenz: unentschieden. Eine Spurensuche dort, wo die Welt des Fußballs und die des Geistes sich berühren.

          6 Min.

          Die Welt wartete auf Fußball,
          doch zuerst bekam sie Poesie.

          Langsam ging der Fußball
          am Himmel auf.
          Nun sah man,
          dass die Tribüne besetzt war.
          Einsam stand der Dichter im Tor.
          Doch der Schiedsrichter pfiff: Abseits.





          „Nächtliches Stadion“ hieß das Gedicht, vorgetragen von Günter Grass, das am 31. Mai 2002 um die Welt ging, im globalen Vorprogramm zum WM-Eröffnungsspiel in Seoul. Nur in Deutschland ging es, wohl wegen technischer Probleme, nicht auf Sendung. Sehen kann man den Vortrag des Nobelpreisträgers mit bizarren südkoreanischen Untertiteln nun bis Ende September in der Ausstellung „Günter Grass: Mein Fußball-Jahrhundert“ im Grass-Haus in Lübeck, anschließend im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Nahaufnahme einer Kanüle mit Tropfen und Spritze (Symbolbild)

          Entwicklung in Russland : „Wir können den Impfstoff früher zulassen“

          Russland will schon bald einen Impfstoff gegen das Coronavirus präsentieren. Kirill Dmitrijew, Chef des Russian Direct Investment Fund, hat ihn an sich selbst erprobt – und glaubt, im September könnten die Massenimpfungen losgehen.
          Das Atomkraftwerk Dukovany in der Tschechischen Republik

          Energiewende : Die Atomkraft lebt weiter

          Viele Staaten setzen nach dem Kohleausstieg auf Atomkraft, so zum Beispiel Tschechien. Die Grünen wollen das torpedieren – mit Hilfe der EU.