https://www.faz.net/-gtl-9syex

Eurogoals: FAZ.NET mit DAZN : Fußball-Drama mit Klopp – Provokation von Guardiola

Wiedersehen am Sonntag in Anfield: Liverpool-Trainer Klopp (links) und Manchester-Coach Guardiola Bild: dpa

Wieder siegt Liverpool sehr spät. Citys Trainer lästert. Barcelona verliert, aber Real nutzt die Chance nicht. Rassismus-Eklat überschattet Balotellis Spiel. Sehen Sie Europas Fußball-Wochenende im Video.

          3 Min.

          Das Vorspiel hat schon begonnen. Am kommenden Sonntag (17.30 Uhr MEZ bei Sky) empfängt der FC Liverpool Verfolger Manchester City zum Topspiel der englischen Premier League. Das Team von Trainer Pep Guardiola muss gewinnen, um den Rückstand von schon sechs Punkten auf die „Reds“ zu verkürzen. Bei einer Niederlage wären Jürgen Klopp und Co. schon auf neun Zähler enteilt. Durch die Konstanz, die Liverpool derzeit zeigt, wäre dieser Rückstand von City wohl nur schwer aufholbar. Und Guardiola beginnt schon jetzt mit einer kleinen Stichelei. Abgesehen hat er es auf Sadio Mané.

          Tobias Rabe

          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          Der Stürmer hatte gegen Aston Villa in der 95. Minute doch noch das Siegtor erzielt und wieder gezeigt, dass der Fußball-Wahnsinn einen Namen trägt: der FC Liverpool von Klopp. Dessen Elf lag bis zur 87. Minute zurück. Die erste Niederlage in der Liga seit neun Monaten drohte. Doch dann flankte Mané auf Andrew Robertson zum 1:1. Und Liverpool machte einfach weiter. Wie unter der Woche, als es im Ligapokal gegen Arsenal ein verrücktes 5:5 mit dem Ausgleich mit der letzten Aktion der Partie tief in der Nachspielzeit gab, hatte Liverpool auch im Villa Park ganz spät das letzte Wort.

          Manchester-Trainer Guardiolas Hoffnung, dass der Spitzenreiter patzte, wurde enttäuscht. Und so reagierte auch der Spanier. „Manchmal macht er eine Schwalbe, manchmal hat er das Talent unglaubliche Tore in der letzten Minute zu erzielen“, sagte Guardiola und spielte damit auf Manés plumpen Täuschungsversuch in der ersten Halbzeit an, für den er die Gelbe Karte sah. Eigentlich schätzen sich Guardiola und Kontrahent Klopp sehr. Doch wenn es darum geht, wer im Duell am Ende die Nase vorne hat, sind viele Mittel recht – auch das der verbalen Spitzen vor dem Topspiel.

          Manchester hatte selbst einige Mühe. Der FC Southampton, zuletzt 0:9 untergegangen, igelte sich hinten ein und ging sogar in Führung bei City. Guardiolas Elf aber kam zurück und siegte noch 2:1. Torjäger Sergio Aguero erzielte den Ausgleich, Kyle Walker gelang in der Schlussphase die Wende.

          Eine schlimme Szene überschattete das 1:1 vom FC Everton gegen Tottenham. Heung-min Son von den Spurs foulte André Gomes, der sich eine offensichtlich schwere Verletzung zuzog. Die Spieler reagierten geschockt. Son sah die Rote Karte und brach in Tränen aus – nichts für schwache Nerven.

          In der spanischen Primera División verspielte der FC Barcelona seine Führung bei UD Levante in nur sieben Minuten. Lionel Messi hatte den Spitzenreiter per Elfmeter in Führung gebracht, doch der Außenseiter schenkte in kurzer Zeit Marc-André ter Stegen gleich drei Treffer zum 1:3 ein.

          Den Ausrutscher des Erzrivalen konnte Real Madrid nicht ausnutzen. Die Königlichen konnten nach Punkten lediglich gleichziehen mit Barcelona. Gegen Betis Sevilla reichte es nur zu einem torlosen Remis im eigenen Stadion. Schon zum dritten Mal in Serie hielten die Andalusier in Madrid die Null.

          Das Märchen des FC Granada bekommt ein paar nicht so traumhafte Kapitel. Der Aufsteiger, der zuletzt sogar Tabellenführer war, verlor sein zweites Spiel in Serie. Durch das 2:1 zog dafür aber wiederum Real Sociedad San Sebastian mit Barcelona und Real gleich – auch eine Überraschung.

          In der italienischen Serie A entschied Juventus das Stadtderby beim FC Turin knapp für sich. Der teure neue Abwehrspieler Matthijs de Ligt erzielte das goldene Tor für den Meister und Spitzenreiter. Ein spätes Tor des Außenseiters wurde in der Nachspielzeit wegen einer Abseitsposition aberkannt.

          Nur einen Punkt hinter Juventus liegt Inter Mailand und verspricht einen spannenden Kampf um den Meistertitel. Der Dortmunder Gegner aus der Champions League siegte beim FC Bologna mit 2:1. Stürmerstar Romelu Lukaku drehte das Spiel mit zwei Toren – das letzte in der letzten Minute.

          Brescia Calcio verlor 1.2 bei Hellas Verona, doch das war nicht das Wichtigste. Abermals gab es einen Rassismus-Eklat in Italien. Mario Balotelli wurde beleidigt und wollte den Platz wütend verlassen. Die Mit- und Gegenspieler überredeten ihn zum Bleiben. Später erzielte Balotelli gar noch Brescias Tor.

          In der französischen Ligue 1 strauchelte der Spitzenreiter völlig unerwartet. Paris St. Germain verlor beim Letzten der Tabelle mit 1:2. Kylian Mbappe brachte die Elf von Thomas Tuchel, bei der Julian Draxler sein Comeback nach Verletzung gab, zwar in Führung, Dijon FCO drehte die Partie aber noch.

          Der FC Nantes hätte den Rückstand als erster Verfolger auf fünf Punkte verkürzen können, verlor allerdings mit 0:2 bei Girondins Bordeaux. So rückte SCO Angers auf Platz zwei, sieben Zähler hinter Paris. Punktgleich mit Nantes ist Olympique Marseille, das Lille OSC mit 2:1 daheim besiegte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Parteitag in Berlin : Die Wende der SPD

          Der Parteitag in Berlin ist ein historischer Bruch für die SPD. Sie verabschiedet sich endgültig von der „neoliberalen“ Schröder-Ära durch ein Programm für einen „neuen Sozialstaat“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.