https://www.faz.net/-gtl-a9sy6

Hitzige Europa League : Rassismusvorwurf und Faustschläge

  • Aktualisiert am

Duellanten in der Europa League: Rangers-Spieler Glen Kamara (2.v.l.) und Slavia Prags Ondrej Kudela Bild: EPA

Nach ihrem Aus in der Europa League werfen die Glasgow Rangers einem Profi von Slavia Prag rassistische Äußerungen vor. Der Gegner beschuldigt einen Rangers-Spieler, den Tschechen geschlagen zu haben.

          1 Min.

          Das hitzige Europa-League-Spiel der Glasgow Rangers gegen Slavia Prag dürfte zum Fall für die Uefa werden. Nach dem 0:2 der Rangers daheim gegen die Tschechen erheben beide Seiten Vorwürfen in Richtung des Gegners. Laut Glasgows Trainer Steven Gerrard wurde sein Spieler Glen Kamara von Ondrej Kudela rassistisch beleidigt. „Es ist krank, schrecklich“, sagte der 40 Jahre alte ehemalige englische Nationalspieler und betonte: „Jetzt ist die Sache bei der Uefa und ich hoffe nur, dass sie nicht unter den Teppich gekehrt wird.“

          Europa League

          Die Tschechen, die durch den Auswärtssieg das Viertelfinale der Europa League erreichten, stritten den Rassismusvorwurf vehement ab. Sie beschuldigten vielmehr Kamara, Kudela nach dem Spiel geschlagen zu haben. Kudela sei von Kamara beleidigt worden und mit Fäusten am Kopf getroffen worden, hieß es in einem Statement auf der Homepage von Slavia.

          Das habe auch Rangers-Trainer Gerrard mitbekommen, ebenso sollen Mitarbeiter der Uefa Zeuge des Vorfalls und schockiert gewesen sein. Slavia habe die Kabine nicht betreten dürfen und sei später zum Schutz von der schottischen Polizei begleitet worden. Slavia schrieb zudem von „widerlichen Anschuldigungen“ Richtung Kudela.

          Gerrard wollte nicht wiederholen, was der 33 Jahre alte Tscheche in der hitzigen Schlussphase eines hart geführten Spiels, in dem Prags Torwart Ondrej Kolar nach einem rüden Foul im Krankenhaus mit mehreren Stichen am Kopf genäht werden musste, Kamara hinter vorgehaltener Hand ins Ohr geflüstert haben soll. Der ehemalige Star des FC Liverpool betonte aber, dass es rassistisch gewesen sei.

          Glatt Rot nach dieser Attacke auf Torwart Ondrej Kolar, der im Krankenhaus genäht werden musste: Glasgows Kemar Roofe
          Glatt Rot nach dieser Attacke auf Torwart Ondrej Kolar, der im Krankenhaus genäht werden musste: Glasgows Kemar Roofe : Bild: AFP

          Sein Spieler sei verärgert, er selbst sei verärgert und wütend, betonte Gerrard. Kamara, finnischer Nationalspieler, hatte schon auf dem Platz wütend reagiert. „Ich habe ihn gefragt, willst du vom Platz oder willst du weiter spielen“, erzählte Gerrard später. Er kenne den Spieler seit zweieinhalb Jahren, so habe er ihn aber noch nie erlebt.

          Gerrard betonte auch, dass er an Stelle der Verantwortlichen bei Slavia Prag wissen wollen würde, warum Kamara so reagiert habe, aber „ihr Spieler wird es verneinen, der Verein wird es verneinen.“ Slavia zufolge soll Kudela zu dem Schwarzen Kamara gesagt haben: „You fucking guy“ (Deutsch: Du verdammter Kerl).

          Europa League

          Weitere Themen

          Čeferin ist ein Hai unter Haien

          UEFA-Präsident : Čeferin ist ein Hai unter Haien

          Die EM, bei der die UEFA mindestens fragwürdige Entscheidungen trifft, zeigt, welche Allianzen ihr Präsident schmiedet, um im Spiel zu bleiben. Aleksander Čeferin ist ein wehrhafter Geschäftsmann.

          Topmeldungen

          Reist offenbar nicht an das Spiel der ungarischen Fußball-Nationalmannschaft in München: Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán

          Debatte um Regenbogenfahne : Orbán mahnt deutsche Politik

          Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán hat die deutsche Politik zur Akzeptanz für das Verbot der Beleuchtung des Münchner EM-Stadions aufgefordert. Zudem soll er seine Reise zum Spiel zwischen Deutschland und Ungarn am Mittwoch abgesagt haben.
          Hessens Innenminister Peter Beuth und SEK-Beamte im Jahr 2017

          Polizeiskandal in Hessen : Muckibude von Rechtsextremen

          Der Skandal um rechtsextreme Chats bei der Polizei wird immer größer. Im Zentrum steht ausgerechnet das SEK. Wer dessen Räume betrat, sollte staunen. Ein Fall von übersteigertem Elitebewusstsein?

          Aufstellung bei Fußball-EM : Wie spielt Deutschland gegen Ungarn?

          Die deutschen Grundregel lautet: Wenn’s Müller gut geht, dann geht’s auch der Nationalelf gut. Doch nun schmerzt das Knie – und das sorgt taktisch für einige Kopfschmerzen vor dem Ungarn-Spiel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.