https://www.faz.net/-gtl-16ecw

Fußball-WM 2010 : Aus für Toni und Totti - Maskottchen Beckham

  • Aktualisiert am

Nicht nur Sohnemann Kai, sondern ganz England hofft auf Wayne Rooneys WM-Gesundung Bild: REUTERS

Die Kader für die Fußball-WM 2010 nehmen Form an. Die Altstars Ronaldinho, Toni, Totti und van Nistelrooy fehlen. Die Wolfsburger Grafite und Josue stehen in Brasiliens Aufgebot. Auch zahlreiche weitere Bundesliga-Spieler sind in Südafrika dabei.

          3 Min.

          WM-Aus für Ronaldinho, Toni, Totti und van Nistelrooy, Hoffnung für Rooney und unerwartetes Comeback von Beckham: Einen Monat vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika haben die Nationaltrainer das Geheimnis über ihre Auserwählten gelüftet und dabei für einige Überraschungen gesorgt. Bis zum endgültigen Meldeschluss am 1. Juni bleiben aber noch viele Fragezeichen, wer vom 11. Juni bis 11. Juli wirklich auf die Jagd nach dem WM-Pokal geht.

          Englands Star David Beckham wird nach seiner schweren Achillessehnen-Verletzung zwar nicht als Spieler nach Südafrika reisen, dafür soll der Popstar die „Three Lions“ als Glücksbringer und zusätzlicher Betreuer im Stab von Trainer Fabio Capello am Kap zum ersten WM-Titel seit 1966 führen. Auf dem Platz ruhen die Hoffnungen trotz seiner Leistenverletzung auf ManUnited-Star Wayne Rooney und dem überraschend reaktivierten Abwehrchef Jamie Carragher vom FC Liverpool. „Das Finale ist mein Ziel, mein Traum - und ich hoffe natürlich, dass es mehr ist als ein Traum“, sagte Capello.

          Für eine unerwartete Personalentscheidung sorgte auch Brasiliens Nationaltrainer Carlos Dunga mit der Berufung von Wolfsburgs Angreifer Grafite. Auch dessen Vereinskollege Josué darf mitfahren, nicht jedoch der frühere Weltfußballer Ronaldinho. Mit Franck Ribery, aber ohne Patrick Vieira fährt Frankreich zur WM. Nationaltrainer Trainer Raymond Domenech verzichtete bei der Benennung eines vorläufigen, 30-köpfigen Kaders für die Endrunde auf den 33 Jahre alten Mittelfeldspieler von Manchester City, der zuletzt häufig verletzt gewesen war. Auch der formschwache Stürmer Karim Benzema von Real Madrid fehlt.

          Nicht auf dem Spielfeld, aber auf der Tribüne soll David Beckham den Engländern helfen

          „Ruud ist zwar fit, ihm fehlte nach seiner Verletzung aber die Zeit“

          Der Traum von einer neuerlichen WM-Teilnahme ist für die beiden Römer Luca Toni und Francesco Totti hingegen bereits geplatzt. Beide Routiniers fehlen im vorläufigen Aufgebot von Trainer Marcello Lippi, der bei der Mission Titelverteidigung auf zehn Weltmeister von 2006 und auf einen starken Block von Juventus Turin setzt (acht Spieler).

          Auch für Ruud van Nistelrooy erfüllten sich die Hoffnungen auf eine weitere Berufung für das Turnier der Besten nicht. Der Angreifer vom Hamburger SV wurde von Bondscoach Bert van Marwijk im vorläufigen 30 Spieler umfassenden Kader nicht berücksichtigt. „Ruud ist zwar fit, ihm fehlte nach seiner Verletzung aber die Zeit, um wieder zu seiner alten Form zu finden“, sagte van Marwijk der mit Mark van Bommel, Arjen Robben (beide Bayern München), Eljero Elia, Joris Mathijsen (beide Hamburger SV) und Khalid Boulahrouz (VfB Stuttgart) fünf Bundesliga-Profis auswählte.

          Topfavorit Spanien hofft in der Vorbereitung auf gutes Heilfleisch bei Fernando Torres und Francesc Fàbregas, die Coach Vicente del Bosque trotz ihrer Verletzungen in seinen 30-Mann-Kader berief. Die Iberer bauen ansonsten auf jenen Stamm, der vor zwei Jahren in Wien im Finale gegen Deutschland den EM-Titel gewann.

          Zahlreiche Bundesliga-Spieler bei erster Fußball-WM in Afrika

          Wie Bundestrainer Joachim Löw, der seinen 27er-Kader bereits in der vergangenen Woche der Öffentlichkeit präsentiert hatte, veranstalten auch fast alle übrigen Nationalcoaches in den kommenden Wochen noch ein Casting. Der deutsche Auftaktgegner Australien hofft so auf ein Mitwirken von Offensiv-Allrounder Harry Kewell, der derzeit noch verletzt ist. Nur der Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld berief auf Anhieb einen 23 Spieler umfassenden Kader, in dem gleich sieben Bundesligaspieler stehen. Erst am 1. Juni müssen die endgültigen 23 Spieler umfassenden Aufgebote der Fifa gemeldet werden.

          Die deutsche Eliteklasse wird bei der ersten WM auf afrikanischem Boden abermals zahlreich vertreten sein. Für Portugal geht Bremens Stürmer Hugo Almeida auf Torejagd. In Griechenland setzt Otto Rehhagel auf den Noch-Berliner Theofanis Gekas und den Nürnberger Angelos Charisteas. Im Aufgebot Sloweniens finden sich mit Milivoje Novakovic, Miso Brecko (beide 1. FC Köln), Zlatko Dedic (VfL Bochum) und dem Koblenzer Mavric Rozic vier in Deutschland unter Vertrag stehende Profis.

          Die Fußball-Weltmeisterschaft als Tummelplatz für Exoten

          Kamerun setzt auf die Bundesliga erprobten Jungstars Joel Matip von Schalke 04, Eric Choupo-Moting vom 1. FC Nürnberg und Georges Mandjeck von Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern. Zudem gehören noch der Freiburger Mohamadou Idrissou und Marcel Ndjeng vom FC Augsburg zum vorläufigen Aufgebot der „Unbezähmbaren Löwen“. Auch die Nigerianer hoffen in Südafrika auf Tore aus Deutschland.

          Der schwedische Trainer Lars Lagerbäck berief den Wolfsburger Obafemi Martins und den Hoffenheimer Chinedu Obasi. Die Elfenbeinküste setzt neben den Topstars Didier Drogba und Yaya Touré auf die Bundesliga- Profis Arthur Boka (VfB Stuttgart) und Guy Demel (Hamburger SV). Spätestens seit der Aufstockung der Teilnehmerzahl auf 32 Teams sind Weltmeisterschaften auch immer ein Tummelplatz für Exoten. So dürften die Spieler des Nationalteams von Honduras ebenso nur Experten bekannt sein, wie die Akteure von Uruguay.

          Weitere Themen

          Einspruch von Abraham abgelehnt

          Eintracht Frankfurt : Einspruch von Abraham abgelehnt

          Der Kapitän bleibt bis Jahresende außen vor: Das Sportgericht des DFB hat die Sperre von David Abraham bis zum 29. Dezember bestätigt. Eintracht Frankfurt muss also in sechs Bundesligaspielen auf den Abwehrspieler verzichten.

          Schlägerei nach Fußballspiel in Peru Video-Seite öffnen

          Fußballfeld oder Schlachtfeld? : Schlägerei nach Fußballspiel in Peru

          Im peruanischen Cusco kippte ein Pokalmatch direkt nach dem Abpfiff in eine Schlägerei um. Spieler und Fans des Verliererteams stürmten nach dem letzten Pfiff auf den Platz und griffen die Schiedsrichter sowie das siegreiche Team an.

          Topmeldungen

          Antrieb der Zukunft : Elektroautos retten das Klima nicht

          Mit welchem Antrieb wir in die Zukunft fahren, scheint politisch entschieden. Aber neue Untersuchungen nähren Zweifel. Demnach ist ein Elektroauto erst nach 219.000 Kilometern besser für das Klima. Der Plug-in-Hybrid ist erst recht kein Gewinn.
          Während des Sommers 2015 hat es auch viele Flüchtlinge nach Dänemark gezogen. Welche Rolle dabei Sozialtransfers gespielt haben, ist kaum zu ermitteln.

          Princeton-Studie : Sozialleistungen locken Zuwanderer

          Bislang haben wissenschaftliche Untersuchungen nur einen schwachen Effekt von Sozialtransfers auf die Bereitschaft zuzuwandern nachgewiesen. Ein Forscherteam hat es nun am Beispiel Dänemark untersucht und Überraschendes beobachtet.
          Gut verdienen -  das wollen viele; aber wo gibt es die besten Gehälter?

          Gehaltsreport für Absolventen : Berufswunsch? Reich!

          Ein Studium zahlt sich aus – so viel ist bekannt: Akademiker können sich auf höhere Gehälter freuen als Nicht-Akademiker. Aber das ist natürlich nur ein Durchschnitt, wie diese neuen Gehaltsdaten zeigen.
          Teure Alternative: Statt der Freiwillige zu zwangsrekrutieren, könnten auch hauptberufliche Feuerwehrleute ausgebildet werden.

          Mangel an Personal : Feuerwehrleute zwangsrekrutieren?

          Seit Jahren beklagen Feuerwehren einen erheblichen Mangel an freiwilligen Mitgliedern. Mancherorts wird jetzt darüber nachgedacht, Bürger für Einsätze zu verpflichten. Ein Beispiel aus der Mitte Deutschlands.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.