https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/fussball-wie-manche-laenderspiele-trotz-corona-stattfinden-17055645.html

Länderspiele und Corona : Die Dummen

Kontroverse Genehmigung: Deutschlands Spiel gegen die Ukraine in Leipzig Bild: dpa

Nachdem drei weitere ukrainische Nationalspieler nach der Partie gegen Deutschland positiv getestet worden sind, wird ein fragwürdiges zu einem skandalösem Länderspiel. Die Vorsichtigen sind die Verlierer – und die Uefa macht die Augen zu.

          2 Min.

          Warum fand das Länderspiel Deutschland gegen die Ukraine am Samstag statt, vor dem sich fünf Delegationsmitglieder einer Mannschaft mit Corona infiziert hatten, während am Sonntag das Länderspiel zwischen Rumänien und Norwegen ausfallen musste, obwohl dort nur ein einziger norwegischer Spieler positiv getestet wurde? Die Frage drängt sich nach einem verstörenden Fußball-Wochenende im Zeichen von Corona auf. Die Antwort darauf ist ein einziges Ärgernis: Kein Verantwortlicher erklärt die unterschiedlichen Ergebnisse. Das kann auch keiner!

          Die Leipziger Behörden hätten nach eigenem Ermessen bei fünf positiven Tests das Spiel absagen können. Dass dies nicht geschehen ist, löst selbst in Fußballkreisen Kopfschütteln aus. Denn dass bei einem mehrtägigen Zusammensein eines Teams keine weitere Person zur sogenannten Kontaktgruppe 1 gehört haben soll, mag niemand so recht glauben, der die Abläufe in den Teams kennt. 15 Minuten mit einem Infizierten in unmittelbarer Nähe in einem Raum genügt. Schon die Fahrt im Mannschaftsbus reicht aus. Von diesen Gedanken dürften Gesundheitsexperten in Norwegen geleitet worden sein – selbst wenn nur eine Infektion und ansonsten nur negative Test vorlagen. Die Entscheidung in Oslo lautete: Safety first. Das Team musste in Quarantäne. Der Ball rollte nicht mehr.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Dem Sieg ordnet er alles übrige unter: Russlands Präsident Wladimir Putin bei einem Besuch auf dem Weltraumbahnhof Wostotschnyj in Ostsibirien im April 2022.

          Putins Demontage des Staates : Mobilmachung als Regierungsmethode

          Putins Perestroika: Russlands Herrscher hat den russischen Staat planmäßig auf seine autokratische Urgestalt zurückgebaut. Er verschiebt Grenzen und bedroht jeden, der mit ihm nicht einverstanden ist. Ein Gastbeitrag.
          Emmanuel Macron spricht 2020 per Videokonferenz mit Wladimir Putin (links). Zwei Jahre später sagt Putin dem Franzosen, er müsse sich fügen, ob es ihm gefalle oder nicht.

          Russlands Präsident : Wie Putin ausländischen Politikern droht

          Er wollte den georgischen Präsidenten „an den Eiern aufhängen“ und eine „Rakete“ auf die Downing Street abfeuern. Der diplomatische Ton von Wladimir Putin ist rau.
          Aktien können mehr als ein Regenschirm gegen die Stürme des Alters sein.

          Altersvorsorge : Diese Chancen bietet die Aktienrente

          Wie hoch Ihre heutige Rente sein könnte, wenn Sie die Rentenbeiträge von 45 Jahren an der Börse angelegt hätten, und warum Sie das Heft selbst in die Hand nehmen sollten.