https://www.faz.net/-gtl-a53mc

Trainer bestreitet Vorwürfe : Früherer Fußball-Star Giggs festgenommen

  • Aktualisiert am

Wird vorerst nicht mehr auf der walisischen Bank sitzen: Ryan Giggs Bild: dpa

Ryan Giggs, der frühere Profi von Manchester United und derzeitige Nationaltrainer von Wales, ist offenbar vorläufig festgenommen worden. Berichten zufolge befindet sich der 46-Jährige aber wieder auf freiem Fuß.

          1 Min.

          Der walisische Fußball-Nationaltrainer Ryan Giggs wird bei den kommenden Länderspielen gegen die Vereinigten Staaten, Irland und Finnland nicht auf der Bank sitzen. Das teilte der walisische Fußballverband (FAW) am Dienstag mit.

          Giggs' Ko-Trainer Robert Page werde das Team betreuen, verkündete die FAW. Zuvor hatte der Verband auf seiner Website mitgeteilt, man habe Kenntnis „von einem angeblichen Vorfall“, bei dem Giggs involviert gewesen sein soll.

          Der frühere Manchester-United-Profi und ehemalige Nationalspieler bestreitet die gegen ihn erhobenen Vorwürfe. „Er kooperiert mit der Polizei und wird ihnen auch weiterhin bei den laufenden Ermittlungen helfen“, hieß es in einer Erklärung von Giggs' Vertretern, die der Sender BBC zitierte.

          Laut britischen Medien wurde Giggs am Sonntagabend von der Polizei festgenommen. Die Boulevard-Zeitung „The Sun“ hatte zuerst darüber berichtet und Fotos von einem angeblichen Polizeieinsatz am Sonntagabend an Giggs' Haus veröffentlicht. Giggs sei später auf Kaution freigelassen worden, hieß es.

          Weitere Themen

          „Hanna, lauf einfach!“

          Leichtathletin Klein bei EM : „Hanna, lauf einfach!“

          Die zwei deutschen Leichtathleten mit ihren Silbermedaillen bei der Hallen-EM sind nicht ganz glücklich. Läuferin Hanna Klein indes wird nach einem wilden Rennen Dritte – und hat Tränen in den Augen.

          Die große Show des Robert Lewandowski

          FC Bayern besiegt Dortmund : Die große Show des Robert Lewandowski

          Das Topspiel der Bundesliga wird zur Bühne der Torjäger. Haaland trifft früh doppelt für den BVB, doch die Bayern sind am Ende wieder stärker. Denn Lewandowski schießt noch mehr Tore als Haaland.

          Topmeldungen

          Der Afroamerikaner Jaques DeGraff lässt sich im Februar in New York gegen das Corona-Virus impfen.

          Impfung gegen Corona : Die alte Angst der Afroamerikaner

          In den Vereinigten Staaten lassen sich deutlich weniger Afroamerikaner impfen als Weiße. Das liegt auch an Erfahrungen, die Schwarze mit Gesundheitsbehörden gemacht haben. Viele kennen noch das Verbrechen von „Tuskegee“.
          Chinesische Soldaten in Peking

          Rüstung : Verteidigungsministerium warnt vor Bedrohung durch China

          Zwei Millionen Soldaten, rund 6850 Kampfpanzer und die weltweit größten konventionellen Raketenpotentiale: Mit seinem Militär versuche China, die internationale Ordnung entlang eigener Interessen zu ändern, warnt das Verteidigungsministerium. Auch Russland bleibe eine Gefahr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.