https://www.faz.net/-gtl-a12mx

Herausragende Bestmarke : Torwart-Legende Buffon bricht Serie-A-Rekord

  • Aktualisiert am

648 Einsätze: Gianluigi Buffon beim Spiel gegen den FC Turin Bild: dpa

Auch mit 42 Jahren ist noch nicht Schluss: Gianluigi Buffon stellt weiterhin sein Können als Fußball-Profi für Juventus Turin unter Beweis. Jetzt überholt er sogar eine italienische Ikone.

          1 Min.

          Der „ewige“ Gianluigi Buffon von Juventus Turin hat die nächste Bestmarke als Fußballprofi geknackt. Der 42 Jahre alte italienische Torwart-Altmeister stand am Samstag beim 4:1 (2:1)-Sieg im Stadtderby gegen den FC Turin zum 648. Mal in der Serie A auf dem Platz und löst den bisherigen Rekordspieler des AC Mailand Paolo Maldini (52) ab.

          Paolo Dybala (3.) und Juan Cuadrado (29.) brachten Juve mit 2:0 in Führung, doch kurz vor der Pause ließ Torino-Stürmer Andrea Belotti Buffon vom Punkt keine Chance und verkürzte (45./Handelfmeter). Das 25. Saisontor von Superstar Cristiano Ronaldo (61.) und ein Eigentor von Koffi Djidji (87.) sorgten dann für klare Verhältnisse. Mit dem vierten Sieg im vierten Ligaspiel nach der Corona-Zwangspause festigt Juve seine Spitzenposition in der Serie A.

          1995 hatte Buffon als 17-Jähriger für die AC Parma in der Serie A debütiert, 2001 wechselte er als bis dato teuerster Torhüter der Fußballgeschichte für 54,1 Millionen Euro zu Rekordmeister Juventus, dem er auch nach dem Zwangsabstieg in die Serie B in der Saison 2006/07 die Treue hielt. 2018 verließ „Gigi“ Buffon die Alte Dame, nach einem einjährigen Intermezzo bei Paris St. Germain kehrte der 176-malige Rekord-Nationalspieler im vergangenen Sommer nach Turin zurück.

          United und Leicester siegen

          Für Teammanager Daniel Farke und Norwich City rückt derweil der Abstieg nach nur einer Saison in der englischen Premier League immer näher. Das Schlusslicht kassierte beim 0:1 (0:1) gegen Brighton & Hove Albion am 33. Spieltag seine fünfte Niederlage in Serie. Der Klassenverbleib ist derzeit sieben Punkte entfernt.

          Der Belgier Leandro Trossard (25.) erzielte im ersten Abschnitt den Siegtreffer der Gäste, bei denen der frühere Ingolstädter Pascal Groß in der 72. Minute eingewechselt wurde. Bei Norwich kam der ehemalige Schalke-Stürmer Teemu Pukki, mit elf Saisontoren bester Torschütze der „Kanarienvögel“, erst in der 67. Minute ins Spiel. Farke sagte nach dem Spiel auf der Vereinswebseite: „Die Geschichte dieses Spiels ist ein bisschen wie die Geschichte unserer Saison.“

          Rekordmeister Manchester United durfte einen spektakulären 5:2 (3:1)-Erfolg gegen den abstiegsbedrohten AFC Bournemouth bejubeln. United-Youngster Mason Greenwood gelangen zwei Tore (29./54.), außerdem trafen Marcus Rashford (35.), Anthony Martial (45.) und Bruno Fernandes (59.) für die Red Devils.

          Durch den Sieg rückt United auf Rang vier, einen Platz davor bleibt Leicester City nach einem 3:0 (0:0)-Sieg gegen Crystal Palace. Kelechi Iheanacho (49.) und Jamie Vardy (77./90.+4) brachten den Meister von 2016 auf die Siegerstraße.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Er gibt weiter die Richtung vor: Markus Söder am Donnerstag mit Melanie Huml.

          Test-Panne in Bayern : Söders Grenzen

          Der CSU-Ministerpräsident schüttelt sich kurz. Dann ist Bayern wieder spitze. War etwas? Zum ersten Mal in seiner Amtszeit könnte Markus Söder Bayern als Heimat tatsächlich groß genug sein.
          „Das Eis ist gebrochen“: Trump erhält im Weißen Haus Applaus von Mitarbeitern zu dem Abkommen.

          Israel und Arabische Emirate : Es geht um eine Allianz gegen Iran

          Ein doppelter Gewinn für Netanjahu: Israel nimmt diplomatische Beziehungen zu den Vereinigten Arabischen Emiraten auf und setzt dafür eine Annexion aus, die ohnehin heikel war. Doch auch andere profitieren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.