https://www.faz.net/-gtl-a3gsa

Transfer-Poker beendet : Thiago wechselt zum FC Liverpool

  • Aktualisiert am

Nimmt den Spielball und geht: Thiago wechselt von München nach Liverpool. Bild: dpa

Dem Wechsel von Mittelfeldstar Thiago zum englischen Meister FC Liverpool steht nichts mehr im Wege. Bayern-Chef Rummenigge bestätigt, dass Liverpools Trainer Klopp seinen Wunschspieler bekommt.

          1 Min.

          Der spanische Fußball-Nationalspieler Thiago wechselt vom Triple-Sieger FC Bayern München zum englischen Meister FC Liverpool. „Ich kann bestätigen, dass sich der FC Bayern mit dem FC Liverpool final geeinigt hat. Es war der große Wunsch von Thiago, zum Ende seiner Karriere noch einmal etwas Neues zu machen“, sagte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge am Donnerstag bei „Bild live“.

          Wie das Online-Magazin „The Athletic“ an diesem Donnerstag zuerst berichtet hatte, sei Liverpool bereit, die Ablösesumme von rund 30 Millionen Euro für den 29 Jahre alten Thiago zu bezahlen. Die Reds erfüllen damit die Forderungen des deutschen Rekordmeisters. Laut „The Athletic“ ging es nur noch darum, die vertraglichen Bedingungen zwischen dem FC Liverpool und dem Mittelfeldspieler zu finalisieren. Der Vertrag von Thiago beim FC Bayern wäre 2021 ausgelaufen. 2013 war er für 25 Millionen nach München gekommen. Mit dem längst legendären Spruch „Thiago oder nix“ hatte der damalige Trainer Pep Guardiola den Transfer damals forciert. 235 Pflichtspiele mit 31 Toren und 37 Vorlagen absolvierte Thiago für die Bayern, er wurde siebenmal Meister und viermal Pokalsieger. Thiago gilt als Wunschspieler von Liverpools Trainer Jürgen Klopp.

          Die Verhandlungen zwischen den Bayern und den Reds hätten in dieser Woche Fahrt aufgenommen, nachdem die Bayern-Verantwortlichen klargestellt hatten, dass sie den Transfer vor dem Beginn der Bundesliga-Saison am Freitag abschließen wollen. Nun bestätigte der 64-Jährige Rummenigge den Transfer des Spaniers nach England in die Premier League.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Abgeordnete im Deutschen Bundestag

          Corona-Kompetenzen : Die Gesetze macht immer noch der Gesetzgeber

          Beim Streit über die Kompetenzen des Bundestages geht es um mehr als nur um Formalitäten. Die Debatte ist auch eine Abrechnung mit der Art, wie die Corona-Politik bisher zustande gekommen ist.
          Schönau am Königssee: Alle Touristen mussten den Landkreis Berchtesgadener Land bis zum Beginn des Lockdowns verlassen. (Archivbild)

          Lockdown am Königssee : Jetzt ist auch für den Tourismus Schluss

          2500 Gäste mussten bis 14 Uhr den Landkreis Berchtesgadener Land verlassen. Bergbahnen und Ausflugsschiffe stehen still. Bei den Einheimischen macht sich Wut breit – über all jene, die den Lockdown durch ihr sorgloses Verhalten provoziert haben.
          Ein Kühlschrank mit kostenlosen Lebensmitteln im Stadtteil Brooklyn.

          Lebensmittelversorgung : Von New Yorkern für New Yorker

          In New York stehen auf den Bürgersteigen Kühlschränke mit kostenlosen Lebensmitteln. In Zeiten der Corona-Krise ist die Nachfrage danach immens. Das Konzept ist unkomplizierter als die Tafeln.
          Netflix: Keine besonders guten Zahlen für die Kalfornier

          Weniger Neukunden als erwartet : Corona-Kater für Netflix

          Netflix hat zwar weiter Neukunden während der Corona-Krise gewinnen können, doch die eigene Prognose wurde verfehlt. Auch für die Zukunft plant das kalifornische Unternehmen vorsichtig. Die Aktie sank.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.