https://www.faz.net/-gtl-81po7

2:0 gegen Spanien : Holland siegt sich aus der Krise

  • Aktualisiert am

Das frühe 2:0: Davy Klaasen bejubelt seinen Treffer. Spaniens Torwart David de Gea schimpft mit den Vorderleuten. Bild: dpa

In der EM-Qualifikation muss die niederländische Nationalelf bangen. Doch nach dem 2:0-Sieg gegen Europameister Spanien dürfte zumindest der Job von Bondscoach Guus Hiddink gesichert sein. Italien und England spielen Remis.

          2 Min.

          Die Fußball-Nationalmannschaft der Niederlande hat nach der Kritik der vergangenen Tage die richtige Reaktion gezeigt. Drei Tage nach dem enttäuschenden 1:1 in der EM-Qualifikation gegen die Türkei besiegte das Team von Bondscoach Guus Hiddink Europameister Spanien in einem Testspiel mit 2:0 (2:0). Stefan de Vrij (13. Minute) und Davy Klaassen (16.) sicherten der Elftal am Dienstagabend den sechsten Sieg im zwölften Vergleich mit den Spaniern.

          Die Niederländer, bei denen von Beginn an der Schalker Klaas Jan Huntelaar stürmte, gingen gegen zurückhaltende Spanier früh in Führung. Holland nutzte dabei spanische Stellungsfehler in der Abwehr konsequent aus. Nach einer halben Stunde ließ die Spielfreude der Gastgeber etwas nach, und die Iberer steigerten ihre Offensivbemühungen. Diese blieben bis zum Ende aber erfolglos.

          Italien hat einen Erfolg im Prestige-Duell mit England verpasst, die Siegesserie des englischen Nationalteams aber beendet. Die Squadra Azzurra trennte sich in Turin 1:1 (1:0) von der Mannschaft des englischen Coaches Roy Hodgson. Graziano Pellè brachte Italien in Führung (29.), Andros Townsend glich zum 1:1 aus (79.). Die Briten hatten zuvor sieben Spiele in Serie gewonnen, darunter alle fünf Partien in der EM-Qualifikation.

          Die Engländer, bei denen Shootingstar Harry Kane sein Startelf-Debüt feierte, hatten durch Rooney die erste gute Chance durch einen Lattenschuss (21.). Der Kapitän der „Three Lions“ verpasste dadurch sein 48. Länderspieltor, das ihn auf eine Stufe mit Gary Lineker gestellt hätte - Englands zweitbesten Torschützen überhaupt.

          Artistisch klärt Englands Kyle Walker (rechts) den Ball vor Roberto Soriano.

          Pellè, der für den FC Southampton in England spielt, köpfte den Ball ungehindert zum 1:0 ins Tor (29.). Von England kam anschließend zu wenig, um die clever verteidigenden Italiener zu gefährden. Der Ausgleich der Engländer in der zweiten Halbzeit durch den eingewechselten Townsend fiel durch einen beherzten Distanzschuss.

          Zuvor hatte sich die Schweiz von den Vereinigten Staaten in Zürich 1:1 (0:1) getrennt. Hertha-Profi Valentin Stocker verhinderte mit seinem Ausgleichstreffer (80.) gegen das Team des früheren deutschen Teamchefs Jürgen Klinsmann eine Niederlage. Brek Shea hatte die Gäste mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung gebracht (45.). Die Vereinigten Staaten mussten in den letzten 22 Minuten mit einem Mann weniger auskommen. Jozy Altidore sah nach einem Foul die Rote Karte (68.).

          Österreich musste sich in einem Testspiel gegen Bosnien-Hercegovina ebenfalls mit einem 1:1 (1:0) begnügen. Marc Janko schoss im Wiener Ernst-Happel-Stadion das 1:0 für die Gastgeber (34.), doch der Bremer Profi Izet Hajrovic gelang noch der 1:1-Ausgleich (48.).

          Weitere Themen

          Kein Münchner Coup

          Eishockey-Champions-League : Kein Münchner Coup

          Vier Tore hätte Red Bull München im Viertelfinal-Rückspiel der Champions Hockey League aufholen müssen. Doch die Abschlussschwäche und ein überragender Stockholmer Goalie verhinderten den Coup.

          Topmeldungen

          Zwei große Mächte im Welthandel: US-Präsident Donald Trump (links) fasst sich an die Jacke, während er für ein Foto mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping am Rande des G-20-Gipfels in Osaka posiert.

          Trumps Blockade : Schwerer Schlag für den Welthandel

          Donald Trump legt das Instrument zur Streitschlichtung der Welthandelsorganisation lahm. Die EU-Kommission sucht noch nach einer Lösung, um die Blockade zu umgehen.
          Präsidenten Macron und Putin in Paris

          Ukraine-Gipfel in Paris : Die Folgen der Inkonsequenz

          Auf dem Pariser Gipfel ging es nicht nur um den russisch-ukrainischen Konflikt. Sondern auch darum, mit welchen Botschaften der Westen dem russischen Regime entgegentritt. Putin spielt auf Zeit – und der Westen setzt ihm kaum etwas entgegen.

          Trauer um Roxette-Star Fredriksson : „Danke Marie“

          An ihrer Stimme kam in den 90er Jahren niemand vorbei, sie war das Gesicht von Roxette: Marie Fredriksson ist früh gestorben – die Trauer bei den Fans ist groß. Und auch ihr Band-Partner nimmt Abschied von einer ganz besonderen Freundin.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.