https://www.faz.net/-gtl-7nkzg

Fußball statt Pferde : „Wir werden den DFB der Zukunft bauen“

  • Aktualisiert am

Tor des Monats statt Galopper des Jahres: In Frankfurt werden die Rennpferde verdrängt Bild: dpa

Der Deutsche Fußball-Bund wird auf dem Gelände der derzeitigen Pferderennbahn sein neues Leistungszentrum bauen. DFB-Präsident Niersbach spricht von einem „Jahrhundertprojekt“.

          1 Min.

          Für Wolfgang Niersbach, den Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), war das Angebot eine „Steilvorlage, die man nutzen muss“, für den Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann die Zustimmung „eine phantastische Entscheidung“. Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff sah einen „historischen Moment für den DFB und der Frankfurter Sportdezernent Markus Frank „eine Jahrhundertchance für unsere Stadt“: Lange hatte der DFB nach dem passenden Grundstück für seine geplante Akademie gesucht, nun bleibt er nach der Vertragsunterschrift in der Stadt und muss nur einen guten Kilometer umziehen.

          Zum Leidwesen der Frankfurter Galopp-Freunde, denn weichen wird vom 2. Januar 2016 an die nicht mehr allzu stark frequentierte Rennbahn. Entstehen soll bis 2018 auf dem rund zwölf Hektar großen Grundstück, nur eine Viertelstunde vom Frankfurter Flughafen entfernt, der „DFB der Zukunft“, denn Verwaltungszentrale und Akademie sollen zu einer Einheit unter einem Dach verschmelzen. Investieren will der DFB aus seinem Vermögen dafür nach ersten Schätzungen rund 60 Millionen Euro – 50 Millionen entfallen dabei auf das Leistungszentrum mit seinen vier Plätzen, der Trainingshalle, dem Athletenhaus und den vielen Funktionsräumen, in denen sich auch modernste Möglichkeiten zur Forschung und Entwicklung des Spiels bieten werden. Ebenfalls in der Akademie angesiedelt wird dann auch die Schiedsrichter- und die Fußballlehrer-Ausbildung.

          Weitere Themen

          Happy End für den HSV

          Zweite Bundesliga : Happy End für den HSV

          Zum Start in die neue Zweitligasaison siegt der HSV vor 20.000 Zuschauern bei Schalke 04 mit 3:1. Dabei sah es für die Hamburger Gäste zu Beginn nicht gut aus.

          Topmeldungen

          Dank eines Modellprojektes darf dieser Club im baden-württembergischen Ravensburg öffnen.

          Corona in Deutschland : Mit Feierfreude in die vierte Welle

          Die Corona-Zahlen in Deutschland steigen. Das liegt an mangelnder Impfbereitschaft. Auch größere Sorglosigkeit der Menschen spielt ein Rolle. Das RKI sieht eine vierte Welle heranrollen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.