https://www.faz.net/-gtl-9nqiu

Aus für Copa America : Das nächste Kapitel im Neymar-Drama

  • Aktualisiert am

Brasiliens Stars Neymar verletzte sich im Testspiel gegen Qatar. Bild: EPA

Die Südamerika-Meisterschaft im eigenen Land wird ohne Brasiliens Star stattfinden. Bei einem Testspiel verletzt sich Neymar so schwer, dass er bei der Copa America nicht spielen kann.

          Fußball-Superstar Neymar fällt für die Copa America aus. Das bestätigte der brasilianische Fußball-Verband am frühen Donnerstagmorgen in einer Mitteilung. „Nach einer Verletzung im rechten Knöchel während des Spiels am Mittwoch gegen Qatar wurde Neymar untersucht. Dabei bestätigte sich ein Bänderriss im Knöchel. Aufgrund der Schwere der Verletzung wird Neymar nicht an der Copa América in Brasilien teilzunehmen.“ Das Fehlen Neymars ist ein schwerer Rückschlag für den Rekord-Weltmeister. Nach der enttäuschenden WM in Russland steht die Seleção besonders unter Druck.

          Neymar hatte sich die Verletzung beim 2:0 (2:0)-Erfolg Brasiliens gegen Qatar im Vorfeld der Südamerika-Meisterschaft (14. Juni bis 7. Juli) zugezogen. Der 27-Jährige, der vor der Partie in Brasilia wegen eines Vergewaltigungsvorwurfs von „einem der schwierigsten Spiele meiner Karriere“ gesprochen hatte, verdrehte sich bei einer unglücklichen Aktion in der Anfangsphase den zuletzt schon zweimal lädierten rechten Fuß.

          Bereits nach 20 Minuten musste der Stürmer von Frankreichs Meister Paris St. Germain ausgewechselt werden, nahm zunächst mit dickem Eisverband auf der Bank Platz. Neymar ließ den Kopf immer wieder in den Händen versinken und wurde schließlich von zwei Betreuern gestützt in die Kabine geführt. Noch vor Spielschluss machte er sich auf Krücken auf den Weg zu einer genaueren Untersuchung, die dann die Diagnose mit dem Aus für die Copa ergaben. Nach Informationen der Nachrichtenagentur AP sei er am frühen Donnerstagmorgen in das Mannschaftshotel zurückgekehrt, nachdem ihm der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro einen Besuch abgestattet habe.

          Im Februar des vergangenen Jahres hatte Neymar, gegen den am vergangenen Freitag eine Brasilianerin Anzeige wegen sexuellen Missbrauchs gestellt hatte, im gleichen Fuß eine schwere Bänderdehnung sowie einen Haarriss im äußeren Mittelfuß-Knochen erlitten. Erst kurz vor Beginn der WM in Russland wurde der Stürmer wieder fit. Beim Liga-Duell mit PSG Ende Januar gegen Racing Straßburg wurde der Fuß abermals in Mitleidenschaft gezogen, auch hier folgte eine mehrwöchige Zwangspause.

          Die Standortbestimmung gegen den nächsten WM-Gastgeber Qatar, der wie auch Japan als Gastland an der Südamerikameisterschaft in Brasilien teilnimmt, war vor den 34.204 Zuschauern im nach der WM 2014 nur noch selten genutzten Estadio Mana Garrincha der brasilianischen Hauptstadt eine einseitige Angelegenheit. Dennoch kam die Selecao nur vor der Pause dank der England-Legionäre Richarlison (17.) vom FC Everton und Gabriel Jesus (25.) von Manchester City zu Treffern.

          Am Sonntag steht in Porto Alegre die finale Generalprobe gegen Honduras an. Brasilien trifft bei dem Heim-Turnier in der Vorrunde auf Bolivien, Venezuela und Peru – ohne ihren Star. Das Testspiel war der erste öffentliche Auftritt Neymars seit Bekanntwerden der Vorwürfe, die zuletzt eine junge Brasilianerin gegen Neymar erhob. Die Frau wirft dem Stürmer vor, sie Mitte Mai in einem Hotel in Paris in angetrunkenem Zustand und „mit Anwendung von Gewalt“ zum Sex gezwungen zu haben. Neymar räumt den Kontakt zu der Frau ein, weist den Vergewaltigungsvorwurf allerdings zurück. Auf die Frage, wie beunruhigt die Mannschaft sei angesichts der Probleme Neymars, antwortete Nationaltrainer Tite: „Wir sind nicht unsensibel. Ich hoffe nur, dass die Situation gelöst wird.“

          Weitere Themen

          Anna Schell beißt sich zu WM-Bronze durch

          Ringen : Anna Schell beißt sich zu WM-Bronze durch

          Die WM in Kasachstan ist ein bronzenes Zeitalter für die deutschen Ringer: Auch Anna Schell schloss den Wettbewerb als Dritte ab. Zuvor hatte bereits ein deutsches Trio die WM auf Rang drei beendet.

          Topmeldungen

          Merkel verteidigt Klimapaket : „Politik ist das, was möglich ist“

          Nach der Koalitionseinigung auf eine Klimastrategie verteidigt Angela Merkel das Paket – und lobt ausdrücklich das Engagement Greta Thunbergs und der Klima-Aktivisten auf den Straßen. Umweltverbände und die Opposition zeigen sich hingegen enttäuscht.

          Verfassungsschutz bei Youtube : Humor gegen Dschihadismus

          Nordrhein-Westfalens Verfassungsschutz will den Salafismus dort bekämpfen, wo er bisher freie Hand hatte: in der Youtube-Welt der Jugend. Ein Satire- und ein Informationsformat klären über das Thema auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.