https://www.faz.net/-gtl-sisd

Fußball : Scholl verlängert beim FC Bayern um ein Jahr

  • Aktualisiert am

Scholl (r.) hat seinen Spaß bei den Bayern Bild: dpa/dpaweb

Mehmet Scholl wird in der kommenden Saison weiter für den FC Bayern München spielen. Wie der Rekordmeister mitteilte, wurde der Vertrag mit dem 35 Jahre alten Mittelfeldspieler um ein Jahr verlängert.

          2 Min.

          Rekordmeister Mehmet Scholl geht mit dem FC Bayern München weiter auf Titeljagd. Der 35 Jahre alte Mittelfeldspieler, der als einziger Profi acht deutsche Meisterschaften gewann, verlängerte seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr. „Ich glaube, daß ich der Mannschaft noch helfen kann. Deshalb freue ich mich bereits jetzt schon wieder auf die neue Saison“, sagte Scholl, der damit in sein 15. Jahr beim Rekordmeister geht. Neben den acht Meistertiteln holte sich der 36-fache Nationalspieler mit den Münchnern fünf Mal den DFB-Pokal und gewann 2001 Champions League sowie Weltpokal. (Siehe auch: Hintergrund: Mehmet Scholl und die Titel des FC Bayern ).

          Nach seinem Karriere-Ende soll der dienstälteste Bayern-Profi dem Club auch außerhalb des Platzes erhalten bleiben. „Wir sind uns sicher, daß uns Mehmet auch in der kommenden Saison noch in vielen Spielen helfen kann. Darüber hinaus ist geplant, daß er nach seiner Karriere beim FC Bayern eine derzeit noch nicht definierte Aufgabe übernehmen wird“, kündigte Vorstandschef Karl- Heinz Rummenigge die erwartete langfristige Zusammenarbeit an. Auch Manager Uli Hoeneß kann sich Scholl gut als „Berater“ oder „Wegbegleiter“ vorstellen. „Als Mehmet Scholl zu Beginn seiner Zeit beim FC Bayern bei mir zu Hause auf der Eckbank saß, habe ich gedacht: Wie soll dieser Spargel- Tarzan dem FC Bayern weiterhelfen?“, erinnerte sich Hoeneß an den schmächtigen Neuzugang vom Karlsruher SC.

          Auch Rensing und Ottl haben verlängert

          Die anfänglichen Zweifel beseitigte der Liebling der Bayern-Fans, dessen Dribblings, Pässe und Freistöße immer noch bei den Gegnern gefürchtet sind, in den folgenden 14 Jahren. In 319 Bundesliga-Partien erzielte er 86 Tore, im Europapokal traf er in 84 Spielen 18 Mal und im DFB-Pokal steuerte er 11 Treffer in 36 Begegnungen bei. So erfolgreich das Kapitel FC Bayern für den Ausnahmekönner war, so unglücklich lief es in der Nationalmannschaft. Mit drei Einsätzen - und drei Auswechslungen - war er zwar am EM-Titel 1996 beteiligt, doch zu einer WM-Teilnahme reichte es auch wegen seiner zahlreichen Verletzungen nie. Auch in diesem Jahr hat der von Fans und Experten vehement geforderte Scholl praktisch keine Chance mehr bei Bundestrainer Jürgen Klinsmann.

          Deutscher Meister schon 1997: Mehmet Scholl mit Jürgen Klinsmann

          „Als ich als kleiner Junge zu den Bayern kam, habe ich davon geträumt, ein Mal deutscher Meister zu werden. Daß es jetzt acht Titel sind, ist unglaublich“, sagte Scholl, der viele Stars kommen und gehen sah. „Die eigentliche Leistung ist aber, sich 14 Jahre lang beim FC Bayern zu halten.“ In der neuen Saison wird er - wie schon in den vergangenen Spielzeiten - wohl weiter nur eine Joker-Rolle einnehmen. Bei seinen 17 Bundesliga-Einsätzen in dieser Spielzeit wurde Scholl, der sich kaum noch in Interviews äußert, 15 Mal eingewechselt.

          Neben der Vertragsverlängerung mit Scholl gab der FC Bayern am Dienstag auch zwei weitere Personalien bekannt. Der Kontrakt mit U- 21-Nationaltorhüter Michael Rensing, dem designierten Nachfolger von Oliver Kahn, wurde wie angekündigt bis zum 30. Juni 2010 verlängert. Der Meistertorschütze vom 1:1 am Samstag gegen den 1. FC Kaiserslautern, Andreas Ottl, verlängerte bis zum 30. Juni 2008.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Frankreichs Bildungsminister Jean-Michel Blanquer im Oktober in Paris

          Islamismus in Frankreich : Kleingruppen gegen Fundamentalismus

          Mit einer neuen Schulpolitik will Frankreich Jugendliche aus Einwandererfamilien besser fördern – und so dem Islamismus entgegenwirken. Bildungsminister Blanquer hat als Schuldirektor den wachsenden Einfluss des Fundamentalismus erlebt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.