https://www.faz.net/-gtl-a5xr5

Verwirrung um FC Liverpool : Klopp kehrt doch nicht nach Dortmund zurück

  • Aktualisiert am

Wo spielt denn nun der FC Liverpool mit seinem deutschen Trainer? Bild: Reuters

Was ein Sprecher der Stadt bestätigte, dementiert nun der europäische Fußballverband Uefa: Der FC Liverpool wird ein wichtiges Champions-League-Spiel doch in Dänemark und nicht in Dortmund abhalten.

          1 Min.

          Auch der FC Midtjylland bestätigte, dass das Spiel wie geplant in Herning ausgetragen werde. Die englischen Behörden hätten die Reisebeschränkungen für Dänemark am Donnerstagabend gelockert, so dass Spitzensportler von der Quarantänepflicht nach der Einreise aus Dänemark befreit seien, teilte der Verein am Freitagvormittag mit.

          Zuvor habe man zusammen mit der Uefa und dem FC Liverpool nach alternativen Spielstätten Ausschau gehalten. Dabei sei auch das Stadion in Dortmund im Spiel gewesen – zum einen wegen der geografischen Nähe, zum anderen wegen der Anforderung, dass der Spielort ein aktuelles Champions-League-Stadion sein müsse.

          Am Donnerstag hatte ein Sprecher der Stadt Dortmund der dpa noch bestätigt, dass der englische Fußballmeister mit Trainer Klopp an dessen alte Wirkungsstätte zurückkehren werde. „Es ist zutreffend, dass Dortmund für den 9.12. als Austragungsort ausgewählt wurde. Das Spiel soll ohne Publikumsbeteiligung ausgetragen werden“, hieß es. Zuvor hatte der WDR darüber berichtet. Klopp war beim BVB war zwischen 2008 und 2015 Trainer.

          In Großbritannien gilt noch die Regelung für eine 14-tägige Quarantäne, nachdem man aus Dänemark eingereist ist. Zuletzt galt in Großbritannien sogar ein Einreiseverbot für Dänemark. Nur britische Staatsbürger, Visa-Inhaber und Menschen mit einer dauerhaften Aufenthaltsgenehmigung in Großbritannien waren davon ausgenommen.

          Am Donnerstag kündigte Transportminister Grant Shapps an, das Einreiseverbot werde ab Samstagmorgen aufgehoben. Für alle Einreisenden bestehe aber die Pflicht, sich nach der Ankunft 14 Tage zu isolieren. Für die Fußballer gilt das nun offenbar nicht mehr.

          Weitere Themen

          Mainzer Wechselwirkung

          05-Profi Jonathan Burkardt : Mainzer Wechselwirkung

          Mit sieben Treffern ist Jean-Philippe Mateta noch der beste Torschützer der Mainzer. Doch zuletzt konnte er mit seiner Leistung nicht überzeugen. Dafür nutzt Jonathan Burkardt seine Chance unter dem neuen Trainer.

          Topmeldungen

          Merkel will das nächste Krisentreffen mit den Ministerpräsidenten vorziehen.

          Corona-Gipfel am Dienstag : Weniger Kontakte und mehr Homeoffice

          Bereits am 19. Januar beraten Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten über die aktuelle Pandemie-Lage in Deutschland. Die Kanzlerin plädiert für eine Verschärfung der Kontaktbeschränkungen und konsequentes Arbeiten von zuhause.
          Wut kann bei Kindern viele Gründe haben

          Tipps für Eltern : Wie man mit Wutanfällen bei Kindern umgeht

          Wenn Kinder plötzlich ausflippen, fühlen Eltern sich oft hilflos und schuldig. Dabei ist das ganz normal. Eine Psychologin gibt Tipps, wie Eltern mit den Wutanfällen ihres Nachwuchses umgehen können.
          Sauberer Schnitt: Friseurmeister Cyrus Wachs zeigt dem Autor, wie er sich selbst die Koteletten kürzen kann.

          Selbst Haareschneiden : So wird die Matte zur Frisur

          Im Lockdown haben auch die Friseure geschlossen. Seit einem Monat sprießt es also wieder ungehemmt auf den Köpfen. Damit der Selbstversuch nicht zum Desaster wird, gibt Friseur Cyrus Wachs Tipps zum Haareschneiden zu Hause.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.