https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/fussball-in-oesterreich-alaba-lauft-zwei-prozent-von-austria-17339333.html

Österreichischer Fußball : Alaba übernimmt zwei Prozent von Austria Wien

  • Aktualisiert am

Österreichs Kapitän: David Alaba stützt die Wiener Austria Bild: Picture-Alliance

Der Kapitän der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft David Alaba soll insgesamt 500.000 Euro bezahlt haben, um Anteile an seinem finanziell angeschlagenen „Herzensklub“ zu erwerben.

          1 Min.

          Der noch bei Bayern München agierende David Alaba hat seinem finanziell schwer angeschlagenen Heimatverein Austria Wien unterstützt und zwei Prozent der Klubanteile erworben. Wie die österreichische Zeitung „Kurier“ berichtete, soll der Kapitän der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft insgesamt 500.000 Euro bezahlt haben.

          Außerdem soll der 28-Jährige Alaba, der in Wien geboren wurde und bei den „Veilchen“ den Durchbruch schaffte, das Testimonial für die „Austria-Lizenz-Markenpartnerschaft für den Mittelstand“ werden. Dadurch sollen mittelständische Unternehmen als neue Sponsoren gefunden werden.

          Der Traditionsklub hatte aufgrund finanzieller Schwierigkeiten die Lizenz für die kommende Spielzeit erst in zweiter Instanz erhalten. Trainer und Sportchef Peter Stöger, ehemals Cheftrainer beim 1. FC Köln und Borussia Dortmund, hatte bereits zuvor seinen Abschied im Sommer von seinem kriselnden Herzensverein angekündigt.

          Unterdessen verabschiedet sich Jesse Marsch mit der österreichischen Fußball-Meisterschaft im Gepäck von RB Salzburg zum Schwesterklub nach Leipzig. Dem amerikanischen Trainer und seinem Team ist der achte nationale Titel in Serie nach dem 2:0 (1:0) am drittletzten Spieltag gegen Verfolger Rapid Wien nicht mehr zu nehmen. Patson Daka (33., 56.) traf für die Gastgeber. Ein Remis gegen den Rekordmeister hätte Salzburg zur vorzeitigen Meisterschaft gereicht. Rapids Maximilian Hofmann flog mit Gelb-Rot (86.) vom Platz. Den ÖFB-Cup gewann RB bereits am 1. Mai.

          Marsch (47), der in Leipzig zur kommenden Saison Julian Nagelsmann beerbt, gewann damit in seinen zwei Jahren in der Mozartstadt jeweils das Double.

          Weitere Themen

          Kyrgios und Tsitsipas außer Rand und Band

          „Bist du dumm?" : Kyrgios und Tsitsipas außer Rand und Band

          Beleidigungen, Ausraster und Strafpunkte: Beim Spiel zwischen Tsitsipas und Kyrgios geht es drunter und drüber. Am Ende kann sich der Australier durchsetzen. Bei den Frauen scheidet Iga Swiatek überraschend aus.

          „Es ist wie ein Märchen“

          Jakobsen gewinnt 2. Etappe : „Es ist wie ein Märchen“

          Eine inspirierendes Comeback: Vor zwei Jahren schwebte Fabio Jakobsen nach einem Horror-Crash bei der Polen-Rundfahrt in Lebensgefahr. Am Samstag radelt er bei der zweiten Etappe der Tour zum Tagessieg.

          Topmeldungen

          Nicht mehr ganz so glänzend: Neue Tesla-Autos in der staubigen Grünheider Landschaft

          Tesla-Fabrik in Grünheide : Nicht mehr ganz so Giga

          Die Produktion stockt, die Personalsuche auch: Bei Tesla läuft es nicht rund. Jetzt formiert sich auch noch Widerstand gegen die Erweiterung des Werks, denn der Wald, der dort jetzt steht, war nie als Gewerbefläche gedacht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.