https://www.faz.net/-gtl-9v42m

Fußball in Italien : Überragender Ronaldo stiehlt Ibrahimovic die Show

  • Aktualisiert am

Zlatan Ibrahimovic ist wieder beim AC Mailand, traf aber bei der Rückkehr noch nicht. Bild: Reuters

Die Hoffnung war groß, das Ergebnis ist ernüchternd: Zlatan Ibrahimovic wird bei der Rückkehr zum AC Mailand bejubelt, trifft aber nicht beim 0:0. Besser macht es beim Spiel von Juventus Turin der andere Star der Serie A.

          2 Min.

          Auch mit Neuzugang Zlatan Ibrahimovic kommt der AC Mailand in der italienischen Serie A nicht in Tritt. Gegen das abstiegsbedrohte Sampdoria Genua kam der 18-malige Meister am Montag nicht über ein 0:0 hinaus. Der 38 Jahre alte Ibrahimovic, der am Freitag in Mailand vorgestellt worden war und einen Vertrag zunächst bis zum Saisonende unterschrieben hatte, wurde in der 55. Minute eingewechselt. Der Schwede fügte sich sofort als zentraler Stürmer in das Angriffsspiel der Gastgeber ein – der Traum-Einstand mit einem Tor gelang ihm aber nicht. Mailand rutschte in der Tabelle auf Platz zwölf ab.

          58.000 Zuschauer bejubelten Ibrahimovic bei jedem Ballkontakt. Er hatte von 2010 bis 2012 für Milan gespielt, bevor er zu Paris St. Germain und Manchester United weiterzog. Nun kehrte er nach knapp zwei Jahren bei Los Angeles Galaxy nach Mailand zurück. „Ich war zutiefst berührt“, sagte Ibrahimovic nach der Partie und fügte in seiner typischen Art an: „Ich blieb konzentriert, versuchte zu treffen und wie ein Gott vor der Fankurve zu feiern. Das Tor wird im nächsten Spiel fallen.“

          Meister Juventus Turin übernahm durch ein 4:0 (0:0) gegen Cagliari Calcio vor dem Spiel von Rivale Inter Mailand am Abend beim SSC Neapel vorübergehend die Tabellenführung. Superstar Cristiano Ronaldo mit drei Toren (49., 67./Foulelfmeter und 82.) sowie Gonzalo Higuaín (81.) trafen für Turin. Nationalspieler Emre Can wurde in der 83. Minute eingewechselt.

          Statue abgesägt

          Die Statue von Ibrahimovic vor dem Stadion des Malmö FF ist derweil schon wieder stark beschädigt worden. Unbekannte sägten in der Nacht zum Sonntag die Bronzestatue oberhalb der Füße ab. Bilder zeigen, wie die drei Meter hohe Figur auf einem zusammengebrochenen Zaun liegt, der im Zuge der vorherigen Beschädigungen angebracht worden war. Außerdem wurde der Kopf der Statue in einem schwarzen T-Shirt eingewickelt und die Worte „Entfernt sie“ auf den Boden gesprüht.

          Hintergrund des Ärgers: Ibrahimovic stammt aus Malmös Problemviertel Rosengård und hatte seine ersten Jahre als Profifußballer bei Malmö FF verbracht. Ende November hatte er verkündet, Anteilseigner beim Stockholmer Erstligaklub Hammarby IF zu werden. In Malmö hatte das für reichlich Ärger gesorgt. Die erst im Oktober eingeweihte Ibrahimovic-Statue wurde daraufhin mehrmals beschädigt und beschmiert.

          Nach dem Spiel am Montagabend schob sich Inter Mailand durch ein 3:1 (2:1) beim SSC Neapel wieder an die Tabellenspitze in Italien. Belgiens Stürmerstar Romelu Lukaku traf doppelt (14. und 33.). Der Meister Juventus Turin und Rivale Inter Mailand sich nun punktgleich.

          Unterdessen haben sich im englischen FA-Cup der FC Arsenal und sein früherer Fußball-Weltmeister Mesut Özil weiter aus der Krise gearbeitet. Gegen Zweitliga-Spitzenreiter Leeds United kam der Rekordpokalsieger im Londoner Emirates Stadium in der dritten Runde mit einem 1:0 (0:0) im vierten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Mikel Arteta zum zweiten Erfolg nacheinander. In der Runde der besten 32 (24. bis 27. Januar) muss der 13-malige Cupgewinner nun zum Premier-League-Duell bei Abstiegskandidat AFC Bournemouth antreten.

          Fünf Tage nach dem ersten Erfolg mit Arteta auf der Bank in der Meisterschaft gegen Rekordchampion Manchester United (2:0) taten sich die Londoner gegen Leeds trotz des Klassenunterschieds lange schwer. Erst zehn Minuten nach der Pause erlöste der frühere Hoffenheimer Reiss Nelson die Gastgeber, bei denen der frühere Nationalspieler Özil 13 Minuten vor Spielende verletzt ausgewechselt wurde, mit dem letztlich schon entscheidenden Führungstreffer.

          Weitere Themen

          Gigantische Olympische Ringe Video-Seite öffnen

          Sommerspiele in Japan : Gigantische Olympische Ringe

          Die Installation ist 32,6 Meter breit und 15,3 Meter hoch. Sie soll in der Bucht von Tokio vor Anker gehen, in der Schwimm- und Triathlonwettbewerbe stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.