https://www.faz.net/-gtl-6znfy

Fußball in Italien : Unwürdiges Spektakel

  • -Aktualisiert am

Marode Stadien, marodes System: Italiens Brot-und-Spiele-Zirkus krankt Bild: dapd

Einst galt nur das Umfeld des italienischen Fußballs, in dem Juventus Turin am Sonntag Meister wurde, als marode. Nun weiß man, dass das System von innen her fault. Sportbetrug gilt als Kavaliersdelikt.

          4 Min.

          Gianni Mura isst gern, und er mag Fußball. Das Schicksal hat es so gewollt, dass Mura seine beiden Leidenschaften auch beruflich ausleben kann, er schreibt regelmäßig Restaurantkritiken und ist der bekannteste Sportreporter der Tageszeitung „La Repubblica“. Allerdings gibt es ein Gefälle zwischen den beiden großen Themen in Gianni Muras Leben.

          Für sein Essen ist Italien immer noch weltberühmt. Mit dem Fußball verhält es sich schon länger so, dass man im Ausland den Kopf schüttelt über die Zustände in der Serie A. Allerdings, und das ist vielleicht schon wieder eine gute Nachricht, weiß man das auch im Inland. Gianni Mura ist bei vollem Bewusstsein, wenn er über den Calcio sagt: „Ja, ich schreibe über einen Kranken.“

          Der Kranke hat zuletzt wieder heftig gefiebert. Vor vier Tagen rastete der Trainer des AC Florenz, Delio Rossi, aus, nachdem Mittelfeldspieler Adem Ljajic ihm bei seiner Auswechslung höhnisch applaudiert hatte. Der Trainer schlug wild auf seinen Untergebenen ein, er wurde noch am Abend entlassen und tags darauf für drei Monate gesperrt. In einer Umfrage unter mehr als 10.000 Anhängern sprachen sich 54 Prozent der Fiorentina-Tifosi gegen die Entlassung aus, einige von ihnen hatten den Spieler aus Serbien nach seiner Auswechslung rassistisch beschimpft.

          Der letzte Vorfall: Fiorentinas Trainer Dello Rossi rastete auf der Trainerbank aus
          Der letzte Vorfall: Fiorentinas Trainer Dello Rossi rastete auf der Trainerbank aus : Bild: dpa

          Vor zwei Wochen hatten nicht einmal hundert Ultras des CFC Genua gar ein ganzes Stadion in der Hand. Vor den Augen von 20.000 Zuschauern und einer Handvoll untätiger Polizisten kamen die Spieler dem Befehl nach, sich die Trikots vom Leib zu ziehen und der Kurve zu übergeben. Auch der aktuelle Wettskandal, in den Dutzende Mannschaften, Spieler und Funktionäre von der ersten bis zur dritten Liga verwickelt sind und der den gesamten italienischen Profifußball als undurchschaubaren Morast erscheinen lässt, zeigt: Unsportlichkeit und Betrug haben System im italienischen Fußball.

          Gauner in Führungspositionen

          Noch vor Jahren galt vor allem das Umfeld des Calcio als marode, heute wird immer deutlicher, dass der Betrieb auch von innen her fault. Die Gewaltausbrüche unter den Ultras sind zurückgegangen, seit das Innenministerium vor zwei Jahren den sogenannten Fanausweis eingeführt hat, der Voraussetzung ist, um eine Dauerkarte oder ein Ticket für den Block der Auswärtsfans zu bekommen. Einige der Opfer der abenteuerlichen Machtdemonstration von Genua waren früher selbst Täter.

          Gegen Genua-Kapitän Marco Rossi, der die Trikots seiner Mannschaft der Kurve aushändigte, wird im Wettskandal ermittelt. Stürmer Giuseppe Sculli, Enkel eines Mafioso aus Kalabrien, verhandelte mit den Ultras und behielt als Einziger sein Trikot an. Er war bereits 2006 wegen Wettbetrugs für acht Monate gesperrt worden. Und Präsident Enrico Preziosi, der viel Anerkennung für seine anschließende Brandrede gegen den Mob fand, ist eine der undurchsichtigsten Persönlichkeiten der Serie A. Auch er musste schon eine Sperre wegen Sportbetrugs absitzen und wurde 2008 wegen betrügerischen Bankrotts zu 23 Monaten Haft verurteilt.

          Im Ausweichstadion in Triest gewinnt Juventus Turin 2:0 gegen Cagliari und feiert den Titel
          Im Ausweichstadion in Triest gewinnt Juventus Turin 2:0 gegen Cagliari und feiert den Titel : Bild: dpa

          Preziosi ist nicht der einzige Gauner in einer Führungsposition. Weil so viele von ihnen betroffen sind, kämpfen die Präsidenten gegen eine eigentlich selbstverständliche Regelung des Verbandsstatuts: Nach der ist es erstinstanzlich von der Sportjustiz verurteilten Funktionären untersagt, an den ordentlichen Versammlungen teilzunehmen. In der Serie A sind Gesetzesverstöße eine relative Größe, Sportbetrug gilt als Kavaliersdelikt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Griechenland, Türkei, Italien : Mittelmeerländer kämpfen gegen Waldbrände

          Tausende Einsatzkräfte, evakuierte Dörfer und mindestens sechs Tote: Nach einer Hitzewelle sind die Großbrände rund ums Mittelmeer noch nicht alle unter Kontrolle. Auf Sizilien ist die Lage besonders ernst. Russland schickt der Türkei dringend benötigte Löschflugzeuge.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.