https://www.faz.net/-gtl-sgtv

Fußball in England : Chelsea wieder Meister in England

  • Aktualisiert am

Die „Blues” feiern die Meisterschaft Bild: REUTERS

Der FC Chelsea hat vorzeitig die englische Fußball-Meisterschaft gewonnen und seine Vormachtstellung auf der Insel unter Beweis gestellt. Nach dem 3:0 im Spitzenspiel gegen Manchester United sind die „Blues“ nicht mehr einzuholen.

          1 Min.

          Der FC Chelsea hat seinen Titel souverän verteidigt und ist vorzeitig zum dritten Mal englischer Fußball-Meister geworden. Durch einen 3:0 (1:0)-Erfolg am Samstag über den zweitplazierten Verfolger Manchester United holte sich das Team von Trainer José Mourinho die Meisterschaft in der Premier League schon am 36. Spieltag. 42.522 Zuschauern an der heimischen Stamford Bridge feierten den alten und neuen Meister überschwenglich.

          Der Franzose William Gallas (5. Minute), der englische Nationalspieler Joe Cole (61.) und der Portugiese Ricardo Carvalho (73.) erzielten am drittletzten Spieltag der englischen Liga die Tore für den Club des russischen Öl-Milliardärs Roman Abramowitsch.

          Nationalstürmer Rooney verletzt

          Die „Blues“ hatten sich im Vorjahr nach 50 Jahren erstmals wieder die englische Meisterschaft geholt. In dieser Saison dominierte das Team aus dem Londoner Südwesten die Premier League, war aber in der europäischen Champions League früh gescheitert. Im heimischen Titelkampf ist Chelsea dagegen mit 91 Punkten von Manchester (79) endgültig nicht mehr einzuholen.

          Chelseas portugiesischer Trainer Jose Mourinho
          Chelseas portugiesischer Trainer Jose Mourinho : Bild: dpa/dpaweb

          In einer einseitigen Partie war der Sieg der Gastgeber in keiner Phase gefährdet. Den Mourinho-Schützlingen, die vor dem Spiel mit neun Punkten in Führung lagen, hätte sogar ein Unentschieden zum vorzeitigen Titelgewinn gereicht. Pech hatte Manchesters Stürmerstar Wayne Rooney. Der englische Nationalspieler wurde kurz vor Schluß mit einer Knieverletzung vom Platz getragen. Dem 24jährigen droht nach einer ersten Diagnose sogar das WM-Aus.

          Weitere Themen

          Die spanische Folter

          Fünftes Remis bei Schach-WM : Die spanische Folter

          Zum ersten Mal bei dieser WM ist Jan Nepomnjaschtschi eine ganze Partie lang am Drücker. Zufrieden ist der Herausforderer nach dem fünften Remis dennoch nicht.

          Topmeldungen

          Jerome Powell hat seine Einschätzungen zur Inflation inzwischen verändert.

          Geldpolitik : Fed fürchtet hartnäckige Inflation

          Amerikas Notenbank prüft eine raschere Straffung ihrer Geldpolitik. Ihr Präsident Jerome Powell hält den Preisanstieg nicht mehr nur für vorübergehend.