https://www.faz.net/-gtl-wy31

Fußball in England : Ballacks Doppelpack macht Titelkampf zum Krimi

  • Aktualisiert am

Der Mann für die ganz wichtigen Tore: Michael Ballack schoss Chelsea zum Sieg Bild: AFP

Mit einem Sieg hätte Manchester die englische Meisterschaft entscheiden können. Doch im Topspiel besiegte Verfolger Chelsea nach hartem Kampf den Spitzenreiter mit 2:1 - dank eines Doppelpacks von Michael Ballack. Nun sind beide punktgleich.

          2 Min.

          Michael Ballack hat mit einem fulminanten Kopfball-Tor und einem eiskalt verwandelten Handelfmeter das Rennen um die englische Fußball-Meisterschaft wieder spannend gemacht. Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft erzielte am Samstagnachmittag beim knappen 2:1 (1:0)-Erfolg des FC Chelsea über Titelverteidiger Manchester United beide Treffer für seinen Klub.

          Zwei Spieltage vor Saisonende zogen die „Blues“ damit in der Premier League mit ManU (beide 81 Zähler) nach Punkten gleich. Die „Red Devils“, die mit einem Sieg schon vorzeitig ihren 17. Meistertitel hätten feiern können, bleiben dank einer um 16 Treffer besseren Tordifferenz aber weiterhin Tabellenführer (Siehe auch: Ergebnisse und Tabelle der Premier League).

          „Ich kann mit Druck umgehen, ich mag das“

          „In großen Spielen muss man treffen“, sagte Ballack nach dem Spiel dem Sender „Sky Sports“. „Ich kann mit Druck umgehen, ich mag das.“ Über Chelseas Stürmer Didier Drogba, mit dem er vor dem Strafstoß eine kurze Auseinandersetzung hatte, sagte der „Matchwinner“: „Das kann während des Spiels passieren, aber danach ist wieder alles in Ordnung. Jeder will gewinnen, er, ich, jeder. Es war ein großer Sieg für unsere Mannschaft, also spielt das keine Rolle.“

          Der Mann für die ganz wichtigen Tore: Michael Ballack schoss Chelsea zum Sieg Bilderstrecke
          Fußball in England : Ballacks Doppelpack macht Titelkampf zum Krimi

          Chelsea dominierte das hochdramatische und am Ende furiose Match vor 41.828 Zuschauern im ausverkauften Stadion an der Stamford Bridge von Beginn an. United, das nach einem unglücklichen Zusammenprall mit Drogba früh Verteidiger Nemanja Vidic für den ehemaligen Bayern-Profi Owen Hargreaves austauschen musste (14. Minute), kam anfangs kaum über die Mittellinie.

          Chelseas Führung durch Ballack hält nicht lange

          Die „Blues“ vergaben aber zunächst ihre Chancen, Joe Cole traf nur das Lattenkreuz (21.). In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war dann Ballack erstmals zur Stelle und versenkte eine Flanke von Drogba unhaltbar per Kopf im ManU-Tor. Doch Chelseas Führung hielt nicht lange. Uniteds Stürmerstar Wayne Rooney nutzte einen missglückten Rückpass von Ricardo Carvalho zum Konter und ließ Petr Cech im Chelsea-Tor keine Abwehrchance (57.).

          Danach sah es nach einer Punkteteilung aus. Doch nach einem Handspiel von Michael Carrick im Strafraum trat Ballack zum fälligen Elfmeter an, blieb cool und machte mit seinem achten Saisontreffer Chelseas Sieg perfekt (84.). Allerdings mussten Verteidiger Ashley Cole und der eingewechselte Stürmer Andrej Schewtschenko vor dem Abpfiff noch für die Londoner auf der Linie retten.

          „Ich glaube, dass wir es noch schaffen können“

          „Der Sieg war verdient. Wir haben sie nun unter Druck gesetzt“, sagte Chelsea-Trainer Avram Grant nach dem packenden Match mit Blick auf ManU. „Ich glaube, dass wir es noch schaffen können - das muss ich, schließlich bin ich im Fußball-Geschäft.“ Manchesters Mittelfeld-Routinier Ryan Giggs widersprach allerdings. „Wir hätten hier mehr verdient. Nun müssen wir zweimal siegen, das ist machbar.“

          „Die ganze Saison haben wir uns anhören müssen, dass wir nicht so gut wie Manchester und Arsenal spielen können. Jetzt haben wir gezeigt, dass wir es mit jedem aufnehmen können“, freute sich derweil „Blues“-Kapitän John Terry. Chelsea widmete den Sieg der kürzlich verstorbenen Mutter von Frank Lampard, der wegen des Trauerfalls nicht spielte.

          ManU nun gegen West Ham, Chelsea in Newcastle

          Manchester trifft in der Premier League kommenden Samstag auf West Ham United, das sich 2:2 (2:0) von Newcastle United trennte. Chelsea muss Montag in einer Woche bei Newcastle antreten. Liverpool, das am Mittwoch im Halbfinal-Rückspiel der Champions League gegen die „Blues“ an die Stamford Bridge reist, kam bei Birmingham City über ein 2:2 (0:1) nicht hinaus, hat Rang vier aber bereits sicher.

          Mit einem 3:2 (0:2)-Sieg über Manchester City, wo Dietmar Hamann abermals fehlte, entkam der FC Fulham von Moritz Volz, der ebenfalls nicht zum Aufgebot gehörte, dem vorzeitigen Abstieg. Auch Robert Huth war bei der 2:3 (1:2)-Niederlage seines FC Middlesbrough beim FC Sunderland nicht dabei.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Von 2005 bis 2021 : Merkel, die Kanzlerin der Krisen

          Von der Finanz- über die Klima- bis zur Corona-Krise: Die Leistungen eines Kanzlers zeigen sich in den Krisen, die er zu bewältigen hatte. Das hat Angela Merkel einmal gesagt. Daran muss sich die scheidende Regierungschefin messen lassen. Eine Bilanz.
          Die AfD-Spitzenkandidaten Alice Weidel und Tino Chrupalla im August in Schwerin.

          Machtkampf in der AfD : Geht Weidel, kommt Höcke?

          Um die AfD war es im Wahlkampf ziemlich still. Der Machtkampf in der Partei ist ausgesetzt. Welche Richtung sie nimmt, entscheidet sich kurz nach der Bundestagswahl.
          Der Umbau der Türme am Kaiserlei ist schon im Gange.

          Masterplan für die Stadt : Offenbacher Planwirtschaft

          Arm, hässlich, gefährlich – mit diesem Image kämpft Offenbach seit Jahrzehnten. Mithilfe eines Masterplans soll sich das endlich ändern. Eine Radtour durch die Stadt zeigt, was bislang daraus geworden ist.
          Eine Projektionsfigur: Saskia Esken

          Der Fall Saskia Esken : Was diese Frau so alles betreibt

          Wenn sie nicht im Fernsehen redet, versteckt sie sich. Wenn sie redet, verstellt sie sich. Saskia Esken dient ihren Gegnern im Wahlkampf als Unperson, die für jede Projektion gut ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.