https://www.faz.net/-gtl-7hthj

Fußball-Bundesliga : Fortuna schafft in St. Pauli nur ein 1:1

  • Aktualisiert am

Alle Akrobatik umsonst: Aristide Bance konnte seinen Treffer zum 0:1 gegen St. Pauli feiern - am Ende reichte es trotzdem nur für ein Unentschieden Bild: dpa

Eigentlich war die Fortuna als Mitfavorit in die Spielzeit gestartet, doch auch gegen St. Pauli gelingt den Düsseldorfern kein Sieg. Über ein 1:1 kommen sie gegen die in Unterzahl spielenden Hanseaten nicht hinaus.

          1 Min.

          Fortuna Düsseldorf tritt in der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf der Stelle. Am Montagabend kam der als Mitfavorit in die Spielzeit gestartete Erstliga-Absteiger gegen am Ende nur noch zehn Spieler des FC St. Pauli über ein 1:1 (0:0) nicht hinaus und bleibt dadurch in der Gefahrenzone stecken. Mehr noch: Saisonübergreifend warten die Rheinländer nun sogar schon fast genau ein Jahr auf einen Auswärtserfolg. Denn der letzte Sieg in der Fremde gelang der Fortuna am 25. September 2012 noch im Oberhaus mit 2:0 bei der SpVgg. Greuther Fürth.

          Vor 29.063 Zuschauern im ausverkauften Millerntor-Stadion erzielte Aristide Bancé in der 47. Minute den Treffer für die Gäste. Florian Kringe (82.) schaffte den Ausgleich für die kampfstarken Hanseaten, bei denen Markus Thorandt (81./Unsportlichkeit) die Rote Karte sah. Nach dem 0:1 durch Bancés platzierten Linksschuss bemühten sich die Hanseaten mit zum Teil wütenden Aktionen um den Ausgleich.

          Nicht wirklich zufrieden: Der Düsseldorfer Trainer Mike Büskens hatte am Spielfeldrand nur wenige ruhige Minuten Bilderstrecke

          Immer wieder bissen sie sich allerdings an der gut geordneten Defensive der Düsseldorfer die Zähne aus. Die Fortuna setzte nun verstärkt auf Konter und beschwor fast mehr Gefahr vor dem Tor des Kiezclubs herauf als die an sich heimstarken Norddeutschen auf der anderen Seite.

          Dennoch kamen die lange wenig überzeugenden Hausherren kurz nach der auf einen Schubser folgenden, umstrittenen Herausstellung von Abwehrchef Thorandt noch zum Ausgleich. Edeljoker Kringe traf mit einem sehenswerten Volleyschuss und sorgte für Jubel am Millerntor.

          Weitere Themen

          So hatte Beierlorzer das nicht trainiert

          Mangelhafte Mainzer : So hatte Beierlorzer das nicht trainiert

          Das Gute an Geisterspielen ist, dass man sie als potentieller Zuschauer nicht sehen muss. Die Mainzer Fans hätten gegen Leipzig genauso wenig Grund zur Freude gehabt wir Trainer Beierlorzer.

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Triumph der Leisen

          DFB-Bundestag : Triumph der Leisen

          Ein überwältigendes Online-Votum: Auch in der dritthöchsten Fußball-Klasse soll der Ball vom 30. Mai an wieder rollen. DFB-Präsident Keller spricht von „gelebter Demokratie“.

          Topmeldungen

          Boris Johnsons Chefberater Dominic Cummings verlässt am Montag sein Haus in London.

          Trotz Corona-Affäre : Der Mann, auf den Boris Johnson nicht verzichten will

          Politische Berater werden dafür bezahlt, dass sie der Regierung zuarbeiten. Bei Boris Johnsons Chefberater Dominic Cummings müssen die Minister für den Berater schuften. Damit hat er sich viele Feinde gemacht, aber für Johnson ist er unersetzbar.

          Milliardenhilfe : Gegenwind für die Lufthansa-Rettung

          Nach langen Verhandlungen einigen sich Bundesregierung und Lufthansa auf ein Rettungspaket aus Steuergeldern. Brüssel sagen die Pläne aber nicht zu. Kanzlerin Merkel will kämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.