https://www.faz.net/-gtl-a66y5

Sorgen bei Arjen Robben : „Es läuft nicht so, wie ich will“

  • Aktualisiert am

Anfangs noch auf dem Feld, aktuell wieder verletzt: Arjen Robben Bild: EPA

Eigentlich wollte der langjährige Bayern-Profi Arjen Robben in seiner Heimat ein glanzvolles Comeback geben. Doch beim FC Groningen ist der 36-Jährige wieder einmal verletzt – und für die Zukunft sieht es nicht gut aus.

          1 Min.

          Arjen Robben wird seinem Verein FC Groningen noch länger fehlen. Der 36 Jahre alte frühere Fußball-Profi des FC Bayern München hat noch immer Probleme mit der Wade und wird nach Angaben seines Klubs von diesem Freitag in diesem Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen.

          „Es läuft noch nicht so, wie ich will“, wird der Mannschaftskapitän in der Mitteilung auf der Homepage seines Teams zitiert. Er habe in den vergangenen Monaten zwar hart gearbeitet, jedoch ohne den erwünschten Erfolg.

          Robben war nach seinem Comeback im Sommer erst zweimal zum Einsatz gekommen und auch nie für die vollen 90 Minuten. Er hoffe, im neuen Jahr wieder mit dem Team auf dem Platz stehen zu können. „Aber ob das gelingt, kann ich noch nicht sagen.“ Nach zehn Spieltagen steht der FC Groningen in der Eredivisie mit 17 Punkten auf Platz acht.

          Tabellenführer ist Champions-League-Teilnehmer Ajax Amsterdam mit derzeit 27 Punkten, gefolgt von der Überraschungsmannschaft Vitesse Arnheim (25) und PSV Eindhoven (23), wohin der frühere deutsche Nationalspieler und Weltmeister von 2014, Mario Götze, in dieser Saison gewechselt ist. An diesem Sonntag (14.30 Uhr) trifft Groningen auf AZ Alkmaar, Eindhoven muss beim SC Heerenveen ran (16.45 Uhr).

          Weitere Themen

          Wolfsburg rutscht aus dem DFB-Pokal

          0:2 in Leipzig : Wolfsburg rutscht aus dem DFB-Pokal

          Das hitzige Duell der Spitzenteams im Viertelfinale des DFB-Pokals geht an Leipzig. Wolfsburg scheidet auch deswegen aus, weil der Torjäger im schlechtesten Moment komplett den Halt verliert.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.