https://www.faz.net/-gtl-a4rpo

Ajax gewinnt 13:0 : „Dieses Ergebnis geht um die Welt“

  • Aktualisiert am

Sprunggewaltig: Lassina Traoré beim ersten seiner fünf Treffer gegen Venlo Bild: dpa

Ajax Amsterdam landet gegen Venlo den höchsten Sieg der Liga-Geschichte. Mann des Tages ist ein 19-Jähriger aus Burkina Faso, der daraufhin einen neuen Spitznamen erhält. Der Verlierer reagiert mit Galgenhumor.

          2 Min.

          Irgendwann fielen die Tore wie reife Früchte. Mit links, mit rechts, nach peinlichen Ausrutschern und natürlich auch ganz schnöde per Elfmeter. „Ajax frisst Venlo mit Haut und Haaren. Der 24. Oktober 2020 geht in die Geschichtsbücher ein“, schrieb das niederländische Fußball-Magazin Voetbal International nach dem denkwürdigen 13:0-Rekordsieg und befand: „Dieses Ergebnis geht um die Welt.“

          Kein Wunder: Mit Toren in der 13., 17., 32., 44., 54., 55., 57., 59., 65., 74., 76., 78. und 87. Minute sorgte Amsterdam für den höchsten Sieg in der Geschichte der niederländischen Ehrendivision. Ajax verbesserte die eigene Bestmarke aus der Saison 1971/72, damals siegte der Rekordmeister mit Johan Cruyff und Johan Neeskens gegen Vitesse Arnheim 12:1. Und für das Protokoll: Der höchste Auswärtssieg war bislang ein 10:1 des SC Enschede bei Sittardia am 8. Mai 1960.

          Das „Goldhähnchen“: Lassina Traoré
          Das „Goldhähnchen“: Lassina Traoré : Bild: AFP

          Venlo bekam den Ajax-Frust nach Niederlagen in der Liga gegen Groningen (0:1) und in der Champions League gegen den FC Liverpool (0:1) ab. Für den Vereinsrekord in einem Pflichtspiel reichte es aber nicht: 1984 hatte Ajax unter Trainer Aad de Mos die hilflosen Red Boys Differdange aus Luxemburg im UEFA-Cup gar mit 14:0 abgefidelt.

          „Dieser Rekord wird wohl eine ziemlich lange Zeit bestehen bleiben. Nach jedem Treffer wurde unser Hunger größer“, sagte Ajax-Verteidiger Daley Blind. Spieler des Tages war Lassina Traoré. Der erst 19 Jahre alte Stürmer aus Burkina Faso schoss fünf Tore und gab drei Vorlagen. Besser war zuletzt Marco van Basten, der am 8. Dezember 1985 sogar sechs Tore gegen Sparta Rotterdam schoss, Ajax gewann 9:0.

          Die niederländische Tageszeitung AD krönte den ehrgeizigen Traore daraufhin zum „Goudhaantje“ (“Goldhähnchen“). Der Teenager hatte sogar noch Chancen zu weiteren Treffern. „Solche Ergebnisse erlebt man eigentlich nur in der Jugend, manchmal sehe ich das bei der U12 oder U13 von Ajax. Mein letztes zweistelliges Ergebnis muss als kleiner Junge irgendwo in Burkina Faso gewesen sein“, sagte Traoré.

          Der ehemalige Schalker Klaas-Jan Huntelaar (37) hatte nach seiner Einwechslung mit zwei Treffern ebenfalls Anteil am Rekordsieg. „Wir wollten hoch gewinnen und hatten kein Mitleid mit VVV“, sagte Huntelaar, der sogar den alten Ehrendivisionsrekord kannte. Die Rote Karte gegen Venlos Christiaan Kum (52.) half freilich, danach fielen noch neun Treffer.

          Ajax-Trainer Erik ten Hag betonte derweil, das Ergebnis sage nichts über die Qualität der Liga aus. „VVV hat gezeigt, dass es gute Leistungen bringen kann, also lag es an Ajax. Wir haben einfach gut gespielt. Es war kein Testspiel gegen Amateure“, sagte der ehemalige Coach der zweiten Mannschaft von Bayern München und blickte lieber nach vorne: „Wir müssen das jetzt abhaken, am Dienstag spielen wir Champions League. Da gelten ganz andere Gesetze.“

          Venlo nahm das Debakel übrigens mit Galgenhumor. „Wir haben einen Rekord...“, twitterte der Klub.

          Weitere Themen

          „Messis Verhalten war jämmerlich“

          Aufregung beim FC Barcelona : „Messis Verhalten war jämmerlich“

          Als wäre die sportliche Krise nicht genug. Beim FC Barcelona gibt es mal wieder mächtig Stunk. Im Mittelpunkt stehen diesmal Lionel Messi, ein nachtretender Berater und Steuerfahnder. Und das ist noch nicht alles.

          Herzmuskelentzündung nach Covid-19?

          Erkrankter Eishockey-Profi : Herzmuskelentzündung nach Covid-19?

          Bei dem Abwehrspieler des Eishockey-Klubs Grizzlys Wolfsburg, Janik Möser, wurde eine Herzmuskelentzündung festgestellt. Experten vermuten dahinter die Folgen von Corona. Der Vorfall ist eine Warnung an andere Athleten.

          Topmeldungen

          Schüler stecken sich vornehmlich außerhalb der Schule mit Corona an

          Corona in Schulen : Ansteckungen abseits des Pausenhofs

          Befürworter von Schulschließungen argumentieren mit einer hohen Dunkelziffer von Corona-Infektionen – doch die gibt es gar nicht, wie jüngste Zahlen zeigen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.