https://www.faz.net/-gtl-78eeq

Frauenfußball : Wolfsburg vor Einzug ins Finale der Champions League

  • Aktualisiert am

Jubelnde Wolfsburgerinnen: Der VfL gewinnt auch dank des Tores von Conny Pohlers (l.) bei Arsenal Bild: Wonge Bergmann

Die Fußballfrauen des VfL Wolfsburg ebnen in London den Weg nach London. Im Halbfinal-Hinspiel der Champions League bei den Arsenal Ladies gewinnen sie 2:0 und können somit fürs Finale an der Stamford Bridge in Chelsea planen.

          1 Min.

          Dank der Top-Stürmerinnen Conny Pohlers und Martina Müller hat der VfL Wolfsburg glänzende Aussichten auf den erstmaligen Einzug in das Endspiel der Champions League. Der Tabellenführer der Frauen-Bundesliga gewann das Halbfinal-Hinspiel beim FC Arsenal mit 2:0 (1:0). Ex-Nationalspielerin Pohlers (29. Minute) und Müller (85.) erzielten am Sonntag in Borehamwood in einer umkämpften Partie die Treffer. Für Pohlers war es bereits das 42. Europapokal-Tor. Somit sind die Chancen gut, dass die Wolfsburgerinnen fürs Finale am 23. Mai wieder nach London, dann an die Stamford Bridge im Stadtteil Chelsea, zurückkehren können.

          Der etwas schmeichelhafte Erfolg verschaffte dem Team von Trainer Ralf Kellermann das erhoffte Polster für das Rückspiel am nächsten Sonntag (12.00 Uhr/live im NDR) in der heimischen Volkswagen-Arena. Im zweiten Halbfinale setzte sich erwartungsgemäß der Favorit Olympique Lyon mit 3:0 (1:0) im französischen Duell gegen FCF Juvisy Essonne durch.

          Arsenals Fußball-Frauen erwiesen sich im Meadow Park als ebenbürtige Gegnerinnen. Das Team erarbeitete sich mehrere Großchancen, Ellen White (71.) traf aber nur den Pfosten. Wolfsburg verteidigte gut, Verena Faißt rettete für Torhüterin Alisa Vetterlein auf der Linie. Zudem verwertete der Bundesliga-Tabellenführer die Chancen cleverer als die Engländerinnen.

          Weitere Themen

          Peinliches Ende eines Traums

          Niederlage beim Absteiger : Peinliches Ende eines Traums

          Eintracht Frankfurt verliert 3:4 beim Absteiger „auf“ Schalke und hat kaum noch Chancen auf die Champions League. Die Kritik wird lauter – auch an Trainer Adi Hütter.

          Topmeldungen

          Acht Schritte, sieben schnelle, einen langsamen – dann schießt er: Robert Lewandowski trifft in die rechte Ecke.

          Gerd Müller und Lewandowski : Die 40-Tore-Stürmer

          In der Saison 1971/72 Müller, nun fast 50 Jahre später Lewandowski: Der Bayern-Star stellt beim 2:2 gegen Freiburg den Tor-Rekord ein. Wie ist diese Leistung einzuordnen?
          Ein SUV steht am Straßenrand. Besonders bei Grünen-Wählern sind die Geländewagen beliebt.

          F.A.S. exklusiv : Die Liebe der Grünen zum SUV

          Eine Umfrage zeigt: Niemand fährt so gerne Geländewagen wie die Öko-Klientel. Ausgerechnet. Das Phänomen hat System.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.