https://www.faz.net/-gtl-6xbyp

Frauenfußball : Amerikanische Saison abgesagt

  • Aktualisiert am

Keine Ligaspiele vor den Olympischen Spielen: Hope Solo und die Amerikanerinnen legen eine unfreiwillige Pause ein Bild: dapd

Abermaliger Dämpfer für den amerikanischen Frauenfußball: Die Profiliga sagt die komplette Saison 2012 ab. Die Entscheidung hat auch Einfluss auf die Olympia-Vorbereitung.

          1 Min.

          Die Fußball-Frauen der Vereinigten Staaten haben bei den Vorbereitungen auf ihren Olympia-Hattrick einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Die heimische Profiliga (WPS) sagte am Montag (Ortszeit) die Saison 2012 komplett ab.

          Grund für die radikale Maßnahme sind gravierende Rechtsstreitigkeiten der Liga mit einem früheren Klubeigentümer. „Das war eine sehr schwere Entscheidung, aber wir als Besitzer meinen, dass es die wirtschaftlich beste für die Liga zum derzeitigen Zeitpunkt ist“, sagte der Klub-Chef von Sky Blue FC in einer Mitteilung auf der Verbandshomepage.

          Die Vizeweltmeisterinnen um Abby Wambach und Hope Solo haben somit keine Möglichkeit, sich in einem regulären Liga-Betrieb unter Wettkampfbedingungen auf die Olympischen Spiele in London (27. Juli - 12. August) vorzubereiten.

          Die Qualifikation für die Spiele hatte das Team erst in der Vorwoche perfekt gemacht. In Peking 2008 und Athen 2004 hatte das amerikanische Team jeweils Gold geholt. Die Auszeit in der WPS nach drei Spielzeiten ist nach dem Scheitern der Vorgängerliga WUSA ein abermaliger Dämpfer für den professionellen Frauenfußball in den Vereinigten Staaten.

          Im Sommer wurden Abby Wambach und Mitspielerinnen bei der WM Zweite

          Nach WPS-Planungen sollen 2013 wieder die fünf existierenden Teams den Spielbetrieb aufnehmen. „Wir glauben fest daran, dass es auf der Weltkarte des Sports einen Platz für Profi-Frauenfußball gibt“, sagte WPS-Chefin Jennifer O’Sullivan.

          Weitere Themen

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.