https://www.faz.net/-gtl-9dgo0

Französischer Fußball : Tuchel auch ohne Deutsche froh

  • Aktualisiert am

Doppeltorschütze für PSG: Kylian Mbappé Bild: AFP

Weder Draxler oder Kehrer, noch Trapp stehen im Aufgebot von Paris St. Germain. Trainer Tuchel verzichtet auf alle Deutschen im Kader. Neymar und Mbappé schießen die Tore.

          1 Min.

          Der eingewechselte WM-Held Kylian Mbappé hat Thomas Tuchel den dritten Sieg im dritten Pflichtspiel als Trainer von Paris St. Germain beschert. Der 19-Jährige erzielte beim 3:1 (0:1) in der Ligue 1 bei EA Guingamp in der Schlussphase die beiden entscheidenden Tore (82. und 90.). Tuchel hatte den französischen Fußball-Weltmeister erst zur zweiten Halbzeit eingewechselt. Zum Saisonstart hatte PSG im Supercup 4:0 gegen AS Monaco und 3:0 am ersten Liga-Spieltag gegen SM Caen gewonnen.

          Tuchel verzichtete auf alle Deutschen im Kader. Der 2014er-Weltmeister Julian Draxler fehlte ebenso im Aufgebot wie Neuzugang Thilo Kehrer, der vor zwei Tagen für 37 Millionen Euro von Schalke 04 verpflichtet worden war. Auch Torhüter Kevin Trapp saß noch nicht einmal auf der Bank.

          Nolan Roux brachte die Gastgeber in Führung (20.) - mit dem ersten Gegentor für Paris nach 199 Pflichtspielminuten. Neymar sorgte per Foulelfmeter für den Ausgleich (53.), nachdem er selbst gefoult worden war.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Emmanuel Macron und Ursula von der Leyen am 12. November in Paris

          Anhörungen im Parlament : Tag der Wahrheit für Ursula von der Leyen

          An diesem Donnerstag entscheidet sich, ob Ursula von der Leyen als Kommissionspräsidentin am 1. Dezember antreten kann. Wird sie zum Opfer eines Kleinkriegs zwischen den Europaabgeordneten und Macron? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

          Treffen in Washington : Trumps Lob und Erdogans Tadel

          Der Versuch des amerikanischen Präsidenten, die Probleme mit der Türkei wegzulächeln, misslingt. Der Gast aus Ankara zeigt in Washington kein Entgegenkommen – und führt Trump zuweilen vor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.