https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/frankreich-spielt-unentschieden-bei-wm-qualifikation-17517336.html

WM-Qualifikation : Frankreichs Sieglos-Serie geht weiter

  • Aktualisiert am

Unzufriedene Gesichter: Spieler der französischen Nationalmannschaft nach dem Unentschieden gegen die Ukraine Bild: AFP

Auch beim Spiel gegen gegen die Ukraine reichte es für die Franzosen nur für ein Unentschieden. Die Niederlande löste ihre Aufgabe gegen Montenegro souverän.

          1 Min.

          Frankreichs Fußball-Nationalmannschaft wartet wettbewerbsübergreifend seit mittlerweile fünf Pflichtspielen auf einen Erfolg. Die „Équipe Tricolore“ kam in der WM-Qualifikation am Samstagabend in der Ukraine nur zu einem 1:1. Den bislang letzten Sieg schaffte Frankreich bei der Europameisterschaft, als das Team von Trainer Didier Deschamps gegen Deutschland gewann. Den Führungstreffer für die Hausherren erzielte Mykola Schaparenko (44.). Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel glich Anthony Martial aus. Pech hatte Frankreich in der Schlussviertelstunde. Moussa Diaby traf nur den Pfosten.

          Keine Zähler im Kampf um das Ticket für die Weltmeisterschaft 2022 in Qatar gab es für Österreich. In Israel lag die ÖFB-Auswahl nach 33 Minuten bereits mit 0:3 zurück. Die Aufholjagd, die Hoffenheims Christoph Baumgartner einleitete, reichte nicht. Israel fing sich noch einmal und gewann mit 5:2 (3:1). Vorn liegen weiterhin die Dänen, denen ein mühsamer 1:0 (0:0)-Sieg auf den Färöer Inseln gelang.

          Die Niederlande löste ihre Aufgabe gegen Montenegro souverän mit 4:0 (1:0). Ein Doppelpack von Memphis Depay brachte die Elftal auf Kurs. Dank eines 3:0 (0:0)-Auswärtserfolgs gegen Gibraltar behauptete die Türkei Platz eins. Dahinter folgen punktgleich die Niederlande und Norwegen. Die Skandinavier hatten sich bereits zuvor mit 2:0 (1:0) gegen in Lettland durchgesetzt. Borussia Dortmunds Erling Haaland brachte Norwegen in die Spur.

          Vize-Weltmeister Kroatien gewann mit 1:0 (0:0) in der Slowakei und bleibt damit am punktgleichen Spitzenreiter Russland dran. In der Gruppe A verdrängte Serbien das spielfreie Portugal mit einem 4:1 (2:0)-Sieg gegen Luxemburg vom ersten Rang.

          Weitere Themen

          Müller von der Rolle

          Gründe für deutsches WM-Aus : Müller von der Rolle

          Seinem Vertrauten schenkte Bundestrainer Hansi Flick immer einen Platz – fand aber nie den richtigen. Thomas Müller konnte der deutschen Nationalmannschaft nichts mehr geben.

          Topmeldungen

          Gründe für deutsches WM-Aus : Müller von der Rolle

          Seinem Vertrauten schenkte Bundestrainer Hansi Flick immer einen Platz – fand aber nie den richtigen. Thomas Müller konnte der deutschen Nationalmannschaft nichts mehr geben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.