https://www.faz.net/-gtl-afmk3

Früherer Bayern-Star : Ribéry ist der „neue König Süditaliens“

  • Aktualisiert am

Start bei US Salernitana: Franck Ribéry Bild: Picture Alliance

Franck Ribéry will es noch einmal wissen. Der frühere Star des FC Bayern wechselt zu einem Aufsteiger in Italiens Serie A. Die Fans von US Salernitana bereiten ihm einen begeisternden Empfang.

          2 Min.

          13.000 Tifosi bereiteten „Roi Franck“ Ribéry einen begeisternden Empfang: Die Fans des Serie-A-Aufsteigers US Salernitana – viele mit Shirts mit dem Konterfei des ehemaligen Stars von Bayern München gekleidet – waren am Montagnachmittag zum Arechi-Stadion geströmt, um ihr neues Aushängeschild willkommen zu heißen.

          3 Monate F+ für nur 3 €

          Zum Geburtstag von F+ lesen Sie alle Artikel auf FAZ.NET für nur 3 Euro im Monat.

          JETZT F+ LESEN

          In Salerno, 55 Kilometer südlich von Neapel gelegen, war der 38-Jährige kurz zuvor mit einem Privatflugzeug gelandet. „Ich habe eine unglaubliche Leidenschaft gespürt, deshalb bin ich hier“, sagte Ribéry, der seine Mitspieler führen möchte, damit die Mannschaft Erfolg hat. „Ich bin hier, um mit meinen Teamkollegen um den Verbleib in der Topliga zu kämpfen. Das ist das wesentliche Ziel in dieser Saison. Ich bin fit! Ich kann noch viel leisten und Spaß haben. Die Serie A ist hart. Ich kenne sie nach zwei Jahren bei der AC Florenz gut, doch ich bin zuversichtlich“, meinte der französische Weltstar.

          Versüßt wird dem früheren Bundesliga-Profi das Leben in Süditalien mit einer Luxusvilla mit Meerblick und einem Jahresgehalt von 1,5 Millionen Euro. Nach zwei Monaten Vereinslosigkeit nach der Trennung von der Fiorentina hat Ribéry eine neue Heimat in der Provinz gefunden.

          „Ribéry wie ein Alien“

          Sein Alter ist für das neue Ass des Aufsteigers überhaupt kein Problem: „Ich will wie Ibrahimovic bei der AC Mailand meinen Beitrag leisten und die jungen Teamkollegen unterstützen.“ Die italienischen Gazetten bejubelten den Oldie und waren begeistert, dass Ribéry der Serie A erhalten bleibt. „Wie Maradona in Neapel: Ribéry wird in Salerno wie ein Held gefeiert“, schrieb die Gazzetta dello Sport.

          „Der neue König Süditaliens: Schwärmende Tifosi feiern die neue Primadonna des Serie-A-Aufsteigers“, kommentierte Tuttosport. „Wie ein Alien nimmt Ribéry Salernitana auf seine Schultern, um den Klub zu neuen Höhenflügen zu führen“, fabulierte der Corriere dello Sport.

          Ribéry, der seine Fußballschuhe noch nicht an den Nagel hängen will, verdankt seinem Berater Davide Lippi, Sohn des Weltmeister-Trainers von 2006, Marcello Lippi, den neuen Kontrakt und die Sonderkonditionen. Eine Luxusvilla an der Amalfiküste mit atemberaubenden Blick aufs Meer und die exzellente Gastronomie mit Fischspezialitäten sollen Ribéry die Entscheidung zum Wechsel an die Riviera der Region Kampanien erleichtert haben.

          Ribéry wandelt auf den Spuren der italienischen Torhüter-Ikone Gianluigi Buffon, der sich mit 43 Jahren zum Wechsel zum Serie-B-Klub Parma Calcio entschieden hat, um seine Karriere fortzusetzen. „Mit 38 Jahren ist Ribéry noch sehr stark. Seine Ankunft ist ein Traum für Salernitana, er wird seiner Mannschaft viel Energie vermitteln“, kommentierte Buffon den Transfer des früheren französischen Nationalspielers.

          Weitere Themen

          „Es gibt keinen Impfzwang bei uns“

          Bayern-Vereinsführung : „Es gibt keinen Impfzwang bei uns“

          Die Vereinsführung des FC Bayern München will keinen öffentlichen Druck auf ungeimpfte Fußball-Profis wie Nationalspieler Joshua Kimmich ausüben. Man respektiere die Entscheidung, wirbt jedoch auch für eine Impfung.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.