https://www.faz.net/-gtl-7nvgf

Fifa-Präsidentschaftskampf : Champagne fordert Blatter zum TV-Duell

  • Aktualisiert am

Jérôme Champagne Bild: REUTERS

Im Kampf um den Posten des Fifa-Präsidenten plädiert Herausforderer Jérôme Champagne für ein TV-Duell aller Kandidaten. Zudem will der Außenseiter im Fall einer Wahl sein Gehalt publik machen - im Gegensatz zu Joseph Blatter.

          1 Min.

          Fifa-Präsidentschaftskandidat Jérôme Champagne hat ein TV-Duell aller Bewerber um den Chefposten beim Fußball-Weltverband gefordert. „Außerdem habe ich vorgeschlagen, dass sich die Kandidaten in Debatten stellen sollten. Nicht nur vor den Verbandspräsidenten, die wählen werden, sondern auch im Fernsehen“, sagte Champagne dem Deutschlandfunk.

          „Obwohl Fans und Fußball-Liebhaber nicht wählen werden, denke ich, dass die Entscheidung von 2015 jeden im Fußball betrifft“, betonte der Franzose. In welchen Ländern solch ein Duell zu sehen sein soll, sagte Champagne nicht.

          Er ist im Machtkampf um den Fifa-Chefposten großer Außenseiter gegen Amtsinhaber Joseph Blatter, dem er als Fifa-Direktor mehrere Jahre zuarbeitete. Offen ist noch, ob Uefa-Boss Michel Platini kandidieren will.

          Champagne kündigte an, im Falle einer Wahl sein Gehalt publik zu machen. Dies lehnt Blatter beharrlich ab. „Ich werde eine transparente Kampagne haben und ich werde - sollte ich gewählt werden - mein Gehalt offen legen.“ Champagne werden gegen Blatter bei der Wahl durch den Fifa-Kongress am 29. Mai 2015 in Zürich praktisch keine Siegchance zugerechnet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der amerikanische Präsident Donald Trump gemeinsam mit Apple-Chef Tim Cook in einem Computerwerk in Austin, Texas

          Freundschaftstest : Trump macht Apple Hoffnung

          Tim Cook empfängt den Präsidenten zum Fototermin in einem Computerwerk in Texas. Dieser nützt die Kulisse für Attacken gegen seine politischen Gegner – und signalisiert, dass Apple von Strafzöllen verschont werden könnte.
          Peter Feldmann bei einem Besuch im Awo-Jugendhaus im Frankfurter Gallusviertel im Jahr 2014.

          Peter Feldmann und die Awo : Das Schweigen des Oberbürgermeisters

          Weil die Arbeiterwohlfahrt seine Ehefrau zu ungewöhnlich guten Konditionen beschäftigt haben soll, steht Peter Feldmann stark unter Druck. Die Awo rechtfertigt derweil die hohe Bezahlung der Frau des Frankfurter Oberbürgermeisters – und hat noch in einem anderen Fall Probleme.
          Roger Hallam, Mitbegründer von Extinction Rebellion, bei einem Treffen im Kriterion-Kino in Amsterdam.

          Extinction Rebellion : Ganz normaler Genozid

          Warum nur bedauert man die Deutschen dafür, ihre Schuld zu tragen? Der Mitbegründer der Klimabewegung Extinction Rebellion relativiert den Holocaust.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.