https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/fifa-ethikkommission-nur-milde-strafe-fuer-franz-beckenbauer-13870723.html

Fifa-Ethikkommission : Beckenbauer darf auf milde Strafe hoffen

  • Aktualisiert am

Franz Beckenbauer Bild: Reuters

Die Fifa-Ethikkommission hat Franz Beckenbauer angeklagt. Eine harte Strafe muss der „Kaiser“ aber wohl nicht befürchten, nachdem der Grund für die Anklage bekannt wird.

          1 Min.

          Franz Beckenbauer muss sich vor der Fifa-Ethikkommission wegen mangelnder Zusammenarbeit verantworten und darf somit auf eine eher milde Strafe hoffen. Es gehe bei dem Verfahren gegen die deutsche Fußball-Legende um die „Frage der Kooperation mit der Ethikkommission“, teilte die rechtsprechende Kammer des Weltverbands-Gremiums der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag mit.

          Zum möglichen Strafmaß könne man derzeit keine Angaben machen. Über den genauen Grund für die Anklage durch die Untersuchungskammer hatte die Ethikkommission am Mittwoch nichts verlauten lassen. Mangelnde Kooperation ist die niedrigste Stufe bei den Vergehen gegen den Ethikcode. Da offenbar kein eigenes strafbares Vergehen im direkten Zusammenhang mit den WM-Vergaben 2018 und 2022 vorliegt, wäre auch eine Geldstrafe denkbar.

          Beckenbauer hatte wie alle Mitglieder des Fifa-Exekutivkomitees, die im Dezember 2010 bei der WM-Vergabe an Russland 2018 und Qatar 2022 beteiligt gewesen waren, vor der Ethikkommission aussagen müssen. Er verweigerte dies zunächst und begründete dies mit Verständnisschwierigkeiten der auf „Juristen-Englisch“ formulierten Fragen. Daraufhin wurde er im Sommer 2014 provisorisch für 90 Tage für alle Fußball-Aktivitäten gesperrt. Nach seiner danach erfolgten Aussage wurde der Bann aufgehoben, die Ermittlungen liefen weiter.

          Um Interessenkonflikte zu vermeiden, wird nicht der deutsche Richter Hans-Joachim Eckert als Vorsitzender der rechtsprechenden Kammer das Urteil fällen. „Die Zusammensetzung der rechtsprechenden Kammer ist noch nicht abgeschlossen“, teilte die Ethikkommission mit.

          Pressekonferenz : DFB-Präsident Niersbach erklärt Zahlung an Fifa

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wollen eine Identifikationsnummer: Russische Bürger vor einem Bürgeramt in Almaty

          Mobilmachung in Russland : Abgesetzt aus Putins Reich

          Zigtausende Russen sind wohl schon nach Kasachstan geflohen. Dessen Präsident Tokajew verspricht Hilfe – und setzt sich von Putin ab.

          Sabotage an Nord Stream : Eine bekannte Gefahr

          Seit Montag entweicht aus drei Lecks in den Pipelines Nord Stream 1 und 2 Gas in die Ostsee. Nun fragen sich alle: Wer hat die Pipelines sabotiert?
          Eine Luftaufnahme des Grenzübergangs Werchni Lars zwischen Georgien (unten) und Russland. Hier haben sich am 28. September am Grenzübergang lange Schlangen von Fahrzeugen gebildet.

          Ukraine-Liveblog : Russland beschränkt Einreise nach Georgien

          Russland verweigert von Mobilmachung betroffenen Bürgern die Reisepässe +++ Von der Leyen schlägt neues EU-Sanktionspaket samt Ölpreisdeckel vor +++ Separatisten-Chefs in Luhansk und Cherson bitten Putin um Annexion +++ alle Entwicklungen im Liveblog.

          Superstar als Auslaufmodell : Zum Heulen mit Ronaldo

          Cristiano Ronaldo hat den Zeitpunkt für einen würdevollen Abschied verpasst. Der Superstar versucht verzweifelt, sich gegen den Lauf der Zeit zu stemmen. Damit wird er auch für seine Trainer zum Problem.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.